Versicherung gegen Berufsunfähigkeit: Risikogruppen Antragstellung Leistungen


Gut arbeiten, 500 Bäume pflanzen! Wir machen die Arbeitswelt menschlicher wie ökologischer und spenden – urkundlich belegt – Einnahmen für Aufforstung. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept, on-Demand eKursen und News-Dienst geben wir über 15 Jahre Erfahrung an unsere Kunden (u.a. Samsung, Otto, staatliche Institutionen) weiter. Von der Top20-Bloggerin Simone Janson, referenziert in ARD, ZEIT, WELT, Wikipedia.
Bildrechte:  Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de®

Entscheidend für die Beitragshöhe einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist auch der Beruf: Die meisten Versicherer ordnen Antragssteller in vier Berufsgruppen ein. Je höher das Risiko, desto teurer der Beitrag.

Best of HR – Berufebilder.de®

Wichtiger Hinweis: Dieser Beiträg enthält Inhalte und Angaben, die möglicherweise nicht mehr aktuell sind, z.B. aufgrund gesetzlicher oder statistischer Veränderungen. Weil er dennoch hilfreich sein kann, einen Überblick zum Thema zu bekommen, können Sie ihn weiterhin hier finden.


Hier schreibt für Sie:

 

Simone Janson Simone JansonSimone Janson ist Verlegerindeutsche Top20 Bloggerin und Beraterin für HR-Kommunikation.

  Profil

Jeder fünfte Angestellte wird Berufsunfähig

Immer wieder weisen Verbraucherverbände, Versicherungen und Experten daraufhin, dass eine private Absicherung gegen Berufsunfähigkeit zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt zählt. Daher stelle ich hier eine ausführliche Artikelserie zum Thema online.

Tatsache ist: Jeder fünfte Angestellte und jeder dritte Arbeiter scheidet vor Erreichen des Rentenalters wegen Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit aus dem Berufsleben aus. Die Hauptursachen dabei sind Herz- und Kreislauferkrankungen, orthopädische Beeinträchtigungen, Krankheiten der Nerven oder Psyche, Tumore und innere Krankheiten.

Häufige Gründe für Berufsunfähigkeit

Die Ursachen sind je nach Berufsgruppe, Alter und Geschlecht unterschiedlich: Bei den unter 39-Jährigen und den Angestellten sind psychische Gründe der häufigste Auslöser. Bei Arbeitern und in Pflegeberufen spielt die körperliche Belastung auf der Arbeit für die Krankheitsartenstatistik eine große Rolle. Sie sind häufig von Skelett-, Muskel- oder Bindegewebserkrankungen betroffen, die zu einer Berufsunfähigkeit führen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) herunterladen oder für wenig mehr Buch zum Thema mit Rabatt bzw. eKurs buchen. Aktionen oder News per Newsletter!

Anders als viele vermuten spielen Unfälle dabei nur eine untergeordnete Rolle. Eine reine Unfallversicherung ist zwar wesentlich billiger als eine Absicherung gegen Berufsunfähigkeit, bietet aber keine ausreichende Absicherung gegen die Einschränkung der Erwerbsfähigkeit.

Die Verteilung der Ursachen prozentual nach Geschlecht:
Männer: Frauen:
Krankheiten von Skelett/Muskeln/Bindegewebe 18,4% 17,8%
Krankheiten des Kreislaufsystems 14,7% 6,3%
Krankheiten des Verdauungssystems/Stoffwechselkrankheiten 5,1% 3,4%
Krankheiten der Atmungsorgane 3,0% 2,0%
Neubildungen 13,5% 15,6%
Krankheiten des Urogenitalsystems 1,0% 0,9%
psychische Erkrankungen 27,6% 38,4%
Krankheiten des Nervensystems 5,9% 6,9%
sonstige Krankheiten 10,8% 8,7%

Welche Risikogruppen gibt es?

  1. Unter die Berufsgruppe 1 mit niedrigem Risikograd fallen beispielsweise Ärzte, Architekten oder Büroarbeiter.
  2. Zur Gruppe 2, normal, gehören etwa Bankfachleute oder Verkäufer.
  3. In die Berufsgruppe 3 mit erhöhtem Risikograd werden meist Kranken- und Altenpfleger, Gastwirte oder Kranführer eingeordnet.

Als Berufe mit besonders hohem Risiko, Gruppe 4, gelten Betonbauer, Maurer, Maschinenschlosser. Grundsätzlich müssen körperlich Tätige mit höheren Prämien rechnen als Kopfarbeiter.

