Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einem einzigartigen Buch-Konzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 
Redaktionelle Bearbeitung: Dieser Beitrag wurde zur Veröffentlichung auf Best of HR – Berufebilder.de® überarbeitet und inhaltlich für das Format angepasst von Simone Janson. Alle Beiträge von Simone Janson

Hier schreibt für Sie:

Roswitha-van-der-MarktRoswitha A. van der Markt ist Unternehmensberaterin und Executive Coach u.a. für HP, Siemens o. SAP.van der Markt studierte Geisteswissenschaften in München, Amsterdam sowie Pretoria und hat mehr als 25 Jahre internationale Führungserfahrung, u.a. als geschäftsführender Partner der weltweit führenden Unternehmensberatung Accenture. Sie hat einen Executive MBA der Harvard Universität in Kooperation mit dem MIT, Sloan School of Management (Boston, Mass.). Außerdem ist sie Commercial Manager (Babson College) und Preisträgerin des Deutschen Hochschul-Software-Preises.Seit 1998 arbeitet Roswitha van der Markt als Executive Berater und Coach für Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene sowie als  Autorin und Business Speaker. Zu ihrem internationalen Kunden- und Erfahrungshintergrund zählen Unternehmen wie Accenture, Siemens, Fujitsu, Infineon, HP, Oracle, SAP, Allianz, BT, GE, Telekom, wie auch herausragende Mittelständler. Als Expertin für Business Transformation, Change Management, Leadership und Human Performance, sowie Strategie- und Organisations-Entwicklung betreut sie Mandate in Ost- und West-Europa und den USA.Außerdem hatte sie Lehraufträge an der Ludwig-Maximilians-Universität, München, der Otto-Friedrichs-Universität, Bamberg, der Technischen Universität, Dresden, der IE Business School, Madrid und war Projekt-Coach des IEWS (Institute of EastWest Studies) und der UNESCO für multi-nationale Projekte zur wirtschaftlichen und demokratischen Entwicklung von Ost-Europa.Sie bezeichnet sich selbst als Digital Baby Boomer und arbeitet bereits seit fast 20 Jahren als Digital Nomade. Mehr Informationen unter rvandermarkt.com Alle Texte von Roswitha A. van der Markt.

New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch!

  • en-cover-personal-branding
  • de-cover-head-wall.jpg
  • en-cover-selflove.jpg
  • de-cover-compromise.jpg
  • en-cover-it-recruiting-skill-shortage
  • de-cover-go-stress
  • de-cover-speechless.jpg
  • de-cover-focus
  • de-cover-safe
  • de-cover-restart-midlife
  • en-cover-concentration.jpg
  • de-cover-goals
  • de-cover-visible
  • de-cover-rules-sales
  • en-cover-competence
  • de-cover-bullshit-jobs
  • de-cover-time-for-winners.jpg
  • de-cover-stress-killer
  • de-cover-body-language-secrets
  • de-cover-keep-control

Firmen wie Accenture, Adobe, Google, Microsoft gehören zu der Liste von 6 % der Fortune 500 Unternehmen, die sich von gängigen Führungsinstrumenten verabschiedet haben. Bei ihnen gibt es keine Zeiterfassung mehr, und auch keine jährliche Mitarbeitergespräche zur Leistungs-Evaluierung.

Performance Review

Paradigmenwandel im Performance Management

Dieser Schritt zeigt den massiven Paradigmenwandel in Führung und Management, weg vom hierarchischen Kontrolldenken hin zur Wertschätzung der Person. Accenture CEO Pierre Nanterme beschreibt dies als “art of leadership”, welche nicht im Messen und Evaluieren, also in der Leistungskontrolle liegt, sondern in der achtsamen Auswahl und Förderung der richtigen Person. Vertraut man darauf, den “richtigen Mitarbeiter” gefunden zu haben, dann gibt man ihm Freiraum, Autorität und Delegation zur Innovation. Glaubt man an diese Person, so benötigt man zur Führung einen kontinuierlichen partnerschaftlichen Dialog, der auf Vertrauen und Wertschätzung basiert und daher auf nur wenige, sehr einfache Fragestellungen.

Bislang werden in großen Konzernen im Durchschnitt oft mehr als 200 Arbeitsstunden jedes Managers allein für die Vor- und Nachbereitung, wie Durchführung der jährlichen Mitarbeiter-Gespräche und Evaluierungen aufgewandt. Laut Studie der CEB HR Beratung verwenden Unternehmen mit rund 10 000 Mitarbeitern rund 35 Mio. $ jährlich allein für die Leistungsmessung ihrer Mitarbeiter, inkl. moderner Performance Management Technologie.

Bisherige Performance Management Systeme verfehlen das Ziel

Dabei wurde in zahlreichen Untersuchungen festgestellt, dass das Ergebnis eines solchen zeit- und kostenintensiven Prozessen viel zu gering ist: Selbst positiv bewertete Leistungsträger wurden durch die jährlichen Mitarbeiter-Gespräche eher demotiviert und frustriert, zumal der zeitlich direkte und qualitativ hochwertige Dialog mit dem Vorgesetzten damit nicht eingelöst werden konnte. Zumal auch 95% der Manager mit dieser Art der Mitarbeiter-Evaluierung unzufrieden waren und 90% der Personalverantwortlichen keine akkurate Information daraus erhielten, wie sie damit das Performance Management System verbessern könnten.

Das Ziel, die Mitarbeiter individuell besser zu fördern und zu motivieren, wurde somit verfehlt. Darüber hinaus betont Brian Kropp, HR Practice Lead bei CEB, dass bisherige Performance Management Systeme vor allem “narzistische” Mitarbeiter belohnt hätten, die es verstanden, sich selbst sehr gut ins Licht zu stellen, während andere, gerade auch introvertierte Teammitglieder, die sich sehr für Organisation und Ergebnis einsetzten, eher durchs Raster gefallen sind.

Eine “neue” Führungskultur entsteht

Allem in allem eine Entwicklung, die einen deutlichen Ruck im Mindset bedeutet, was neue Führungskultur bedeutet. Eine Abkehr von den typischen Leistungs-Rankings, die unser altes quantitative Leistungs-Mantra -Schneller, höher, weiter – bedienten:  gierig nach kurzfristigem Profit, karriereorientiert, somit adaptiv, verwaltend und zahlengläubig.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Im März dieses Jahres verabschiedete sich Deloitte vom klassischen Ranking-System, wie schon Microsoft vor zwei Jahren. Positionierung, Status-, Macht- und Hierarchie-Denken sind obsolet geworden.  Bei Microsoft sind viele der Projekt-und Prozess-Manager “mächtiger”, einflussreicher als Top-Linienmanager in anderen Unternehmen. Hierarchische Titel haben keine Aussagekraft, bieten keine Sicherheit für Erfolg. Kriterien wie Führungsspanne und – tiefe zählen nicht mehr, sondern allein die Verantwortung für ein relevantes Projekt. Wer noch an Status und Weisungsbefugnis hängt, wer nicht bereit ist, Veränderung zu gestalten und ständig dazu zu lernen, offen ist für Kooperation und Transparenz, ist fehl am Platze. Der Mythos einer steilen Unternehmenskarriere als allein selig machenden Erfolgs zieht somit nicht mehr.

Wie sieht das neue Leistungs-Mantra aus?

Führung an sich, wird dadurch jedoch nicht einfacher. Management ist nur dann noch wirksam und legitim, wenn es in einem offenen, partnerschaftlichen Dialog auf Augenhöhe, Sinn ermöglicht, Selbstverantwortung fördert und effiziente Kooperation moderiert. Basis hierzu ist Vertrauen und Wertschätzung, Vertrauen gerade in die Leistungsbereitschaft und Selbstmotivation, in die Ergebnisorientierung des Einzelnen.

Das neue Leistungs-Mantra ist qualitativ: bewusster, intelligenter und nachhaltiger, – und damit herausfordernder für die Eigenverantwortung und die Selbstführung jedes Einzelnen.

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99 Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

67 Antworten zu “New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch!”

  1. Ich finde wirklich, man könnte dieses Thema noch aus anderen Perspektiven beleuchten – wo kann man Vorschläge für eigene Text-Beiträge auf Ihrem Blog machen?+

  2. Carsten Seiffert – SeiffertBenefit sagt:

    Ich verstehe wohl den Ansatz, der hinter der neuen Methode der Mitarbeiterführung steckt, jedoch missfällt mir die ewige “Gleichmachung”. Anzunehmen, dass der Wegfall von Arbeitszeiterfassung und Mitarbeitergesprächen jedem Angestellten gleich gut bekommt, ist ein fataler Trugschluss. Die Persönlichkeit vieler Mitarbeiter bedarf klarer und geordneter Strukturen, damit sie zu Hochform auflaufen können. Genauso, wie es einigen Mitarbeitern gut bekommt, dass strikte Strukturen und Prozesse wegfallen, gibt es Mitarbeiter, die genau diese Strukturen brauchen, um Ihre Stärken voll einsetzen zu können.

