EnglishGerman

Recruiting, Humankapital, Human Resources: Der entmenschlichte Mitarbeiter?


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de

Kürzlich gab es auf LinkedIn und dann hier auf Best of HR – Berufebilder.de.de eine spannende Diskussion zu Wortschöpfungen im Recruiting. Die zeigt: Wer zu schnell mit Modeworten um sich wirft, entmenschlicht seine Mitarbeiter.

humankapital


Hier schreibt für Sie:

 

Simone JansonSimone Janson, Auftritte in der ARD, gelegentlich Artikel für WELT, ZEIT, WIWO, t3n, W&V, macht Best of HR – Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil


Mitarbeiter als willenlose Werkzeuge?

Von Anne Schüller stammte kürzlich ein Beitrag, in dem es darum ging, dass heute immer noch viel zu viele Unternehmenskulturen darauf abzielen, ihren Mitarbeitern den Willen zu brechen.

Mit O-Tönen wie „Man muss den jungen Leuten erst mal den Willen brechen, wenn die neu bei uns sind“ machte Schüller auf einen häufigen Missstand in Unternehmen aufmerksam.

Verräterische Wortschöpfungen

Darauf entspann sich zunächst bei LinkedIn und später dann im Blog eine spannende Diskussion über die verräterischen Wortschöpfungen der HR-Branche.

So kommentierte Serap Lipinski, HR Managerin Dirk Rossmann GmbH:

Der Unternehmenserfolg hängt auch von einem guten Employer Branding ab. Wenn die Arbeitgebermarke nicht überzeugt, verliert das Unternehmen langfristig sein Humankapital und zusätzlich auch seine Kunden und Partner.

Unwort des Jahres

Sogleich regte sich Widerstand. So kritisierten Thomas Frühwein und Edda Cekinmez die Verwendung des Wortes „Humankapital“ als unschön und wenig wertschätzend.

Der Begriff sei nicht umsonst schon einmal Unwort des Jahres gewesen.

Der entmenschlichte Mitarbeiter

Auch Autorin Anne Schüller schaltete sich wieder in die Diskussion ein und brachte die Sache auf den Punkt:

„Wer seine Mitarbeiter Leistungsträger nennt oder als Humankapital bezeichnet, entmenschlicht sie.“

Vorsicht mit Modebegriffen

Es zeigt sich also, dass man gerade als Recruiter etwas vorsichtiger mit vermeintlich hippen Modebegriffen wie Humankapital sein sollte – und das nicht nur wegen des Employer Brandings:

Zu schnell gewinnen diese Trendworte eine menschenverachtende Komponente – und das weckt unschöne historische Assoziationen.

Von Human Resources zur Human Relations

Aber auch der Begriff Human Resources stört mich persönlich schon länger, assoziiert er doch, dass man sich Menschen wie einen nachwachsenden Rohstoff greifen und „nachzüchten“ kann.

Daher würde ich es sehr begrüßen, wenn die Abkürzung HR bald nicht mehr für Human Resources sondern für Human Relations stehen würde, ein Vorschlag, den ich kürzlich gelesen habe – ganz im Zuge einer modernen Ausrichtung der Arbeitswelt. Wie seht Ihr das?

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 354 Leser nach Google Analytics
  2. 31 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

  1. Katharina Daniels
    Katharina Daniels

    Votiere für HR Human Relations, denn darum geht es im Unternehmen
    (Beitrag via Twitter) aoIFUGmnZV via @SimoneJanson

  2. Anne M. Schüller
    Anne M. Schüller

    Über Unworte – und warum diese so gefährlich sind (Beitrag via Twitter) ej6fiaXBLH

    • Anne M. Schüller

      Ganz klar: Human Relations gefällt mir besser. Werde ich ab jetzt so in meiner Arbeit verwenden.
      Anne Schüller

  3. MartinGaedt 44Fragen
    MartinGaedt 44Fragen

    RT @matsblog: Über verräterische Wortschöpfungen der #HR-Branche
    (Beitrag via Twitter) mWVbsmw13t
    @berufebilder

  4. Über verräterische Wortschöpfungen der #HR-Branche
    (Beitrag via Twitter) mWVbsmw13t
    @berufebilder

  5. Stefan Döring
    Stefan Döring

    @Berufebilder Ob Human Ressources oder Relations ist egal: Auf die Haltung kommt es an (Beitrag via Twitter) eOY5digyO6

    • Anne M. Schüller

      Lieber Stefan Döring,

      das sehe ich anders. Worte, vor allem dann, wenn Sie oft genug verwendet werden, prägen Denke – und damit auch Verhalten. Und: Verhalten unterliegt immer auch Gruppenzwängen. Genau so entstehen ja Trends – und Trendworte auch. Deshalb müssen Worte zunächst gut bedacht und dann weise gewählt werden.

      Hierzu habe ich übrigens mal einen Fachbeitrag verfasst, vielleicht interessant für den einen oder anderen:

      Anne Schüller

  6. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Recruiting, Humankapital, Human Resources: Der entmenschlichte Mitarbeiter?: Kürzlich gab es a… (Beitrag via Twitter) 0XLb9v6TIi #Beruf #Bildung

  7. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Recruiting, Humankapital, Human Resources: Der entmenschlichte… via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) mshJJKIcEl

  8. Margrit Bielmeier
    Margrit Bielmeier

    RT @KanzleiJob: Recruiting, Humankapital, Human Resources: Der entmenschlichte Mitarbeiter?: Kürzlich gab es auf LinkedIn und … http://t.…

  9. kanzlei-job
    kanzlei-job

    Recruiting, Humankapital, Human Resources: Der entmenschlichte Mitarbeiter?: Kürzlich gab es auf LinkedIn und … (Beitrag via Twitter) j0Gg7ny0Ub

  10. Berufebilder
    Berufebilder

    Recruiting, Humankapital, Human Resources: Der entmenschlichte Mitarbeiter? – (Beitrag via Twitter) s6CchqUROY

  11. Simone Janson
    Simone Janson

    Recruiting, Humankapital, Human Resources: Der entmenschlichte Mitarbeiter? – (Beitrag via Twitter) ffpljNxNXf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.