Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einem einzigartigen Buch-Konzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Wir sind bei zahlreichen Veranstaltungen & Organisationen Medienpartner. Die Personalmarketing-Agentur Westpress hat unsere Reisekosten bei einer Veranstaltung übernommen und das Videomaterial kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Hier schreibt für Sie: Simone Janson ist Verlegerin, Beraterin und eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index. Sie ist außerdem Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb, mit dem sie Geld für nachhaltige Projekte stiftet. Laut ZEIT gehört ihr als Marke eingetragenes Blog Best of HR – Berufebilder.de® zu den wichtigsten Blogs für Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Mehr zu ihr im Werdegang. Alle Texte von Simone Janson.

  • Digitale Manipulationstechniken durchschauen {+AddOn nach Wunsch}
  • Virtuell führen {+AddOn nach Wunsch}
  • Körpersprache – mit Auftreten & Wirkung überzeugen {+AddOn nach Wunsch}
  • Finanzen fest im Griff {+AddOn nach Wunsch}
  • Leichter Einfacher Besser Leben & Arbeiten {+AddOn nach Wunsch}
  • Die Kunst der Business-Verführung {+AddOn nach Wunsch}
  • Körpersprache für Führungskräfte {+AddOn nach Wunsch}
  • Fuck Up & Go! Scheitern lernen Ziele erreichen {+AddOn nach Wunsch}
  • Outplacement {+AddOn nach Wunsch}
  • Perfekte Bewerbung {+AddOn nach Wunsch}
  • Teamwork Teamarbeit Teampsychologie Teamentwicklung {+AddOn nach Wunsch}
  • eCommerce – Chance für Unternehmen {+AddOn nach Wunsch}
  • Hustling – Clever Ziele erreichen {+AddOn nach Wunsch}
  • Faul sein trotzdem reich werden & bleiben {+AddOn nach Wunsch}
  • Aufmerksamkeit bekommen {+AddOn nach Wunsch}
  • Self Lobbying {+AddOn nach Wunsch}
  • Neustart!! Jobwechsel & Berufliche Neuorientierung in der Arbeitswelt {+AddOn nach Wunsch}
  • Wege aus der Einsamkeit – Freunde finden in Beruf undamp; Privatleben {+AddOn nach Wunsch}
  • Spannend! Präsentieren wie in Hollywood {+AddOn nach Wunsch}
  • Challenge – mit Mut Herausforderungen meistern {+AddOn nach Wunsch}

{Termin} Eindrücke & Gewinner von der #SMPC: Mut im Marketing & Jobbörsen sind out

Bisher 4823 Leser, 1369 Social-Media-Shares Likes & Reviews (5/5) • Kommentare lesen & schreiben

Vor einigen Wochen haben wir auf Best of HR – Berufebilder.de® dazu aufgerufen, Vorschläge für den Social Media Marketing Innovator einzureichen. Vergangene Woche war ich nun auf Einladung des Veranstalters in Hamm zur Preisverleihung auf der Social Media Personalmarketing Conference (SMPC) – und habe u.a. erfahren, warum Stellenanzeigen in Print auch weiterhin relevant sind.


Video-Hinweis: Wenn Sie hier kein Video sehen, müssen Sie am Ende der Seite unter “Privacy und Cookies” die Option “Videos sehen” aktivieren!


Social Media Marketing Innovator 2014

Den Preis als Social Media Marketing Innovator 2013 gewann Jörg Buckmann, Leiter Personalmanagement bei den Verkehrsbetrieben Zürich, der mit seinem gleichnamigen Buch den Begriff “Frechmut” geprägt hat. Verliehen wurde er von humancaps media, Westpress und WundV Job-Network, die auch den SMPC veranstalteten – und m.E. ist die Auswahl der Preisträger gelungener als bei so manchem Vorgänger – wenn auch diskussionsbedürftig.

Buckmanns Kampagne zielte darauf, mehr weibliches Personal für die VBZ zu gewinnen – und die Methoden dazu sind mehr als gewagt: Da werden Frauen vom Stilberater mit adretten Uniformen gelockt – was für ein Klischee – oder explizit mit großformatigen Plakaten angeworben – eine Maßnahme, für die ausgerechnet die linke taz gerade verklagt worden ist.

Wer Aufmerksamkeit will, muss mutig sein?

Ziemlich grenzwertig ist es zudem, Frauen eine Alternative zum Job als Bardame anzubieten. Buckmann, der in gelben Sneakers eher als Personal-Marketing-Rebell auftritt, erzählt freimütig, welcher Gegenwind an Sexismus-Vorwürfen ihm bei der Kampagne entgegenschlug und welche Teile der Kampagne er aus diesem Grund zurückziehen musste.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Dennoch bleibt Buckmann cool: “Wer im Marketing Aufmerksamkeit erreichen will, muss provozieren”, sagt er. Dahingehend scheint die unorthodoxe Kampagne ein voller Erfolg gewesen zu sein. Den Preis hat Buckmann denn wohl auch vor allem für seine frech-mutige Einstellung bekommmen.