Einige Berufe werden häufig nur eingeschränkt versichert. Einige Risikogruppen, etwa Handwerker oder Lehrer, haben es schwer, Verträge zu erhalten, die über das 60. Lebensjahr hinaus gehen. Von speziellen Risikogruppen wie Dachdeckern oder Gerüstebauern verlangen die Versicherer zum Teil hohe Risikozuschläge. Fotografen, Fotomodelle, Künstler fallen oft sogar ganz aus dem Versicherungsschutz, weil eine Berufsunfähigkeit nur schwer überprüfbar ist.

Welcher Beruf gehört zu welcher Gruppe?

Welcher Beruf in welche Gruppe gehört, kann jedoch bei den einzelnen Versicherungen sehr unterschiedlich sein. Suchen Sie daher nach einer Versicherung, die Ihren Beruf günstig einstuft. Klären Sie dabei genau, welchen Beruf Sie versichern. Wer unwissentlich den falschen Beruf versichert hat, verstößt gegen die Annahmerichtlinie des Versicherers und gefährdet seinen Versicherungsschutz, da der Versicherer wegen Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht den Vertrag anfechten oder von ihm zurücktreten kann.

Einige Versicherer schreiben in Ihrem Vertrag fest, dass Sie einen Berufswechsel oder die Aufnahme eines risikoreichen Hobbys melden müssen, damit das Risiko dann neu beurteilt werden kann.n

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) herunterladen oder für wenig mehr Buch zum Thema mit Rabatt bzw. eKurs buchen. Aktionen oder News per Newsletter!

Wenn sich die Lebensumstände ändern

Und auch wenn sich die Lebensumstände ändern (z.B. bei Heirat, Geburt, Einkommenszuwachs oder Immobilienerwerb), verlangen manche Versicherungen eine erneute Gesundheitsprüfung. Das alle kann Beitragserhöhungen oder ungünstigere Bedingungen zur Folge haben.

Eine Unterlassung hat den Verlust des Versicherungsschutzes zur Folge. Gute Versicherungsgesellschaften verzichten allerdings auf die Mitteilung über solche Veränderungen. Der Vertrag kann dann trotzdem zu den gleichen Bedingungen weiter geführt werden.

Achtung Selbständige

Selbständige müssen dem Versicherungsunternehmen nachweisen, dass ihre Tätigkeit regelmäßig entsprechende Einnahmen abwirft. Üblicherweise belegen sie das durch ein Durchschnittseinkommen der letzen drei Jahre, denn es ist wichtig, dass keine zu hohe oder zu niedrige Berufsunfähigkeitsrente versichert wird.

Wer sich gerade erst selbständig gemacht hat, kann zunächst nur eine bestimmte Rentenhöhe versichern, meist zwischen 500 bis 1000 Euro monatlich. Wichtig: Berücksichtigen Sie spätere Gehaltssteigerungen sowie die Wirkung der Inflation, vereinbaren Sie dafür eine so genannte “Dynamik”. Dann steigt mit dem Versicherungsbeitrag auch die versicherte Berufsunfähigkeitsrente im Laufe der Jahre automatisch an.

Bei Arbeitslosigkeit

Wenn Sie arbeitslos werden, sollten Sie Ihren Berufsunfähigkeitsschutz möglichst weiterführen damit Sie weiterhin Anspruch auf Leistungen haben. Außerdem ist es wegen des höheren Eintrittsalters, bzw. Vorerkrankungen, teurer, eventuell sogar unmöglich, später erneut eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) herunterladen oder für wenig mehr Buch zum Thema mit Rabatt bzw. eKurs buchen. Aktionen oder News per Newsletter!

Schreiben Sie fest, dass auf Antrag auch eine zinslose Stundung der Beiträge möglich ist, ohne dass der Versicherungsschutz verloren geht. Das ist wichtig, wenn Sie zeitweise kein Einkommen haben.

Unabhängiges Rating

Die Firma Morgen und Morgen analysiert und bewertet unabhängig die Bedingungen, Anträge und internen Daten von Berufsunfähigkeitsversicherungen. Versicherungen, die hier mit fünf Sternen bewertet wurden, erfüllen alle wichtigen Kriterien einer optimalen Berufsunfähigkeitsversicherung.

Fragen Sie daher gezielt nach entsprechenden Bewertungen, etwa bei Ihrem Berater. Die Ergebnisse werden regelmäßig in der Wirtschaftspresse veröffentlicht. Auch die Stiftung Warentest bewertet regelmäßig Berufsunfähigkeitsversicherungen.

Worauf Sie bei der Antragstellung achten sollten

Teilen Sie bei der Antragstellung der Versicherung nicht mit, ob Sie bereits anderswo Anträge gestellt haben, die abgelehnt wurden. Wenn die Versicherung danach fragt, spricht das nicht für sie.

Und: Achten Sie darauf, dass in den Antragsformularen nur nach Krankheiten und Beschwerden gefragt wird, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegen (bei stationären Klinikaufenthalten nicht länger als zehn Jahre).

