Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

Simone Janson ist VerlegerinBeraterin und eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index. Sie ist außerdem Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb, mit dem sie Geld für nachhaltige Projekte stiftet. Laut ZEIT gehört ihr als Marke eingetragenes Blog Best of HR – Berufebilder.de® zu den wichtigsten Blogs für Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Mehr zu ihr im Werdegang.

Mobbing: 10 Sofort-Hilfe-Tipps gegen die Kollegenhölle

Mobbing, systematisch von anderen fertig gemacht zu werden und das Gefühl zu haben, dagegen machtlos zu sein, ist nicht schön. Nicht immer helfen Standard-Tipps, aber sie können eine erste Orientierung bieten.

mobbing

Was tun gegen Mobbing?

Die Aussage “Hilfe, ich werde gemobbt” trifft Studien zufolge mindestens auf jeden 8. in Deutschland zu. Deutlich schlimmer ist die Situation in den vergangenen Jahren durch die Sozialen Netzwerke geworden.

Dabei reicht es manchmal schon, sich einfach zu wehren, damit der andere merkt, dass er nicht alles mit einem mach kann. Die folgenden 10 Tipps sollen eine erste Orientierung, eine Art Soforthilfemaßnahme-Paket sein. Im Zweifel ist jedoch immer auch psychologische Hilfe zu aufzusuchen.

10 Soforthilfe-Tipps gegen Mobbing

  1. Mobbing-Tagebuch: Auch wenn es schwer fällt: Halten Sie Ort, Zeit, Vorfall, beteiligte Personen und Folgen einer Mobbing-Attacke schriftlich fest. Führen Sie ein regelrechtes Mobbing-Tagebuch. Einerseits hilft ein solches Tagebuch immer wiederkehrende Konflikte und Vorfälle offen zu legen und sich das System dahinter klar zu machen. Andererseits hilft es bei eventuellen juristischen Auseinandersetzungen.
  2. Wenn der Mobber Informationen zurückhält: Oft besteht Mobbing darin, dass Kollegen Ihnen Informationen vorenthalten. Eine gute Methode, dennoch an die Informationen zu kommen: Stellen Sie vor allen anderen konkrete Fragen nach Informationen.
  3. Richtig mit Intriganten umgehen: Auch eine Form des Mobbings: Der Kollege will sich auf Ihre Kosten vor dem Chef profilieren und sie alt aussehen lassen: Fragen Sie ihn doch einmal ganz direkt nach Details, die er nicht wissen kann. Und weisen Sie ganz gezielt in seiner Gegenwart Ihren Chef auf Ihre eigene Erfolge hin.
  4. Lassen Sie sich Ihre Arbeit nicht schlecht machen: Oft besteht Mobbing darin, dass Kollegen alles was Sie tun, schlecht machen. Stehen Sie einfach voll Ihrem Optimismus und Ihrem Engagement: “Mit dieser Organisation wird das nie klappen” – “Doch, das wird es.” Oder: “Ich habe das Gefühl, dass die Zeit noch nicht reif dafür ist” – “Vielleicht ist es an der Zeit, mal ihre eigene Gefühle zu überprüfen.”
  5. Was tun gegen Klatsch und Tratsch? Die Kollegen tuscheln auf dem Gang und sind still, wenn Sie dazu kommen? Da hilft nur, die Tratschtanten mit einer gehörigen Priese Selbstironie direkt anzusprechen: “Reden Sie mal wieder über mich? Darf ich mitlachen?”
  6. Umgang mit Frontalangriffen: Mobbing muss nicht hinterhältig sein, sondern kann auch ganz direkt verlaufen: “Das ist wieder mal einer Ihrer völlig undurchdachten Vorschläge. Man hat den Eindruck, Sie haben dem Chef nicht richtig zugehört.” Verschwenden Sie keinen Gedanken an den Inhalt der Aussage, sondern kommentieren Sie nur Art des Angriffs – und zwar immer in der Wir-Form: “Ich möchte Sie bitten den Ton zu finden, der unserer Kultur entspricht”, “Dieser Stil ist nicht der Stil, den wir hier gewohnt sind. Würden Sie bitte sachlich bleiben, wie alle anderen” oder “Es entspricht nicht dem Niveau in dieser Firma, so polemische Äußerungen zu machen.”:
  7. Drehen Sie den Spieß einfach um: Der Mobber “lebt” meist davon, dass er im stillschweigenden Einvernehmen mit anderen handelt: Exponieren Sie den Täter daher als denjenigen, der produktives Arbeiten verhindert: “Wir kommen inhaltlich so zu keinem Ergebnis”, “Es ist im Sinne aller hier, dass wir zügig unsere Themen abhandeln”, “Wir alle wünschen uns eine effiziente Sitzung. Wir haben wichtigere Themen” oder “Mit dieser Art verhindern Sie, dass wir hier weiterkommen.” Damit isolieren Sie den Kollegen in der Gruppe und – was für ihn schlimmer ist – lassen Ihn vor dem Chef schlecht dastehen.
  8. Wehren Sie sich mit Gesten: Auch die Körperhaltung ist wichtig, wenn es darum geht, anderen verbal Einhalt zu gebieten: Stehen Sie aufrecht und nehmen Sie eine offene Körperhaltung ein, lassen Sie dabei die Arme locker hängen. Wichtig: Demonstrieren Sie Ihr Selbstbewusstsein. Halten Sie unbedingt Blickkontakt!
  9. Vermeiden Sie die falsche Körperhaltung: Wenn Ihre Körperhaltung nicht zu Ihren Sprüchen passt, entlarven Sie nur ihre eigene Unsicherheit und machen sich damit erst recht zu Gespött. Tabu sind alle Gesten, die Unsicherheit oder Nervosität bekunden, wie unsicheres Kratzen am Kopf und ein hilfloses Rudern mit den Armen. Und: Wenn Sie die Augen niederschlagen, begeben Sie sich automatisch in Büßerpose.
  10. Reden Sie sachlich mit dem Mobber: Reden Sie einfach mit Ihrem Kollegen. Oft können daher auch Gespräche und gemeinsam erarbeitete Lösungsansätze beiden Seiten helfen. Machen Sie aber keine Vorwürfe wie: “Du hast aber…”, sondern formulieren Sie Ich-Botschaften und sagen Sie klar, wie Sie sich fühlen, etwa: “Ich habe mich durch ihren Ausbruch angegriffen und verletzt gefühlt.”

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben: Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu.

3,99 Jetzt buchen

Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

Eine Antwort zu “Mobbing: 10 Sofort-Hilfe-Tipps gegen die Kollegenhölle”

  1. KompetenzPartner sagt:

    Kollegenhölle Mobbing 2/2: 10 Sofort-Hilfe-Tipps gegen Mobbing: Mobbing, systematisch von ande… – Spannender BeitragxlEWjERgKR #Beruf #Bildung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!