Von der Selbstständigkeit ins Angestelltenverhältnis: 9 Tipps zur erfolgreichen Rückkehr


Besser arbeiten, Infos nach Wunsch! Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson ist auch Vorständin der Berufebilder Yourweb Stiftung und eine der 20 wichtigsten deutschen Bloggerinen, referenziert in ARD, ZEIT, WELT, Wikipedia.
Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. .

Sich selbständig machen, Chef im eigenen StartUp sein, gilt als chic und trendy. Dabei wird oft vergessen, dass eine Gründung mit viel Unsicherheit behaftet – und manchmal die Rückkehr als Angestellter der bessere Weg ist.

Von der Selbstständigkeit ins Angestelltenverhältnis: 9 Tipps zur erfolgreichen Rückkehr

Hier schreibt für Sie:

 

Marco Ebeling ist Online-Redakteur mit Themenschwerpunkt Karriere und Personalthemen.

  Profil

Vom Chef zum Mitarbeiter: 9 Tipps zur erfolgreichen Rückkehr als Angestellter

Es gibt zahlreiche Ratgeber und Tipps dazu, wie man sich als Angestellter Selbständig macht. Der umgekehrte Fall kommt, gerade in Krisenzeiten, wohl noch häufiger vor, doch wird das Thema in den Medien eher stiefmütterlich beachtet. Oftmals gilt das unternehmerische Aus eher als Scheitern und persönliches Versagen. Dabei können hier auch zahlreiche Hürden auftreten, denn das Ende der persönlichen Freiheit kann vor allem psychologische Probleme bergen.

Zugegeben, in der Theorie klingt alles so wunderschön: Sie sind ihr eigener Chef und genießen eine ganze Menge Freiheit. Allerdings ist in Sachen Selbstständigkeit nicht immer alles Gold, was glänzt. Bürokratie, schlechte Auftragslagen, eine unausgeglichene Work-Life-Balance oder einfach zu viele Ambitionen können aus der Selbstständigkeit ganz schnell die Hölle machen. Dann liegt der Schritt zurück in ein Angestelltenverhältnis nahe. Das ist jedoch oft nicht so einfach und Sie müssen erst ein paar Hürden überwinden. Was Sie alles beachten müssen und wie der Schritt für Sie gelingt, haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

1. Sehen Sie es nicht als Scheitern

Zuerst sollten Sie den Wechsel von der Selbstständigkeit in das Angestelltenverhältnis auf keinen Fall als eine Art Rückschritt sehen. Betrachten Sie Ihre Zeit in Freiheit vielmehr als einen Fundus an Erfahrungen, den Sie nun mit in den neuen Job einbringen können.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Mit dieser Einstellung und Sichtweise können Sie zudem Personaler beeindrucken, die Ihnen beim nächsten Vorstellungsgespräch gegenüber sitzen. Es ist auf keinen Fall ein Scheitern, wenn es Ihnen mit dieser Entscheidung besser geht. Vielmehr macht es Ihr Leben nur besser.

2. Konzentration auf die wesentlichen Aufgaben

Freuen Sie sich auf die kommenden Aufgaben. Während Sie sich in Ihrer Selbstständigkeit zu etwa einem Drittel auch um administrative Aufgaben kümmern mussten, wie beispielsweise die Buchhaltung, bleibt Ihnen im Angestelltenverhältnis viel mehr Raum, um sich auf ihre eigentlichen Aufgaben zu konzentrieren.

Zudem bleibt Ihnen dadurch vielmehr Freizeit, die Sie unter Umständen vorher nicht hatten. Auch wenn möglicherweise das monatliche Gehalt etwas kleiner ausfällt als vorher.

3. Versicherungssituation klären

Einer der wichtigsten Punkte, die Sie beim Schritt in ein Angestelltenverhältnis beachten sollten, ist das Thema Versicherungen. Sie können zum einen ihre kompletten betrieblichen Versicherungen kündigen. Dadurch wird eine große finanzielle Last genommen. Gleichzeitig sollten Sie sich um einen Anruf bei Ihrer Krankenversicherung bemühen.

Vor allem dann, wenn Sie bislang aufgrund Ihrer Selbstständigkeit privat versichert waren, sollten Sie einiges beachten. Unter Umständen müssen Sie hier nämlich zurück in die gesetzliche Kasse wechseln, was gar nicht so einfach ist. Sie müssen dazu nämlich bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Das gilt es im Vorfeld für Sie zu klären, nicht, dass Sie durch einen Jobwechsel finanzielle Nachteile davontragen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

4. Referenzen statt Arbeitszeugnis

Für Ihre Bewerbung auf die nächste Festanstellung ist es natürlich klar, dass Sie sich kein eigenes Arbeitszeugnis ausstellen können. Allerdings sollten Sie dennoch in Ihrer Bewerbung bestimmte Referenzen unterbringen, die die Personaler über Ihre Arbeitskraft informieren können.