    Ich persönlich begrüße es, wenn neue Denkansätze und innovative Ideen im Rahmen der Mitarbeiterführung umgesetzt werden. Solange dies aber im Tenor “one size fits all” umgesetzt wird, werden immer 50% der Mitarbeiter von dem gerade “modernen Mitarbeiterführungsansatz” nicht abgeholt und sind dann eben nicht mehr up-to-date.

    Ich wünsche mir individuellere Denkansätze, die die Bedürfnisse des Individuums berücksichtigen.

    Beste Grüße
    Carsten Seiffert
    Stärken-Training

    • Hallo Herr Seiffert,
      interessanter Ansatz. Ich kann mir nur schlecht vorstellen, wie eine 50%-Regelung in einem Unternehmen aussehen soll, ohne dass diese als ungerecht betrachtet wird – nach dem Motto “Mitarbeiter A hat freie Zeiteinteilung und kein Mitarbeitergespräch, Mitarbeiter B hingegen feste Arbeitszeiten und muss zum Gespräch.”
      Wer entscheidet dann, wer in welche Gruppe kommt? Gibt es schon Firmen, in denen dieses Modell umgesetzt wurde?
      Viele Grüße

  3. Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitraggwugBanFYr

  4. RT @csrdiethelm: Spannende Aussichten “@anneschueller: Man kann es nicht besser sagen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragLgNochxCKs”

  5. New #Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender Beitragglpr8BJH8Z

  6. RT @csrdiethelm: Spannende Aussichten “@anneschueller: Man kann es nicht besser sagen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragLgNochxCKs”

  7. Spannende Aussichten “@anneschueller: Man kann es nicht besser sagen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragLgNochxCKs”

  8. New #Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragEmrDEm1vGo

  9. Führungswandel: – Spannender BeitraggpZij99C6V p… – Spannender Beitragvv38mPSaGR

  10. Ja endlich wachen auch die Großen auf: Dieses Thema des dialogischen und wertschätzenden Führens trainiere ich schon lange systematisch in meinen Seminaren und Workshops mit beachtlichen Erfolgen: Krankheitstage minimieren sich, die Effizienz steigt, Mitarbeiter ‘wachsen’.
    Wenn man sich mit den positiven Grundmotiven des Menschen auseinandergesetzt hat, geht’s auch gar nicht anders. Wer aber die negativen Mechanismen bedient über Ausgrenzung, Missachtung, Geringschätzung, Abwertung, der bekommt das, was wir so oft in Unternehmen finden: Leistungsverweigerung.

  11. “Weg vom hierarchischen Kontrolldenken hin zur Wertschätzung der Person.” – Ein modernes Credo für jeden Manager – Spannender BeitragQpWyvOpasy

  12. New Leadership in globalen Unternehmen – Spannender BeitragXkB3JpRoVd

  13. neue Sichtweise auf Mitarbeitergespräche – notwendig oder nicht…. neues Thema oder Sommerlücke… – Spannender Beitragkcf4tEBr9V

    • Sicher keine “Sommerlücke”, diese Entwicklung zu einer dienenden Führung, mit hoher Transparenz und partnerschaftlichen Feedbackstruktur wurde schon seit Jahren von diesen Unternehmen getragen. Der Wegfall der jährlichen Performance Reviews ist nur eine folgerichtige Konsequenz.

  14. “New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch!” – Spannender BeitragfMbOVHygEG

  15. New Leadership: Accenture, Adobe, Google, Microsoft und Co sagen “Tschüss Mitarbeitergespräch” – Spannender BeitragYygw62JsNt

  16. New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch! | B E R U F E B I L D E R – Spannender Beitrag9EKbP21nyW

  17. New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragLKK5nFSZ04 #leadership15 #leadershipmatters

  18. New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch! | B E R U F E B I L D E R – Spannender BeitragjIBg9qztZU

  19. New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragkQUVoY8RLs via @Berufebilder

  20. Adieu Mitarbeitergespräch! Weg vom hierarchischen Kontrolldenken hin zur Wertschätzung der Person. – Spannender BeitragTAwSKN1yjv

  21. RT @AndreaPizzato_T: – Spannender BeitragG0m4Gc65eF interessanter Artikel zur “neuen Führungskultur

  22. – Spannender BeitragG0m4Gc65eF interessanter Artikel zur “neuen Führungskultur

  23. New Leadership in globalen Unternehmen; Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender Beitrag6LiIGHj6u7

  24. Zeiterfassung? Nö! Mitarbeitergespräche? Wozu? Accenture, Microsoft & Google machen’s vor – Spannender BeitragXl3TuMm2JQ #Arbeitgeber #HR #Karriere

  25. RT @anneschueller: Man kann es nicht besser sagen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragHVT9mkhC8F

  26. “Tschüss Mitarbeitergespräch!”