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) herunterladen oder für wenig mehr Buch zum Thema mit Rabatt bzw. eKurs buchen. Aktionen oder News per Newsletter!

§ 41 klären

Klären Sie, ob der Versicherer auf die Anwendung von § 41 des Versicherungsvertragsgesetzes verzichtet. Dieser würde der Versicherung erlauben, nachträglich vom Vertrag zurückzutreten oder den Beitrag zu erhöhen, wenn bereits bei Vertragsbeginn ein erhöhtes Risiko vorlag, das Ihnen aber nicht bekannt war und das Sie deshalb nicht angegeben haben.

Wichtig: Schließen Sie Kündigungs- und Beitragserhöhungsrecht aus diesem Grund aus oder begrenzen Sie dieses Recht zumindest auf maximal fünf Jahre.


Mehr Wissen - PDF-Download, eKurs on Demand oder persönliche Beratung


Offline-Download: Diesen Text als PDF herunterladen –  Nutzungsrechte nachlesen. Da wir den Titel dieses Textes aus Datenschutzgründen nicht automatisch übermitteln: Beim im Kauf unter "Interessen" den Titel eintragen, falls Support nötig ist. Nach dem Kauf Text ausschließlich unter dieser URL herunterladen (bitte abspeichern). Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs mit diesem Text kaufen, dazu weiterlesen.

3,99 Jetzt buchen


Ihr eKurs on Demand: Wählen Sie Ihren persönlichen eKurs zu diesem oder einem anderen Wunschthema. Als PDF-Download. Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion. Bitte unter "Interessen" den Titel eintragen. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs inklusive Betreuung und Zertifikat – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen


Berater-Pakete: Sie wollen Ihre Reichweite erhöhen oder als Arbeitgeber Bewerber ansprechen? Für diese und weitere Themen bieten wir spezielle Berater-Pakete (Übersicht) – zum Beispiel ein persönliches Telefonat (Preis gilt pro Stunde).

179,99 Jetzt buchen



Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  1. Simone Janson

    Hallo exakter Leser,
    danke für Ihre Hilfe. Ich würde es dennoch vorziehen, wenn Sie Ihren Namen nennen würden.
    Ihr Kommentar wäre in einer ausufernden Diskussion zu einem anderen Thema auf dem Blog fast untergegangen… ich habe das verbessert, danke fürs exakte Lesen.
    Simone Janson

  2. exakter Leser

    “Eine reine Unfallversicherung ist zwar wesentlich billiger als eine Berufsunfähigkeit, bietet…”

    Und ich dachte, wenn man schon berufsunfähig wird, muß man für die Berufsunfähigkeit nicht noch Geld ausgeben. ;)

  3. Michael Both

    Neue Reihe: Versicherung gegen Berufsunfähigkeit | Simone Janson …: Immer wieder weisen Verbraucherverbände, ..

  4. Sven Hennig

    Hallo Frau Janson,

    zu beachten gibt es jedoch noch viel mehr.

    Zunächst muss unterschieden werden ob der oder die Interessentin vor oder nach 1961 geboren ist, denn bei den älteren gibt es serwohl noch einen BU Schutz aus der GRV.

    Bei allen anderen bleibt nur der Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente. Daher stellt sich hier- wie Sie schon sagen- die Frage ob überhaupt noch Arbeit möglich ist.

    Jedoch ist auch nicht für alle und jeden eine BU interessant. Wichtig ist die Absicherung generell schon, für die Menschen die sie am meisten brauchen aber oft nicht bezahlbar.

    Alternativen in bestimmten Segmenten sind unter anderem die Absicherung gegen Grundfähigkeiten oder die Schweren Krankheiten (Dread D.)

    Entscheidend ist aber- egal bei welchem Produkt- nur das Bedingungswerk und entsprechende dort geregelte Punkte- nur das was da steht ist nutzbar/ einklagbar.

    Ergo: Manchmal ist es besser keine zu haben, als eine die nur Geld kostet und im Fall der Fälle eine falsche Sicherheit vorspielt da keine Leistung erbracht wird.

    Wichtig ist auch- eine angemessene Rente. Was nützen 500 EUR wenn ich davon noch nicht einmal die laufenden Kosten zahlen kann.

    Gern mehr Infos direkt- falls Sie mal wieder einen Artikel schreiben.

    Gruß

    Sven Hennig

  5. Simone Janson

    Danke Herr Henning für Ihre Ausführungen. Wie oben drüber steht: Es handelt sich um den ersten Teil einer Artikelserie. Was Sie hier schon vorweggenommen haben, wird sukzessive in den weiteren Teilen erklärt – bis hin zu den Alternativen.
    Dennoch Danke.
    Simone Janson

  6. Simone Janson

    Neue Reihe zur #Berufsunfähigkeit (s) #Versicherung:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.