Besser arbeiten, Infos nach Wunsch! Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das z.B. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARDFAZZEITWELTWikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

Foto – Dirk OhlmeierDirk Ohlmeier ist Headhunter, Personalberater und Geschäftsführer der Ethos Human Recruitment GmbH.Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und nach einem absolvierten Führungskräfte-Traineeprogramm bei der Bertelsmann AG, war er neun Jahre lang sowohl in Deutschland als auch in London als Berater und Headhunter tätig.In seiner Funktion als Berater bei HBQ Partners in London betreute er Vorstände, Gesellschafter und Investoren von Konzernen. Anschließend war er in Deutschland als Personalberater EMEA für Unternehmen aus der Immobilienbrache für Cobalt Consulting Ltd. verantwortlich. Durch den Wechsel als Partner zur Personalberatung Pentagon AG, spezialisierte er sich auf die europaweite Beratung von mittelständischen und familiengeführten Unternehmen. 2013 gründete er sein eigenes Unternehmen, die Ethos Human Recruitment GmbH. Zusätzlich ist er als Referent zu Themen rund ums Personalwesen tätig. Mehr Informationen unter www.ethos-hr.de

Suchen Sie den richtigen Chef: Stehen Sie selbstbewusst für sich ein!

Wahrscheinlich werden Sie nicht lange in der neuen Anstellung glücklich bleiben, wenn Sie im Vorstellungsgespräch zu viele Kompromisse bezüglich Ihrer Forderungen eingegangen sind. Also stehen Sie von Beginn an für Ihre Forderungen ein.

einstehen

Stehen Sie für Ihre Interessen ein!

Dass Sie für sich und Ihre Interessen einstehen, ist aber entscheidend für Ihren Erfolg. Denn es zeigt auch ihrem potenziellen Chef, dass Sie sich zuvor ernsthaft mit Ihren Forderungen auseinandergesetzt haben. Dabei sollten Sie folgendes beachten:

  • Überlegen Sie sich genau, was und vor allem wie Sie es einfordern.
  • Beachten Sie, dass die unterschiedlichen Branchen verschiedene Vorteile für Mitarbeiter bieten. Sie müssen für sich wissen, was Ihnen wichtig ist.
  • Bedenken Sie, dass Ihre Forderungen zu dem Unternehmen, der Position und Ihrem aktuellen Karrierelevel angepasst werden sollten bzw. diesem entsprechen.
  • Wägen Sie ab, ob Ihnen alternative Vorteile geboten werden. Es ist ein Riesenunterschied, ob Sie sich bei einem mittelständischen Unternehmen, einem Konzern oder einem Start-up bewerben.
  • Und dann kommt das wie. Fordern Sie nicht einfach, sondern legen Sie dar, warum Ihnen gewisse Forderungen wichtig sind und warum diese in Ihren Augen gerechtfertigt sind.

Entwicklungspotenzial zeigen

Doch Sie sollten nicht nur Forderungen stellen, sondern auch Ihr Entwicklungspotenzial aufzeigen. Ich habe ja bereits im ersten Teil des Beitrags darüber geschrieben, dass Offenheit bedeutet, zu seinen Schwächen zu stehen. Das hat einen guten Grund:

Wenn man sich von Beginn als perfekter Arbeitnehmer präsentiert, wie soll diese Weiterentwicklung dann aussehen? Gleiches ist der Fall bei Arbeitgebern. Diese suchen oftmals Arbeitnehmer, die Prozesse optimieren, Veränderungen anstoßen oder eine bessere Performance bringen.

Wenn ein Arbeitgeber solche Anforderungen stellt, gesteht er sich damit ein, dass nicht alles perfekt läuft. Dies sollte dann auch im Gespräch deutlich gemacht werden. Niemanden hilft, wenn ein unrealistisches Bild zu Beginn gezeichnet wird und Erwartungen enttäuscht werden.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Bitten Sie um Feedback

Nur eine Kleinigkeit zum Schluss. Fragen Sie am Ende des Bewerbungsgesprächs einfach mal direkt nach einem kurzen Feedback. Dabei geht es nicht darum, dass dieses Feedback direkt Ausdruck darüber verleihen soll, ob der Kandidat in Frage kommt oder eben nicht und welches die ausschlaggebenden Gründe waren.

Diese Gründe wird Ihnen aufgrund des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes kein potenzieller Arbeitgeber nennen. Es geht vielmehr um eine erste Wahrnehmung des Gesprächs. Sprich: Was das Gespräch offen, war es eine angenehme Atmosphäre, wie war der erste Eindruck – ein Feedback ganz ohne auf persönliche Merkmale einzugehen.

Bücher zum Thema

4 Antworten zu “Suchen Sie den richtigen Chef: Stehen Sie selbstbewusst für sich ein!”

  1. Monika B. Paitl sagt:

    RT @SimoneJanson: Suchen Sie den richtigen Chef – 3/3: Stehen Sie für sich ein! –

  2. Simone Janson sagt:

    Suchen Sie den richtigen Chef – 3/3: Stehen Sie für sich ein! –

  3. Berufebilder sagt:

    Suchen Sie den richtigen Chef – 3/3: Stehen Sie für sich ein! –

  4. KompetenzPartner sagt:

    Suchen Sie den richtigen Chef – 3/3: Stehen Sie für sich ein!: Wahrscheinlich werden Sie nicht… #Beruf #Bildung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.