Personal-Marketing-Rebellen

Überhaupt war es witzig zu hören, mit welch Tricks Personalmarketeers in Unternehmen arbeiten müssen, um ihre Ideen voranzubringen: Da werden Allianzen geschmiedet, Blogs mal einfach so gestartet, bis es dem Chef dann mal auffällt und so mancher sieht sich plötzlich einem Shitstorm gegenüber, der auf Facebook durch die eigenen Kollegen gestartet wurde.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Video-Plattform Whatchado als “Personalmarketing Innovation 2013” verliehen. Gründer Ali Mahlodji war eigens aus Wien angereist und bekannte, er habe vor zwei Jahren noch nicht einmal gewusst, was Employer Branding eigentlich ist. So kann es gehen!

Jobanzeigen in Print sind weiter relevant

Westpress-Geschäftsführer Christian Hagedorn präsentierte die aktuellen Ergebnisse des Medialeistungstest Print und Online 2014. Die Überraschung dabei (wenn man die Ergebnisse der letzten Tests vergleicht vielleicht doch nicht): Stellenanzeigen in Printmedien besitzen auch im Jahr 2014 noch Relevanz:

Westpress wertet dabei regelmäßig nicht nur die Anzahl der Bewerbungen aus, sondern auch deren Qualität. Und stellt fest: Printanzeigen erreichen vor allem diejenigen Bewerber, die gar nicht direkt auf der Suche nach einem neuen Job sind, sondern deren Interesse nur geweckt wurde, weil sie z.B. beim Lesen der Tageszeitung zufällig auf die Anzeige gestoßen sind. Aus Personalersicht vielleicht die attraktiveren Bewerber.

Stellenanzeigen sind ein alter Hut?

Spannend fand ich den Vortrag von Marcus K. Reif von Ernst und Young. Seiner Meinung nach ist die Selektion rein nach Biographien überholt und Stellenanzeigen ohnehin, viel mehr sei ein ständiger Austausch mit den Bewerbern gefragt – klassisches Social Recruiting also, das Thema diskutieren wir auf Best of HR – Berufebilder.de® schon seit Jahren.

Ebenso altmodisch sei auch der Begriff Work-Life-Balance – für die Generation Y sei es nämlich schlicht normal, das Arbeit und Privatleben ineinander überfließen. Darin kollidierten sie häufig mit den heutigen Chefs, die alle ihren persönlichen Werdegang als Maßstab nähmen.

Wie hipp sind die coolen Arbeitgeber?

Wobei ich ich frage: Ist hier nicht ein wenig der Wunsch der Vater des Gedankens? Es mag cool und attraktiv klingen, wenn von lockerer Plauderei statt steifem Vorstellungsgespräch, von flachen Hierarchie und von Arbeit, die Spaß macht wie Freizeit, die Rede ist. Und erfolgreiche US-Unternehmen wie Google, das mit schönster Regelmäßigkeit zu den beliebtesten Arbeitgebern gehört, leben diese neue Unternehmenskultur ja schließlich vor.

Ob das aber nun wirklich einen Paradigmenwechsel in der Unternehmenskultur bedeutet, bleibt abzuwarten. Es scheint mir nur eine Frage der Zeit, bis auch die vielumworbene Generation Y verstanden hat, dass das Ineinanderfließen von Arbeit und Freizeit schnell zur Selbstausbeutung fürhen können und dass das scheinbar nicht so wichtige Gehalt nicht beim Feiern nebenbei verdient werden kann – Coolness hin oder her.

Mein Fazit: Gelungene Veranstaltung, Interessante Referenten – und der eine oder andere Ansatzpunkt, der nochmal zu diskutieren wäre.

Individuelles eBook nach ihren Wünschen kaufen

Sie wollen ein Buch zu einem Thema Ihrer Wahl? Wir stellen gerne ein Buch nach Ihren Wünschen zusammen und liefern in einem Format Ihrer Wahl. Bitte schreiben Sie uns unter support [at] berufebilder.de

62,61 Jetzt buchen

Corporate Publishing und Beratung

Sie wollen publizieren, Ihre Reichweite erhöhen oder als Arbeitgeber Bewerber ansprechen? Für diese und weitere Themen bieten wir spezielle Berater-Pakete (Übersicht) – zum Beispiel ein persönliches Telefonat (Preis gilt pro Stunde).

179,99 Jetzt buchen


  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

5 Antworten zu „{Termin} Eindrücke & Gewinner von der #SMPC: Mut im Marketing & Jobbörsen sind out“

  1. […] der Social Media Personalmarketing Conference Anfang Juni in Hamm empfahl Reif Bewerbern und Unternehmen, stattdessen in einen ständigen Dialog […]

  2. […] habe ich erst kürzlich in einem Vortrag von Marcus K. Reif, Personaler bei Ernst & Young erfahren, dass sich Unternehmen dringend Gedanken machen sollten […]

  3. […] – und zwar auf der von humancaps media, Westpress und W&V Job-Network veranstalteten Social Media Personalmarketing Conference (SMPC) in […]

  4. RT @SimoneJanson: Eindrücke & Gewinner von der #SMPC: Mut im Marketing & Jobbörsen sind out –

  5. Eindrücke & Gewinner von der #SMPC: Mut im Marketing & Jobbörsen sind out: Vor einigen Wochen … #Beruf #Bildung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch