Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Ethos Human Recruitment GmbH unterstützt unsere Arbeit finanziell. Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

Foto – Dirk OhlmeierDirk Ohlmeier ist Headhunter, Personalberater und Geschäftsführer der Ethos Human Recruitment GmbH.Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und nach einem absolvierten Führungskräfte-Traineeprogramm bei der Bertelsmann AG, war er neun Jahre lang sowohl in Deutschland als auch in London als Berater und Headhunter tätig.In seiner Funktion als Berater bei HBQ Partners in London betreute er Vorstände, Gesellschafter und Investoren von Konzernen. Anschließend war er in Deutschland als Personalberater EMEA für Unternehmen aus der Immobilienbrache für Cobalt Consulting Ltd. verantwortlich. Durch den Wechsel als Partner zur Personalberatung Pentagon AG, spezialisierte er sich auf die europaweite Beratung von mittelständischen und familiengeführten Unternehmen. 2013 gründete er sein eigenes Unternehmen, die Ethos Human Recruitment GmbH. Zusätzlich ist er als Referent zu Themen rund ums Personalwesen tätig. Mehr Informationen unter www.ethos-hr.de Alle Texte von Dirk Ohlmeier.

Im Recruiting genau passende Mitarbeiter finden: Qualität statt Quantität!

Egal ob auf der eigenen Unternehmenshomepage, in Printmedien oder auf unterschiedlichen Jobbörsen, Unternehmen nutzen eine Vielzahl von Kanälen, um durch Stellenanzeigen potenzielle Kandidaten zu werben. Doch lassen sich nun wirklich passende Kandidaten finden?

kandidaten-finden

Der Streuverlust von Stellenanzeigen

Obwohl die Stellenanzeige eines der ältesten Kommunikationsinstrumente und auch heute noch das beliebteste Kommunikationsmittel ist, haben Stellenanzeigen häufig einen hohen Streuverlust, der dazu führt, dass sich keine oder auch eine Vielzahl an unpassenden Kandidaten bewerben.

Doch wie sucht man zielgerichtet die richtigen Kandidaten. Der Erfolg der Stellenanzeige hängt nicht nur von den Inhalten und der Gestaltung ab, sondern auch von den genutzten Verbreitungsmedien und den rechtlichen Rahmenbedingungen.

Warum Stellenanzeigen wichtig fürs Image sind

Bevor eine Stellenanzeige verfasst und veröffentlich wird, sollte bedacht werden, dass eine Stellenanzeige mehr als nur ein Kommunikationsmittel zur Ansprache von potenziellen Kandidaten ist.

Die Stellenanzeige und deren Veröffentlichung ist der Abschnitt im Rekrutierungsprozess an dem Sie als Unternehmen erstmals in die direkte Kommunikation mit potenziellen Kandidaten treten. Zusätzlich stellt die Stellenanzeige auch ein allgemeines Kommunikationsinstrument der externen Unternehmenskommunikation dar, welches Einfluss auf die Unternehmensmarke und das – image hat.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Zielgerichtet die richtigen Kandidaten ansprechen

Damit Ihre Stellenanzeige zum gewünschten Erfolg führt, sollten Sie die zuvor benannten vier Faktoren individuell betrachten und aufeinander abstimmen. Diese Faktoren noch einmal im Überblick sind:

  • Inhalt,
  • Gestaltung,
  • genutzte Verbreitungsmedien
  • und rechtliche Rahmenbedingungen.

Achtung AGG: Vorsicht ist besser als Nachsicht

Beachten Sie bei der Formulierung Ihrer Stellenanzeigen die aktuellen Richtlinien des AGG. Dies gilt auch für alle folgenden Kommunikationsvorlagen. Seien Sie bei Ihren Formulierungen lieber ein wenig zu kleinlich als das Sie einen Fehler begehen.

Ein solcher Fehler kann für großes Aufsehen sorgen, der nicht nur einen Imageschaden, sondern auch hohe Kosten mit sich bringen. Sorgen Sie nicht nur dafür, dass Ihre Stellenanzeigen einwandfrei sind, sondern schulen Sie auch alle Mitarbeiter, die an Bewerbungsgesprächen teilnehmen, um mögliche Schäden fernzuhalten.

Qualitative statt quantitativer Reichweite

Die breite Streuung von Stellenanzeigen in den unterschiedlichsten Medienkanälen bringt zwar eine hohe Reichweite mit sich, allerdings garantiert die quantitative Reichweite nicht die gewünschte Qualität der Bewerbungen.

Insbesondere mittelständische Unternehmen nutzen verstärkt regionale Medien oder die eigene Karriereseite auf der Unternehmenshomepage, diese Nutzung der Medienkanäle grenzt allerdings die potenzielle Zielgruppe sehr stark ein und setzt eine gezielte Suche des Kandidaten voraus.

Stellenanzeigen verbreiten – aber wie?

Eine solch eingeschränkte Verbreitung erscheint nur sinnvoll, wenn das Unternehmen einen starken Fokus auf regionale Mitarbeiter legt. Diese Spezifizierung sollte in Bezug auf den Fachkräftemangel allerdings überdacht werden. Allerdings muss eine breite Streuung über alle Medienkanäle nicht unbedingt sinnvoller sein.

Auch dadurch wird die gewünschte Qualität nicht garantiert, dafür fallen allerdings hohe Kosten an.

Die richtigen Kanäle finden

Da Unternehmen bereits vor Veröffentlichung der Stellenanzeige die gewünschten Anforderungen an potenzielle Kandidaten definiert und festgehalten haben sollten, sollte aus diesen Anforderungen abgeleitet werden, welche Medienkanäle die gewünschte Zielgruppe ansprechen.

Die Medienkanäle können sehr stark je nach Unternehmensebene und -bereich variieren. Deshalb sollte die Strategie zur Verbreitung bei jeder Stellenanzeige neu überdacht und geplant werden.

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

7 Antworten zu “Im Recruiting genau passende Mitarbeiter finden: Qualität statt Quantität!”

  1. Felix Schorre sagt:

    Zielgerichtet die richtigen Kandidaten ansprechen – 1/2: Qualität statt Quantität!

  2. Martin Gaedt YOUNECT sagt:

    RT @DanielsOnFly: Für Arbeitgeber sachlich-wertvoll, via @SimoneJanson plus: interessant für Sie? @younect

  3. Martin Gaedt YOUNECT sagt:

    RT @DanielsOnFly: Für Arbeitgeber sachlich-wertvoll, via @SimoneJanson plus: interessant für Sie? @younect

  4. Katharina Daniels sagt:

    Für Arbeitgeber sachlich-wertvoll, via @SimoneJanson plus: interessant für Sie? @younect

  5. Katharina Daniels sagt:

    Für Arbeitgeber sachlich-wertvoll, via @SimoneJanson plus: interessant für Sie? @younect

  6. Sinan sagt:

    Vielen Dank für die Infos.

    MFG

  7. KompetenzPartner sagt:

    Zielgerichtet die richtigen Kandidaten ansprechen – 1/2: Qualität statt Quantität!: Egal ob au… #Beruf #Bildung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!