Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt mit einer kostenlos zur Verfügung gestellten Kamera unseres Sponsors Olympus, die wir im Rahmen des Tests bis zur Unbrauchbarkeit geprüft haben. 

Hier schreibt für Sie:

Best of HR – Berufebilder.de®Dr. Cornelia Topf ist zertifizierter Businesscoach und internationale Managementtrainerin.Seit über zwanzig Jahren unterstützt Cornelia Topf als internationale Managementtrainerin und zertifizierter Businesscoach namhafte Unternehmen aller Größen und Branchen. Zu ihren Schwerpunkten gehören zielführende Kommunikation und erfolgsorientierte Körpersprache. Insbesondere die Förderung von Frauen liegt der promovierten Wirtschaftswissenschaftlerin am Herzen. Die Geschäftsführerin von “metatalk Kommunikation und Training” in Augsburg ist Autorin vieler Fachbücher und Ratgeber, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Darunter sind Titel wie “Selbstcoaching für Frauen”, “Erfolgreich verhandeln für Frauen”, “Durchsetzungsfähigkeit für Frauen”, “Das Führungsbuch für freche Frauen” oder “Präsentations-Torpedos entschärfen”. Cornelia Topf ist zudem eine gefragte Expertin in den Medien. Mehr Informationen unter www.metatalk-training.de

Dank Rhetorik zur Selbstwirksamkeit: Liebe dich und Sprich dich stark!

Wir sind, was wir uns sagen. Ob wir Erfolg, Sympathie und Glück im Leben ernten, hängt nicht so sehr von unserem Aussehen, unserem Intellekt, den Umständen und anderen Menschen ab, sondern von dem, wie wir mit uns selbst reden, wie wir unseren inneren Dialog führen. Und eine direkte Vergleichsübersicht zeigt: Es gibt da große Unterschiede! Und das erweitert den Horizont enorm.

Best of HR – Berufebilder.de®

Der innere Dialog!

Eigentlich ist das mit dem inneren Dialog ja auch ganz logisch: Es gibt außer unserer Gedanken keinen anderen Einfluss im Leben – außer Luft und kosmischer Strahlung – dem wir 24 Stunden am Tag ausgesetzt sind.

Und es zeigt sich: Beharrlichkeit ist so ziemlich die wichtigste Erfolgseigenschaft. Ehrlich!

Was denken Sie von sich?

Hören Sie sich zu, wenn Sie sich schwer tun oder scheitern. Was erzählen Sie sich da? “So bin ich halt. Ich konnte noch nie gut mit Zahlen. Ich bin eben ein altes Schussel.” Was ist das bei Ihnen?

Wenn ich meine schlechten Eigenschaften als unabänderlich formuliere, als sogenannte Traits, fixe Charaktereigenschaften, dann ist das ist Gift für den Inneren Dialog:

Weg von Traits, hin zu States!

Statt zu sagen: “Ich bin eben immer schon etwas schlampert und habe Angst, mich durchzusetzen”, sagen Sie sich Dinge wie: “Ich bin manchmal etwas undiszipliniert, in bestimmten Situationen zu ängstlich und könnte etwas an meiner Durchsetzungsstärke arbeiten.”

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Dieselben drei Sachverhalte, aber “verflüssigt” ausgedrückt. Umgekehrt natürlich mit den positiven Merkmalen. Die sollten Sie so ausdrücken, dass aus dem Merkmal eine feststehende Tatsache wird. Im Fachjargon heißt das: Überführen Sie Traits, also Merkmale, in States: Zustände.

Für brenzlige Situationen sind hier die Notfallsätze zur Soforthilfe:

Frust-Talk:Change-Talk:
“Das ist ein Problem!”“Das ist eine Aufgabe!”
“Die mögen mich nicht!”“Ich werde Sie für mich gewinnen!”
“Ich muss…!”“Ich werde…!”, “Ich entscheide mich dafür,…”, “Ich will…”
“Ich habe das noch nie gemacht!”“Ich finde erst mal raus, wie das funktioniert.”
“Das kann ich nicht.”“Ich probiere das mal aus.”
“Was, wenn ich versage?”“Was passiert im schlimmsten Fall? Das stecke ich weg!”
“Diese Idioten!”“Was ist mein Problemanteil?”
“Der kapiert das nie!”“Was kann ich tun, damit er es versteht?”
“Das ist nicht gut genug!”“Es ist nicht perfekt – aber gut genug!”
“Aber was, wenn sie mich dann nicht mehr mögen?”“Ein wenig säuerlich dürfen sie schon sein. Das ist es mir wert. Das bin ich mir wert!”
“Ich interessiere ihn überhaupt nicht mehr!”“Wie gewinne ich seine Aufmerksamkeit?”
“Was soll der Scheiß? Ich verstehe sie nicht!”“Wozu macht sie das? Welches Interesse könnte dahinter stehen?”
“Schon wieder ein Rückschlag! Ich schaffe das nicht!”

“I pick myself up, I dust myself off – I’m starting all over again!”

“Es gibt einfach keine guten Männer mehr!”“Wo finde ich einen? Wie? Was definiert ihn?” Oder besser: “Was könnte ein Mann für mich tun, was ich nicht selbst (besser) für mich tun kann?”

Rethorisches Zen – aber bitte auf die richtigen Dinge achten!

Den üblichen Frust-Talk in den unüblichen Change-Talk zu verwandeln (s.o.), ist eine einfache, aber keine leichte Übung. Es ist eine Art rhetorisches Zen: eine Alltagsübung fürs Leben. Sie benötigt unsere Achtsamkeit – darin Menschen dann gut, solange sie auf die richtigen Dinge achten.

Das gelingt den meisten Menschen so gut, dass ich mich früher oft gefragt habe, was denn der Unterschied in Bezug auf den inneren Dialog zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen, zwischen glücklichen und weniger glücklichen Menschen ist. Es ist die Beharrlichkeit.

Weil Sie es sich wert sind!

Noch ein abschließender Tipp: Formulieren Sie Probleme, Hindernisse und Risiken immer so, dass ihr Veränderungspotenzial deutlich wird im Sinne von: Das ist jetzt zwar so, kann aber verändert werden (Traits – States)

Wenn Sie sich einmal für bestimmte Self-Supporting Sentences entschieden haben, dann stehen Sie auch gegen alle äußeren Anfeindungen und Versuchungen dazu! Weil Sie es sich wert sind.

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben: Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu.

3,99 Jetzt buchen

Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

5 Antworten zu “Dank Rhetorik zur Selbstwirksamkeit: Liebe dich und Sprich dich stark!”

  1. BEGIS GmbH sagt:

    Selbstcoaching Selbsthilfe & Selbstliebe – 3/3: Sprich dich stark! via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag 3VIv2EgiwV

  2. Thomas Eggert sagt:

    Selbstcoaching Selbsthilfe & Selbstliebe – 3/3: Sprich dich stark! via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag 2sbx5Yppco – Empfehlenswerter Beitrag 2WZN91WOlJ

  3. Thomas Eggert sagt:

    Selbstcoaching Selbsthilfe & Selbstliebe – 3/3: Sprich dich stark! via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag 2sbx5Yppco

  4. Jobcollege sagt:

    Selbstcoaching Selbsthilfe & Selbstliebe – 3/3: Sprich dich stark! – Empfehlenswerter Beitrag R2tQksT6A0 – Empfehlenswerter Beitrag w5rbuzLvSR

  5. Souveräner Auftritt – Teil 1: Achtung Charisma – was ist souverän? | B E R U F E B I L D E R sagt:

    […] Serie – Selbstcoaching für Frauen – 4: Sprich dich stark! […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!