EnglishGerman

Aufbaustudium – 16/20: Stipendien & Förderung



Voriger Teil Nächster Teil



Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de

BAföG ist aber nicht die einzige Möglichkeit, ein Aufbaustudium vom Staat finanziert zu bekommen. Der Staat hilft Ihnen auch noch auf andere Weise bei der Finanzierung eines Aufbaustudiengang. Eine Anlaufstelle ist die Bundesagentur für Arbeit.


Hier schreibt für Sie:

 

Simone JansonSimone Janson, Auftritte in der ARD, gelegentlich Artikel für WELT, ZEIT, WIWO, t3n, W&V, macht Best of HR – Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil


Update

Dieser Beiträg enthält Inhalte und Angaben, die möglicherweise nicht mehr aktuell sind, z.B. aufgrund gesetzlicher oder statistischer Veränderungen. Weil er dennoch hilfreich sein kann, einen Überblick zum Thema zu bekommen, stellen wir ihn Ihnen weiterhin zur Verfügung.

Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Gesetzliche Regelungen

Allerdings gibt es hier ein Problem: Es gibt keine klaren gesetzlichen Regelungen, die Ihnen sagen ob Sie Geld von der Arbeitsagentur erhalten oder nicht. Vielmehr ist der Arbeitsberater für die Beratung und Finanzierung der Weiterbildung zuständig. Vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Gespräch.

Allerdings sollten Sie nicht völlig unvorbereitet in das Gespräch gehen, sondern einige Dinge beachten und wissen, unter welchen Umständen die Bundesagentur eine Weiterbildung überhaupt fördert.

Was genau fördert die Arbeitsagentur?

Die Arbeitsagentur fördert nämlich nur zwei Arten von Weiterbildungen: Die Trainingsmaßnahme nach §48 und §421i SGB III (Aufbaustudienfänge fallen jedoch in der Regel nicht darunter) und die berufliche Weiterbildung nach §77 ff SGB III.

Zudem können die Agenturen für Arbeit die Möglichkeiten der gesetzlich geregelten aktiven Arbeitsförderungsleistungen durch freie Leistungen der aktiven Arbeitsförderung erweitern. (Freie Förderung nach §10 SGB III).

Maßnahmen zur Verbesserung der Eingliederungsaussichten:

Die im Arbeitsagenturjargon so genannten Trainingsmaßnahmen heißen offiziell „Maßnahmen zur Verbesserung der Eingliederungsaussichten“. Sie dauern in der Regel nicht länger als zwölf Wochen, sollen Sie bei der Berufsorientierung unterstützen und Ihre Chancen bei der Jobvermittlung verbessern: etwa durch Sprachkurse, Bewerbungscoachings oder Existenzgründungsberatungen. Für einen Aufbaustudiengang kommt diese Förderung in der Regel also nicht in Frage.

Förderung der beruflichen Weiterbildung:

Neben dem Training gibt es dann bei der Arbeitsagentur die „echten“ Weiterbildungsmaßnahmen, die laut SGB so genannte „Förderung der beruflichen Weiterbildung“. Diese Förderungen können Sie auch für ein Aufbaustudium erhalten, wenn wenn Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld haben bzw. dieses erhalten.

Dazu müssen Sie in den letzten zwei Jahren mindestens 12 Monate lang versicherungspflichtig gearbeitet haben. Oder aber Sie erhalten Arbeitslosengeld II. Einen Rechtsanspruch auf eine Weiterbildung oder Trainingsmaßnahme haben Sie allerdings nicht. Sie können nur hoffen, dass man Ihnen diese Maßnahme gewährt und entsprechende Überzeugungsarbeit leisten.

Förderprogramme

Für viele Aufbaustudiengänge gibt es Förderprogramme und Stipendien privater Stiftungen und Unternehmen.

Mit rund 700 Links stellt der Stiftungsindex die derzeit umfangreichste Sammlung deutscher Stiftungen dar.

Wo gibt es Stipendien?

Dabei findet man neben den bekannten und großen Stiftungen auch eine Vielzahl kleiner und weniger bekannter Förderinitiativen.

Viele davon sind aber sehr klein und fördern nach speziellen, eng gefassten Kriterien, z.B. nur für bestimmte Fachbereiche oder nur Leute aus einer Region. In der Datenbank werden auch Hinweise zu ausländischen Stiftungen mit Schwerpunkt USA angeboten.

Auswahlkriterien

Bei der Auswahl zählen nicht immer nur hervorragende Noten. Und tatsächlich sollen einige Stiftungen Schwierigkeiten haben, ihr Geld loszuwerden. Neben dem Stiftungsindex sind auch der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, mit Datenbank zu Studien- und Reisestipendien sowie der Bundesverband Deutscher Stiftungen wichtige erste Anlaufstellen, über die weitere Fördermöglichkeiten gefunden werden können.

Daneben gibt es zahlreiche Unternehmen, die vor allem MBA-Studiengänge fördern. Die BASF unterstütz beispielsweise die Teilnehmer des internationalen Management Studiengangs European MBA an der Mannheimer Business School mit Stipendien in Höhe von 10 000 bis 19 500 € pro Teilnehmer. Die Stipendiaten kommen aus dem In- und Ausland und verschiedenen Fachbereichen.

Wie kommt man an die Stipendien?

Die Stipendien wurden dabei nicht ausgeschrieben, sondern von Hochschule und Stipendiengeber aus dem Kreis derjenigen ausgewählt, die nach einem umfangreichen Auswahlverfahren einen der 17 Studienplätze gewinnen konnte.

Und die Fachhochschule für Wirtschaft Berlin schreibt Stipendien für ein berufsbegleitendes Frauen-MBA-Studium aus. Die Stipendiatinnen werden in der Finanzierung des zweijährigen Aufbaustudiums mit jeweils 5.000 Euro unterstützt und lernen anwendungsbezogenes Wissen und wichtige Management-Skills, die Frauen helfen sollen, in Führungspositionen zu gelangen.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 10318 Leser nach Google Analytics
  2. 7 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

  1. Sehr ärgerlich, dass hier Paragraphen genannt werden, die nicht mehr aktuell sind. Entweder aktualisieren, oder aus dem Netz nehmen !

    • Simone Janson

      Hallo Alex,
      es steht ganz deutlich lesbar ein Datum bei dem Beitrag. Ein Blog hat nunmal eine chronologische Reihenfolge und aus Gründen der Transparenz sollten alte Beiträge auch nach Jahren noch lesbar sein.

  2. Pingback: Anonymous

  3. Simone Janson

    Hallo Frank,
    zunächst mal muss ich vorausschicken, dass ich aufgrund des Rechtsdienstleistungsgesetzes keine persönliche Einschätzung des Falles geben darf und werde, sondern nur einige weiterführende Informationen. Vielleicht hat aber noch einer der Mitleser persönliche Erfahrungen.
    Hier mal ein Link zu einem weiteren Beitrag zum Thema Bildungsgutschein – aus dem hervorgeht, das man eben keinen Rechtsanspruch auf einen Bildungsgutschein hat, Arbeitslosengeld hin oder her.
    Das bedeutet aber auch umgekehrt, dass der Bildungsgutschein nicht zwingend vom ALG I abhängig ist, wie man hier sehr schön nachlesen kann:
    Was den Anspruch von ALG I während des Studiums angeht, so darf eine Nebenbeschäftigung eben nicht mehr als 15 Stunden die Woche umfassen:
    Wobei ich es in diesem Zusammenhang rechtlich interessant finde, dass die BA neuerdings auch Weiterbildungen während der Kurzarbeit zahlt: – aber das nur am Rande.

    Bliebe noch zu überlegen/auszukundschaften, ob es auch andere Finanzierungswege gibt:
    Meister-BAföG:
    Einen Bildungskredit:
    Oder ein BAföG-Darlehen:
    Daneben gibt es noch Stipendien, Bildungschecks )
    Einige Fördermittel gibt es auch hier: http://www.foerderdatenbank.de
    Bei Stipendien gibt es meist eine Altersgrenze, so um die 30. Ansonsten muss man da mal kräftig googeln oder an der Hochschule fragen.
    Viele Grüße und viel Glück
    Simone Janson

  4. Ich würde gern ein spezifisches Aufbaustudium (Medizin-Physiker) aufnehmen und habe prinzipiell Anspruch auf Arbeitslosengeld 1. Auf meine Nachfrage beim Arbeitsvermittler bekam ich jedoch die Auskunft, dass sich Studium (auch Aufbau- und Zusatzstudium) und Arbeitslosengeld prinzipiell ausschließen, was mit der Nicht-Verfügbarkeit des Studierenden für den Arbeitsmarkt während des Studiums zusammenhängt. Von Seiten des Arbeitsamtes klang das eher doch nach einer klaren gesetzlichen Regelung. Wird diese Argumentation vom Arbeitsamt möglicherweise nur prinzipiell vorgehalten und sollte ich versuchen – sozusagen als Einzelfall – doch einen Bildungsgutschein für dieses Aufbaustudium zu bekommen mit einer entsprechenden Finanzierung durch Arbeitslosengeld?

    • Simone Janson

      Auch wenn ich die Frage aufgrund des Rechtsdienstleistungsgesetzes nicht direkt mit persönlicher Einschätzung beantworten darf, habe ich doch ein paar weiterführende Tipps zum Thema parat, die vielleicht noch mehr Leser interessieren:

      Hier mal der Hinweis zu weiteren Beiträgen zum Thema Bildungsgutschein – aus dem hervorgeht, das man eben keinen Rechtsanspruch auf einen Bildungsgutschein hat, Arbeitslosengeld hin oder her.
      Das bedeutet aber auch umgekehrt, dass der Bildungsgutschein nicht zwingend vom ALG I abhängig ist. Was den Anspruch von ALG I während des Studiums angeht, so darf eine Nebenbeschäftigung eben nicht mehr als 15 Stunden die Woche umfassen.
      Wobei ich es in diesem Zusammenhang rechtlich interessant finde, dass die BA neuerdings auch Weiterbildungen während der Kurzarbeit zahlt: Link . Aber das nur am Rande.

      Bliebe noch zu überlegen/auszukundschaften, ob es auch andere Finanzierungswege, zum Beispiel Stipendien, Fördergelder, BAföG gibt: Bei Stipendien gibt es meist eine Altersgrenze, so um die 30. Ansonsten muss man da mal kräftig googeln oder an der Hochschule fragen.

      Viel Erfolg!

  5. Pingback: Pimp my Qualifikation! : Bewerberblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.