Physics of Change: 3 Tipps, wie Menschen sich in der digitalen Welt besser behaupten


Gut arbeiten, 500 Bäume pflanzen! Wir machen die Arbeitswelt menschlicher wie ökologischer und spenden – urkundlich belegt – Einnahmen für Aufforstung. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept, on-Demand eKursen und News-Dienst geben wir über 15 Jahre Erfahrung an unsere Kunden (u.a. Samsung, Otto, staatliche Institutionen) weiter. Von der Top20-Bloggerin Simone Janson, referenziert in ARD, ZEIT, WELT, Wikipedia.
Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. .

Die Digitalisierung ist aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken. Nun gilt es, diesen Status Quo zu akzeptieren und uns auf den Wandel einzustellen. Das Hauptaugenmerk sollte dabei allerdings darauf liegen, uns als Mensch dabei nicht zu verlieren. 3 Tipps.

Best of HR – Berufebilder.de®

Hier schreibt für Sie:

 

Dr. Marion Bourgeois Best of HR – Berufebilder.de®Dr. Marion Bourgeois ist zertifizierter Business-Coach, Mediatorin und Moderatorin

  Profil

1. Klarheit gewinnen über den eigenen Standpunkt

Digitalisierung kann alles sein. Ob von dem einen als Jobkiller oder vom anderen als Allheilmittel bezeichnet, sollten wir die Digitalisierung weder als Fluch noch als Segen betrachten. Sie ist eine Tatsache! Nicht mehr und nicht weniger. Genau deshalb sollten wir gemeinsam auch dazu in der Lage sein, die Herausforderungen des Wandels anzugehen sowie den Change miteinander und menschlich zu gestalten.

Wo stehen wir auf unserem Weg in die Zukunft gerade? Wir müssen klären, welche Aufgabe und welche Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge uns in den vorhandenen Strukturen erwarten. Haben wir hier für Klarheit gesorgt, können wir entscheiden, welche Probleme wir mit Best-Practice lösen können und was wir notwendigerweise mit Try and Error angehen müssen. Sind wir in Richtung Zukunft unterwegs, gilt es den für uns passenden Weg zu finden.

2. Die Typologie von Kontexten kennen und beachten

Im stetigen Wandel treffen wir immer wieder auf bekannte Strukturen, die uns auch im Change ein Stück weit Sicherheit vermitteln können. Bereits 1999 hat der walisische Forscher auf dem Gebiet des Wissensmanagements Dave Snowden das sogenannte Cynefin-Framework entwickelt. Im Jahr 2002 zum allgemeinen Strategie-Modell geworden, beschreibt es vier unterschiedliche Systeme bzw. Strukturen, in denen wir leben:

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) herunterladen oder für wenig mehr Buch zum Thema mit Rabatt bzw. eKurs buchen. Aktionen oder News per Newsletter!

Geordnete Strukturen

Hier gibt es klare Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge: Wenn ich einen Stift in der Hand halte und die Hand öffne, dann wird der Stift zu Boden fallen. Das ist Physik. Das Schöne daran ist: Wir können vorausschauend denken, weil wir wissen, auf A folgt B. Es reicht also, für jedes Problem eine richtige Lösung zu erarbeiten. Einmal gefunden, kann ich diese Lösung beliebig oft reproduzieren. Wir bewegen uns in Systemen, in denen Best-Practice-Ansätze extrem hilfreich und valide sind und unbedingt auch eingesetzt werden sollten.

Komplizierte geordnete Systeme

Als gutes Beispiel dient das Auto. Verliert dieses Öl und wir bringen es in fünf verschiedene Werkstätten, kann es passieren, dass wir fünf komplett unterschiedliche Fehlerdiagnosen erhalten. Bei diesen komplizierten geordneten Systemen habe ich zwar immer noch klare Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge, aufgrund der teilweise bereits bestehenden Komplexität muss ich aber Experten heranziehen. Das lässt sich auch auf die Wirtschaft übertragen: Bestenfalls kommen alle zur gleichen Lösung, um ein Controlling System einzuführen oder eine neue Software zu integrieren. Schlimmstenfalls haben wir am Ende abweichende Lösungen, es gibt aber immerhin mehrere Good-Practice-Ansätze.

Komplexe Systeme

Da folgt zwar auch auf A logischerweise B, aber die Strukturen sind so verschachtelt und teilweise so unbekannt, dass wir die Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge nur in der Rückschau erklären können – sie sind aber nicht vorhersagbar. Ein gutes Beispiel ist das Wetter. Warum gibt es einen Sandsturm hier, wann entsteht ein Tsunami, warum genau dort und wo löst er sich wieder auf? Solche Szenarien lassen sich im Labor zwar nachstellen und wir können auch daraus lernen. Was allerdings beim nächsten Mal in der Realität passiert, können wir nicht vorhersagen.

Chaotische Systeme

Unter diese fallen zum Beispiel das Finanzsystem, die Weltpolitik oder im Geschäftsumfeld ein Change-Prozess. Hier gibt es so unendlich viele Einflussfaktoren, die die weitere Entwicklung bestimmen, dass wir keinen Einfluss mehr darauf haben. Bei chaotischen Systemen gibt es keine klaren Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge. Es gibt eine Vielzahl von Ursachen, eine Vielzahl an Kräften, die irgendwo wirken – aber das Ergebnis kann keiner voraussagen. Letztendlich führt es dazu, dass auch wir uns in dieser Welt ganz anders bewegen müssen.

3. Die Situation genau analysieren

Bilden diese vier Systeme oder Strukturen die Basis, kommt jetzt der entscheidende Schritt: Zu überlegen, in welchem Feld befindet sich die Aufgabe, die ich gerade zu bewältigen habe. Häufig nehmen wir uns nicht die Zeit dazu und agieren dann mit unserem Autopiloten. Kennt dieser nur Prozesse, dann suchen wir immer in der Prozessebene nach der Lösung für ein Problem. Sind wir jemand, der eher auf der komplexen Ebene unterwegs ist, gehen wir Aufgaben und Probleme auch so an: „O.k., dann probiere ich mal und schaue einfach, was passiert…“

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) herunterladen oder für wenig mehr Buch zum Thema mit Rabatt bzw. eKurs buchen. Aktionen oder News per Newsletter!

Wie finde ich heraus, in welche Struktur mein Problem einzuordnen ist?

Gibt es einen klaren Ursache-Wirkungs-Zusammenhang? Oder ist das System eher komplex? Befinden wir uns in einem disordered Raum, helfen diese Fragen, um zu entscheiden, was das beste Mittel zur Wahl ist. Dann springt nicht der eigene Autopilot an, sondern wir steuern eine Vorgehensweise an, die der jeweiligen Situation am besten entspricht.

Unterstützt oder untergräbt die Technologie den Menschen?

Oft wird die Angst um den Verlust der Menschlichkeit als größte Befürchtung im Zuge der Digitalisierung genannt. Wir befürchten, dass es beispielsweise durch KI bald überhaupt keine Balance mehr zwischen uns als menschlichen und bekanntermaßen unperfekten Wesen und der so viel perfekteren „Natur“ der Technologie gibt. Wir befürchten, dass die Vercomputerisierung und Verdigitalisierung uns als Menschen einfach irgendwann ablöst.

Menschen mitnehmen

Wollen wir die Menschen in die Zukunft mitnehmen, müssen wir diese Ängste berücksichtigen – vor allem in der Führung. Wichtig ist es dabei, Skills in beide Richtungen auf- und auszubauen, also sowohl die Fähigkeiten, mit der Technik umzugehen, aber auch Kompetenzen, um nicht vollkommen von der Technologie abhängig zu sein. Dabei kann uns die Digitalisierung gute Dienste leisten – wenn wir die Zeitersparnis, die wir durch sie gewinnen, für mehr menschliche Interaktion einsetzen. Eine Idee ist es, Orte festzulegen und zu gestalten, an denen man sich bewusst persönlich trifft, also eine Balance zwischen digitalen und menschlichen Berührungspunkten schafft.


Mehr Wissen - PDF-Download, eKurs on Demand oder persönliche Beratung


Offline-Download: Diesen Text als PDF herunterladen –  Nutzungsrechte nachlesen. Da wir den Titel dieses Textes aus Datenschutzgründen nicht automatisch übermitteln: Beim im Kauf unter "Interessen" den Titel eintragen, falls Support nötig ist. Nach dem Kauf Text ausschließlich unter dieser URL herunterladen (bitte abspeichern). Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs mit diesem Text kaufen, dazu weiterlesen.

3,99 Jetzt buchen



Ihr eKurs on Demand: Wählen Sie Ihren persönlichen eKurs zu diesem oder einem anderen Wunschthema. Als PDF-Download. Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion. Bitte unter "Interessen" den Titel eintragen. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs inklusive Betreuung und Zertifikat – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen


Berater-Pakete: Sie wollen Ihre Reichweite erhöhen oder als Arbeitgeber Bewerber ansprechen? Für diese und weitere Themen bieten wir spezielle Berater-Pakete (Übersicht) – zum Beispiel ein persönliches Telefonat (Preis gilt pro Stunde).

179,99 Jetzt buchen



Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.