Fragen Sie also bisherige Geschäftspartner, Kunden und Auftraggeber, ob Sie Ihnen Empfehlungsschreiben ausstellen können. Zudem können Sie Arbeitsproben von erfolgreichen Aufträgen mit bei Ihrer Bewerbung dazugeben, um einen Eindruck von Ihrer Arbeit zu vermitteln.

5. Realistische Gehaltsforderungen

Es ist natürlich klar, dass Sie möglicherweise weniger in einem Angestelltenverhältnis verdienen als vorher in der Selbstständigkeit. Hatten Sie bislang ein recht hohes Einkommen müssen Sie hier jedoch berücksichtigen, dass Sie wahrscheinlich mehr gearbeitet haben und ein Großteil für laufende Kosten und Steuern draufgegangen ist. Das fällt nun weg. Dafür haben Sie höchstwahrscheinlich mehr Freizeit, geregelte Arbeitsabläufe bei einem geringeren Gehalt, das dennoch angemessen ist.

6. Vorteile aus der Selbstständigkeit mitnehmen

Während Ihrer Zeit in der Selbstständigkeit konnten Sie eine Vielzahl an Erfahrungen sammeln, die Angestellte nicht sammeln werden. Dabei handelt es sich nicht unbedingt nur um fachliche Kompetenzen, sondern auch um Social-Skills, unternehmerisches Denken und Organisationstalent. Außerdem werden Sie sich ein Netzwerk aufgebaut haben, das Ihnen ebenfalls im neuen Job nützen kann.

Vor allem wenn Sie in der Selbstständigkeit sehr erfolgreich waren, dann werden Sie auch auf dem normalen Arbeitsmarkt bei Personalern sehr gefragt sein. Machen Sie sich diese Fähigkeiten in der Bewerbung und im persönlichen Gespräch zu Nutze.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

7. Offenheit und ehrlicher Umgang mit der beruflichen Vergangenheit

Wie bereits eingangs erwähnt, ist ein Wechsel von der Selbstständigkeit in das Angestelltenverhältnis keine Schande und sollte von Ihnen keineswegs als Scheitern angesehen werden. Versuchen Sie also bei Ihrer Bewerbung das Thema nicht zu vermeiden oder zu umgehen.

Gehen Sie stattdessen offen und ehrlich mit Ihrer beruflichen Vergangenheit um. So schaffen Sie Vertrauen und das positiver auf Personaler als eine überzogene Selbstdarstellung.

8. Rollenwechsel ernst nehmen

Es mag vor allem am Anfang etwas ungewohnt für Sie sein, allerdings müssen Sie sich im Angestelltenverhältnis wohl wieder davon verabschieden, ihr eigener Boss zu sein. Sie werden wieder eine Rolle in einer festen Hierarchie einnehmen. Das Finden Ihres neuen Platzes kann vor allem nach einer langjährigen selbstständigen Tätigkeit schwer fallen.

Lassen Sie die Personaler wissen, dass Sie mit diesen Strukturen klar kommen. Sie gehen nämlich zunächst automatisch davon aus, dass Sie möglicherweise Probleme mit solchen Hierarchien, auch wenn sie flach sind, haben könnten.

9. Selbstständigkeit mit dem Angestelltentum vereinen?

Wenn Sie die Selbstständigkeit nicht komplett aufgeben möchten, dann gibt es zumindest in manchen Branchen die Möglichkeit beides miteinander zu kombinieren, beispielsweise in freier Mitarbeit. So haben Sie die Sicherheit, über ein halbwegs sicheres und geregeltes Einkommen zu verfügen und gleichzeitig können Sie ihr eigener Chef sein.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!


Mehr Wissen - PDF-Download, eKurs on Demand oder persönliche Beratung


Offline-Download: Diesen Text als PDF herunterladen –  Nutzungsrechte nachlesen. Da wir den Titel dieses Textes aus Datenschutzgründen nicht automatisch übermitteln: Beim im Kauf unter "Interessen" den Titel eintragen, falls Support nötig ist. Nach dem Kauf Text ausschließlich unter dieser URL herunterladen (bitte abspeichern). Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs mit diesem Text kaufen, dazu weiterlesen.

3,99 Jetzt buchen


Ihr eKurs on Demand: Wählen Sie Ihren persönlichen eKurs zu diesem oder einem anderen Wunschthema. Als PDF-Download. Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion. Bitte unter "Interessen" den Titel eintragen. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs inklusive Betreuung und Zertifikat – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen


Berater-Pakete: Sie wollen Ihre Reichweite erhöhen oder als Arbeitgeber Bewerber ansprechen? Für diese und weitere Themen bieten wir spezielle Berater-Pakete (Übersicht) – zum Beispiel ein persönliches Telefonat (Preis gilt pro Stunde).

179,99 Jetzt buchen



Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.