Führung und Motivation von Mitarbeitern: Veränderung in 5 Schritten



Voriger Teil Nächster Teil



Wir machen die Arbeitswelt menschlicher wie ökologischer und spenden – urkundlich belegt – Einnahmen für Aufforstung. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept, on-Demand eKursen und News-Dienst geben wir über 15 Jahre Erfahrung an unsere Kunden (u.a. Samsung, Otto, staatliche Institutionen) weiter. Von der Top20-Bloggerin Simone Janson, referenziert in ARD, ZEIT, WELT, Wikipedia.
Bildrechte:  Bildmaterial von Stefan Häseli.

Alles ist ständig in Bewegung. Der disruptiven Wandel bestimmt Unternehmen und Führungskräfte. Kein Wunder, dass der alltägliche Management-, Führungs- und Kommunikations-Wahnsinn grüßen lässt. Steht der Mensch dabei tatsächlich noch im Mittelpunkt?

Führung und Motivation von Mitarbeitern: Veränderung in 5 Schritten Führung und Motivation von Mitarbeitern: Veränderung in 5 Schritten

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!


Mehr Wissen - PDF-Download, eKurse oder persönliche Beratung

Hier schreibt für Sie: Stefan Häseli ist Berater für Organisationsentwicklung. Profil

Vom Autor:

Best of HR - Berufebilder

Lesen


Best of HR - Berufebilder

Lesen


Tausendsassa Führungskraft

Zur Übersicht

Führungskräfte sind auch nur Menschen. Doch werden von ihnen oft unmenschliche Dinge erwartet: Stets inhaltlich auf dem Laufenden zu sein, menschlich zu kommunizieren, vorausschauend zu lenken und einfühlsam zu leiten.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Die Strategie darf ebenso wenig ins Hintertreffen geraten wie die Mitarbeiter. Ganz zu schweigen von der Herausforderung der digitalen Transformation, die agil gehandhabt sein will.

In bester Absicht

Zur Übersicht

Welche Auswirkungen das alles haben kann, zeigen die folgenden, mehr oder weniger fiktiven Geschichten von und mit Hannes. Der studierte Betriebswirt, 49 Jahre alt, Produktionsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung eines internationalen Industriekonzerns versucht, mehr Impulsgeber als Kontrollinstanz zu sein. Statt zu dirigieren will er lieber dienen.

Mit klarer Kommunikation, kollegialem Stil und hoher Wertschätzung ist es sein Ziel, mit Ergebnissen aufzuwarten. Trotz bester Absicht, gelingt ihm das nicht immer. Während wir uns beim Lesen noch über die eine oder andere Absurdität wundern, merken wir, dass wir so einiges bestimmt schon einmal erlebt haben – im Meeting, auf der Chefetage oder im Büro (nebenan). Und ganz ehrlich, kennen wir das eine oder andere merkwürdige Verhalten nicht sogar von uns selbst?

Ich motivier dann mal

Zur Übersicht

Hannes hat es erwischt: Seine Mitarbeiter sind nicht mehr motiviert. Gemäß der letzten Personalumfrage ist die Mitarbeitermotivation in seiner Abteilung bereits zum zweiten Mal in Folge weiter gesunken. Diesmal sind es 0,4 Prozentpunkte weniger. Zwar ist das Niveau mit 86,492398 Prozent ziemlich ordentlich, aber Luft nach oben gibt es ja immer. Sagt der CEO. „Man darf nie damit zufrieden sein, dass man zufrieden ist“, meint er.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Hannes ist etwas unsicher, was er tun soll. Irgendwann hat er gelernt, dass ein Chef seine Mitarbeiter nicht motivieren kann. Im besten Fall soll er sie in einer ersten Phase nicht demotivieren und dann ein Umfeld schaffen, in dem sich alle entwickeln und entfalten können. Genau das motiviert. Aber das greift erst langfristig. Hannes bleiben nur ein paar Monate, um den Motivationswert aufzuhübschen. Er muss also aktiv motivieren und zieht einschlägige Literatur zu Rate.

Die Umsetzung beginnt

Zur Übersicht

Hannes hat entschieden, dass er „Think positive“ als Grundmotto für die Motivation einsetzt. Bevor er ins Büro seiner Abteilung oder in die Fabrikationshalle seiner Produktionsinseln geht, schaut er in den Spiegel: „Positives Gesicht“ und ein permanentes XXL-Grinsen. Das strahlt aus. Genauso wie sein euphorisches „Hallo, einen schönen, tollen Morgen wünsch ich euch allen und den supergroßen Erfolg heute“. Seine Begrüßung soll anstecken und Energie geben. Hannes trägt neuerdings auch Smiley-Ansteckknöpfe am Hemd.

Er begrüßt jeden Tag einen Mitarbeiter per Handschlag und verschickt in der Mittagspause per E-Mail an alle eine positive Tagesnachricht. Selbst die Signatur seines E-Mail-Accounts hat Hannes motivierend gestaltet. Das „freundliche Grüße“ wird ersetzt durch „lebensfrohe Energie und einen suuuperdollen Tag wünscht Ihnen …“. Hannes steht zwar überhaupt nicht auf solchen Schnickschnack. Als Ingenieur ist er wissenschaftlichen Tatsachen verpflichtet. Aber wenn es in den Büchern steht, wird es ja wohl richtig sein. Und der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge.

Fünf Schritte zur Motivation

Zur Übersicht

DEN einzig richtigen Ansatz, jemand anderen zu motivieren, gibt es nicht – ebenso wenig wie DIE richtige Führung. Doch wie kann es gelingen, Mitarbeiter so zu motivieren, dass ihr Engagement zur persönlichen Angelegenheit wird?

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Schritt 1 – Selbst top motiviert sein

Zur Übersicht

Motivation kann nur auslösen, wer Motivation ausstrahlt. Und dazu muss man sie zwingend in sich selbst tragen.

Aber Vorsicht: Wer Veränderungen initiiert, Neuerungen anstößt, muss bedenken: Wer aktiv ist, ist automatisch motivierter. Das heißt, nur weil wir vielleicht selbst finden, dass ein Projekt toll ist, können wir nicht davon ausgehen, dass es alle anderen auch tun.

Schritt 2 – Sinn vermitteln

Zur Übersicht

Die Arbeit muss Sinn machen. Diesen Sinn muss jeder einzelne für sich selbst erkennen. Für den einen Mitarbeiter ist es der zufriedene Kunde, für den anderen das Vertrauen des Chefs.

Mit Geduld, authentischem Handeln und Einfühlungsvermögen können wir dazu beitragen, Sinn zu vermitteln, der – vom einzelnen Mitarbeiter wahrgenommen und im Idealfall auf dessen Vorstellungswelt passend – motiviert!

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Schritt 3 – Aufhören zu demotivieren

Zur Übersicht

Ein etwas provozierender Ansatz: Wer davon ausgeht, dass die eigenen Mitarbeiter motiviert werden müssen, geht auch davon aus, dass sie es nicht sind.

Die meisten Mitarbeiter kommen durchaus motiviert an den Arbeitsplatz, erfahren dort aber „Demotivation“ – schon ist es vorbei! Also die Mitarbeiter nicht durch zu starre Regeln, Voreingenommenheit oder überhöhte Ansprüche demotivieren.

Schritt 4 – Freiräume zulassen

Zur Übersicht

Die meisten Menschen schätzen Freiraum in der Gestaltung ihrer Arbeit sehr. Chefs sollten sich deshalb überlegen, was sie zwingend wie haben möchten und es dann mitteilen.

Alles andere, wie z. B. Wege dazu, wie man Angebote einholt, das Telefongespräch mit einem Kunden führt oder sich mit dem Kollegen am besten abstimmt, wird dem einzelnen Mitarbeiter überlassen. Unterstützungsangebot sind erlaubt.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Schritt 5 – Eigene Lösungen machen stolz

Zur Übersicht

Wer selbst die Lösung findet, diese selbst austesten und erfolgreich umsetzen kann, ist stolzer und somit motivierter. Wirkliche Mitgestaltung, auch in kleinem Rahmen, ist nachweislich einer der wichtigsten Faktoren, Menschen bei der Stange zu halten.

Aber bitte keine Alibi-Beteiligung. Habe ich als Chef bereits eine Entscheidung gefällt, sollte ich nicht mehr fragen „Wie finden Sie das?“

Fazit: Persönliches Engagement überträgt sich auf Führungskräfte

Zur Übersicht

Das persönliche Engagement von Vorgesetzten überträgt sich automatisch auf die Führung. Es gilt also: Motivation leben, Ziele sauber formulieren und Wege dazu frei lassen. Die Mitarbeiter werden sich darin und daran entwickeln. DAS motiviert!

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!


Mehr Wissen - PDF-Download, eKurse oder persönliche Beratung

Zur Übersicht


Offline-Download: Diesen Text als PDF herunterladen –  Nutzungsrechte nachlesen. Da wir den Titel dieses Textes aus Datenschutzgründen nicht automatisch übermitteln: Beim im Kauf unter "Interessen" den Titel eintragen, falls Support nötig ist. Nach dem Kauf Text ausschließlich unter dieser URL herunterladen (bitte abspeichern).

3,99 Jetzt buchen


Ihr eKurs on Demand: Wählen Sie Ihren persönlichen eKurs zu diesem oder einem anderen Wunschthema. Als PDF-Download. Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion. Bitte unter "Interessen" den Titel eintragen. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs inklusive Betreuung und Zertifikat – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen


Berater-Pakete: Sie wollen Ihre Reichweite erhöhen oder als Arbeitgeber Bewerber ansprechen? Für diese und weitere Themen bieten wir spezielle Berater-Pakete (Übersicht) – zum Beispiel ein persönliches Telefonat (Preis gilt pro Stunde).

179,99 Jetzt buchen


berufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.