    Abschied von einem Führungsinstrument.

    – Spannender Beitrag243bL3H9yg
    #Kommunikation #Konfliktmanagement #Führung

  27. RT @anneschueller: Man kann es nicht besser sagen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragHVT9mkhC8F

  28. RT emmel11: Tchüss Mitarbeitergespräche. Ein interessanter Ansatz zur Mitarbeiterführung #people #management – Spannender Beitrag87Nq5xAGGC

  29. RT @anneschueller: Man kann es nicht besser sagen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragHVT9mkhC8F

  30. Hoffentlich macht die Referenz auf diese großen Marken allen traditionellen Firmen Mut zur Veränderung! – Spannender BeitragNRFxbC6Zai

  31. Man kann es nicht besser sagen: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragHVT9mkhC8F

  32. Tchüss Mitarbeitergespräche. Ein interessanter Ansatz zur Mitarbeiterführung #people #management – Spannender Beitrag0hGJDRZjHH

  33. RT BettinaLeitner: Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragRsVZTkR1rK  #leadership #management

  34. Damit das funktioniert, muss den Mitarbeitern vertraut werden.

    • Hallo Herr Labusch,
      Da gebe ich Ihnen recht. Das ist sicherlich ein Knackpunkt der New-Leadership-Idee.

    • Hallo Herr Labusch,
      wie ich schon im Artikel dargelegt habe, Vertrauen und Wertschätzung sind die Basis, die Voraussetzung, dass dies funktioniert. Das Unternehmen vertraut auf die Leistungsbereitschaft, die Motivation und den Einsatz des Mitarbeiters und agiert daher auf Augenhöhe, partnerschaftlich und nicht mit Kontrolle. Dazu ist jedoch eine entsprechende Unternehmenskultur notwendig.

  35. New Leadership in Globalen Unternehmen, Firmen wie Accenture, Microsoft verabschieden sich vom Mitarbeitergespräch
    – Spannender BeitraggedGTorvGW

  36. Tschüss Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragA9fVlTO2r7 #leadership #management

  37. Vertraut man darauf, den „richtigen Mitarbeiter“ gefunden zu haben, dann gibt man ihm Freiraum, Autorität und… – Spannender BeitraglBl4jv5kpI

  38. New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch! | B E R U F E B I L D E R – – Spannender BeitraggjnZdyAXIJ Das Mitarbeiter…

  39. Wie führt Microsoft und Co? Ohne Hierarchie? – Spannender BeitragA5bgJHMhE9

  40. Gut so! “New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch!” – Spannender BeitragIHAgiOSJpw

  41. Fein, das allseits unbeliebte Jahresgespräch verabschiedet sich. Als Führungsinstrument hat es offensichtlich nur für diejenigen Führungskräfte einen guten Dienst geleistet, die ohnehin eine regelmäßige Kommunikation mit den Mitarbeitenden pflegen und im – echten – Kontakt mit ihnen stehen. Tschüss auch zu Leistungsmessung und -kontrolle? Im Zeitalter von Firmen-Apps & Co. halte ich das für einen theoretischen Ansatz. Und mit einem solchen wurden die Jahresgespräche ja auch einmal in den Führungsalltag gelobt.

    • Hallo Frau Remus,
      das ist ein spannendes Thema. Aus eigener Erfahrung mit Führungskräften, die zwar theoretisch einen solchen Führungsansatz pflegten, aber praktisch noch nicht reif und selbst zu ängstlich dafür waren, bin ich auch eher skeptisch, ob wir uns von Leistungsmessungen und -kontrolle bereits verabschieden können. Aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren.

    • Hallo Frau Remus,
      Accenture und Microsoft z.B. haben schon seit langen in der Praxis, also nicht theoretisch, intensive gegenseitige Feedbacks zwischen Führungskraft und Mitarbeiter eingeführt, – und zwar nicht wie üblich vom Manager über den Mitarbeiter, sondern ein partnerschaftliches Gespräch in beide Richtungen: Was war gut? Wo liegen wir richtig? Was sollten wir noch verbessern? Wie könnten wir dies verbessern? Wie kann der Manager den einzelnen Mitarbeiter, das Team noch besser unterstützen? Wie gehen wir bei Problemlösungen vor?
      Das Prinzip der “Leistungsmessung” hat sich somit geändert in die Richtung einer dienenden Führung. Ja es wird gemessen, aber anders, z.B. wie Werte im Unternehmen umgesetzt wurden, wo hier Verbesserungspotential besteht und wie diese konkret umgesetzt werden können, z.B. der % an Frauen im Top Management, also Partner oder der % an Diversität im Management, heißt unterschiedliche Nationen, Religionen. Denn Studien zeigten, dass diverse Top Management Teams in globalen Unternehmen auch ein wesentlich besseres wirtschaftliches Ergebnis erzielt haben. Innerhalb der jeweiligen Projekte besteht auch ein ständiges Feedback, so auch von den Projektmitarbeitern zum Projektmanager. Zielsetzung ist eine bessere Kundenzufriedenheit, “in Time & Quality” für den Kunden, das Projekt, das Produkt, und nicht um den Mitarbeiter in einer Quotierung von 1 bis 5 in Boxen zu stecken und damit zu demotivieren. Basis hierzu ist Vertrauen, Basis für Vertrauen und Wertschätzung ist eine partnerschaftliche Unternehmenskultur. Der Kernfaktor für Erfolg liegt aber in der Auswahl der richtigen Mitarbeiter.

  42. #Paradigmenwechsel in #Führungskulturen? Globale Unternehmen gehen neue Wege
    – Spannender BeitragKjkrvVS6V2

  43. New Leadership in globalen Unternehmen; Tschüss Mitarbeitergespräch! #agile #organisation #hr #digital – Empfehlenswerter Beitrag ic930HzZOf

  44. Interessant: New Leadership in globalen #Unternehmen: Tschüss #Mitarbeitergespräch! @XING_de #Karriere #Management – Empfehlenswerter Beitrag m1YuOF7Fp2

  45. New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch! | B E R U F E B I L D E R – Spannender BeitragNPfjYaiKxf

  46. RT @Berufebilder: New Leadership in globalen Unternehmen; Tschüss Mitarbeitergespräch! – – Spannender Beitragwno7cvHNdp

  47. RT : New Leadership in globalen Unternehmen; Tschüss Mitarbeitergespräch! – – Spannender BeitraghLOmvBOs7g

  48. New #Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss #Mitarbeitergespräch! – Spannender BeitragniPMlCcYMf

  49. Neues zum Performance Management – Spannender Beitrag9yGUEvZ3tz Passt auch zu meinem Beitrag für @manager_magazin – Spannender Beitrag0gXl6hdQ6Q

  50. New Leadership: Weg vom hierarchischen Kontrolldenken hin zur Wertschätzung der Person – Spannender BeitragREtdjXpIxN @Berufebilder

  51. New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch!: Firmen wie Accenture, Adobe, Google, Mic… – Spannender Beitrag4VS4pwBIm5

  52. New Leadership in globalen Unternehmen: Tschüss Mitarbeitergespräch! | B E R U F E B I L D E R – – Spannender BeitragLGi6eIl9Iw Leader aufgepas…

  53. Leader aufgepasst: Paradigmenwandel im Performance Management, dieser Schritt zeigt den massiven Paradigmenwandel… – Spannender BeitragjkJ7AjTnR2

  54. New Leadership in globalen Unternehmen; Tschüss Mitarbeitergespräch!: Firmen wie Accenture, Ad… – Spannender BeitraggQZdWtKEOn #Beruf #Bildung

  55. RT @teggert: New Leadership in globalen Unternehmen; Tschüss Mitarbeitergespräch! via B E R U F E B I L D E R – Spannender BeitragQKEvdBkv8s

  56. New Leadership in globalen Unternehmen; Tschüss Mitarbeitergespräch! via B E R U F E B I L D E R – Spannender BeitragOQOcclMyvS

  57. New Leadership in globalen Unternehmen; Tschüss Mitarbeitergespräch! via B E R U F E B I L D E R – Spannender BeitragQKEvdBkv8s

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch