Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einem einzigartigen Buch-Konzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 
Redaktionelle Bearbeitung: Dieser Beitrag wurde zur Veröffentlichung auf Best of HR – Berufebilder.de® überarbeitet und inhaltlich für das Format angepasst von Simone Janson. Alle Beiträge von Simone Janson

Text stammt weitestgehend aus dem Buch: “Die Burn-out-Mode: Mediziner. Manager. Mythen. Der Hype und die Realität” (2014), erschienen bei BusinessVillage Verlag, Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Hier schreibt für Sie:

Best of HR – Berufebilder.de®Der Jurist Jörg Steinfeldt ist Führungskraft bei einem internationalen Spezialversicherer.Er ist seit 20 Jahren Führungskraft und arbeitet im Personalbereich bei einem internationalen Spezialversicherer. Mit Frau und drei Kindern lebt er im selbst entwickelten Haus in Hamburg. Als Buchautor und  Autor zahlreicher Fachartikel ist er ist bekannt dafür, den Finger in offene Wunden zu legen und über den Tellerrand zu denken. Schon in seinem Debüt-Buch “Was Sie schon immer über Führung wissen wollten” räumt er schonungslos mit den Management-Mythen auf. Alle Texte von Jörg Steinfeldt.

Mode-Krankheit Burn-Out: Eine Diagnose, die es nicht gibt

  • en-cover-lonley.jpg
  • en-cover-perfect-career.jpg
  • de-cover-tiny-changes.jpg
  • en-cover-new-as-leader
  • de-cover-digital-manipulation
  • de-cover-digital-visible
  • de-cover-career-plan
  • de-cover-diy-coaching
  • de-cover-strategy-power-success
  • de-cover-sell-success
  • de-cover-bullshit-jobs
  • de-cover-compromise.jpg
  • de-cover-finance
  • de-cover-train-resilience
  • de-cover-wishes.jpg
  • en-cover-sexy.jpg
  • de-cover-meeting
  • de-cover-more-money-less-work.jpg
  • de-cover-flow
  • de-cover-change-habits

Stress, Probleme – ausgebrannt. So fühlen sich immer mehr Menschen. Diagnose: Burn-out. Doch was ist Burn-out? Und was können Sie dagegen tun?

Burn-out01

Modekrankheit Burn-out

Das Thema wird von den Medien regelmäßig in die erste Reihe gehoben. Gewerkschaftler sehen eine arbeitsbedingte Pandemie.

Mediziner warnen vor einem Flächenbrand psychischer Leiden. Politiker wollen die Rettung per Gesetz. Jeder von uns kennt jemanden, der sich mit Burn-out eine Auszeit genommen hat. Burn-out ist in Mode! Haben Sie Grund zur Sorge?

Eine Diagnose, die es nicht gibt

Burn-out wird definiert als ein Zustand ausgeprägter, ja totaler Erschöpfung. Dabei gibt es die Diagnose Burn-out selbst gar nicht. Burn-out ist nicht als Krankheit anerkannt. Es ist ein Label, mit dem echte Krankheiten, vor allem Depressionen und Angststörungen, verschleiert werden.

Woher es genau kommt gilt als nicht bekannt, aber allgemein werden als Ursache zu hohe Leistungsansprüche genannt, an denen sich der Betroffene zu sehr verausgabt, ohne einen Rückzug und Ausgleich zu haben.

Wie zeigt sich Burn-Out?

Burn-out soll sich in einem Sammelsurium von physischen und individuellen Symptomen ausdrücken, so von Schwindel, Schlafstörungen und Infekten über Kopf- Magen- und Rückenschmerzen bis hin zu Zucker, Herzinfarkt und Krebs.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Der Betroffene hat nicht die Kompetenz den Anforderungsdruck an ihn zu bewältigen. Gefährdet sollen wir alle sein.

Leben ist Verantwortung

Für Ihr Leben, für das, was Sie tun und lassen, trägt niemand anders die Verantwortung als Sie selbst. Wenn Sie sich viel vorgenommen haben, wenn Sie sich fordern, so ist das völlig OK. Zu leisten ist ein tolles Gefühl und eine gute Sache. Doch so, wie Sie Ihre Erfolge auf Ihr Konto buchen, so müssen Sie auch Rückschläge und Krisen auf Ihre Kappe nehmen und mit Krisen umgehen.

Weshalb liegt dieses diffuse Phänomen Burn-out so im Trend? Eben weil es so schön diffus ist. Alle können mitreden. Es ist schwer nachzuweisen und schwer zu widerlegen, auf keinem Kernspintomograf zu sehen. Das nützt vielen.

Burn-outer als aufopfernde Helden

Welcher Arzt geht schon das Risiko ein, einen Patienten wieder nach Hause zu schicken? Burn-out ist sogar schick, denn Burn-outer gelten nicht als Versager wie bemitleidenswerte Depressive, sondern als aufopfernde Helden.

Es ist ein idealer, gesellschaftlich anerkannter Exit für jeden, der nicht mehr kann oder will. Hier treffen sich selbst ernannte Leistungsträger und Leistungsverweigerer.

Glänzende Geschäfte

Dazu erfinden Mediziner ständig neue Krankheiten und die Pharmaindustrie sorgt für die passenden Pillen. Beide Branchen machen glänzende Geschäfte und noch jeden krank. Alle Beteiligte sind Gewinner, nur die nicht Beteiligten verlieren – sie dürfen zahlen.

Sind wir etwa alle krank? Lassen Sie sich nicht verrückt machen von dem Nebelgespenst Burn-out. Gehen Sie mit dem Thema nicht so oberflächlich um, wie viele Profiteure und angeblich Betroffene.

Sind wir alle krank?

Natürlich gibt es Menschen, die wirklich krank sind, weil sie zum Beispiel depressiv sind oder eine Phobie haben. Ihnen ist zu helfen. Aber kann es sein, dass in so wenigen Jahren so viele Deutsche plötzlich psychisch krank sind? Wohl kaum.

Wir dürften auch Trittbrettfahrer haben, die sich mit Burn-out zur Ruhe setzen oder die Verantwortung für ihr eigenes Tun und Lassen abgeben wollen. Was wir nicht haben, ist eine ansteckende Krankheit. Wir sind nicht alle krank!

Warnsignale erkennen

Nehmen Sie Warnsignale Ihres Körpers wahr. Ein Grippeinfekt ist kein Burn-out, aber bei vier Grippeinfekten in drei Monaten dürfte Ihr Immunsystem im Keller sein. Nehmen Sie sich Zeit für private Kontakte, für Ruhe und Ausgleichsphasen. Wenn es nicht anders geht, müssen Sie die gezielt planen und natürlich einhalten.

Hören Sie auf Ihr Umfeld, Ihre Frau oder Ihren Mann, Ihre Kinder, Ihre Freunde (auch wenn es uns schwer fällt zuzugeben: der Partner hat meistens Recht und Kinder sind Seismographen!). Wenn die Ihnen sagen, man würde Sie ja gar nicht mehr sehen, gehen Sie in sich. Stimmt das? Wollen Sie diese Beziehungen gefährden? Für was? Was ist Ihnen wichtig?

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99 Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

Eine Antwort zu “Mode-Krankheit Burn-Out: Eine Diagnose, die es nicht gibt”

  1. Mode-Krankheit Burn-Out – 1/3: Eine Diagnose, die es nicht gibt: Stress, Probleme – ausgebrann… #Beruf #Bildung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch