Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildrechte bei Steelcase.

Hier schreibt für Sie:

Stephan Derr – SteelcaseStephan Derr ist Vorstand von Steelcase und Experte für Arbeitswelten.Derr studierte an der Universität Augsburg und Heriot Watt University in Edinburgh Betriebswirtschaftlehre. Seit 1. Juli 2011 ist er als Director Finance und Dealer Development des Büromöbelherstellers Steelcase Werndl AG in Deutschland tätig. Der in München lebende Derr war zuvor Finanzchef und Verantwortlicher für „Dealer Development“ bei den Steelcase, Berater bei Roland Berger Strategy Consultants sowie Partner der Quest Consulting AG. Dort hat er bereits als Berater im Partner Council u.a. die Zusammenarbeit von Steelcase und seinen Fachhändlern erfolgreich unterstützt. Alle Texte von Stephan Derr.

5 Tipps zur Arbeitswelt der Zukunft: Kluge Köpfe brauchen smarte Büros

Die Zukunft braucht kreative Denker – doch das eigene Potenzial auszuschöpfen, fällt nicht immer leicht, wenn man im lauten Großraumbüro kreativ sein möchte oder ein Meeting in die Caféteria auslagern muss. 5 Tipps für das ideale Büro.

Der Ideation Hub ermöglicht kreatives Arbeiten im Team (Foto: Steelcase)

Kreativität ist ein Prozess

Die globalen Herausforderungen, denen wir gegenüber stehen, verlangen es von uns allen, dass wir unser gesamtes kreatives Potenzial ausschöpfen, um diese Herausforderungen zu lösen, uns zu vernetzen und neue Ideen zu generieren.

Kreativ sind je bei Weitem nicht ausschließlich Musiker oder Künstler, sondern alle. Denn Kreativität ist ein Prozess, den jeder mehrmals am Tag durchläuft und den Unternehmen unterstützen sollten.

Kreatives Denken beim Arbeiten fördern

Denn Organisationen brauchen kreative Köpfe, um zu wachsen und neue Innovationen hervorzubringen. Viele Arbeitnehmer wünschen sich vor allem kreative, sinnhafte Arbeit. Doch auch wenn dieser Wunsch vorhanden ist, denken viele Unternehmen noch nicht ganzheitlich, wenn sie in Raum und Technologien investieren. Das führt dazu, dass kreative Arbeit noch nicht optimal unterstützt wird.

Privat nutzen wir Smartphones, Tablets und Co. ganz selbstverständlich – in Unternehmen zeigt sich jedoch ein 2:1-Verhältnis von fest installierten zu mobilen Technologien. Eine Studie belegt, dass mehr Flexibilität unsere Motivation jedoch fördern würde.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Unternehmen brauchen innovative und agile Mitarbeiter

Denn es sind die besonders zufriedenen und engagierten Mitarbeiter, die für ihr Unternehmen die Extrameile gehen – und damit entscheidend zu dessen Erfolg beitragen. Eine Studie zeigt: Je wohler sich Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz fühlen, umso engagierter sind sie.

Mitarbeiterengagement ist ein Thema, dass Unternehmer weltweit beschäftigt. Denn um in einem zunehmend komplexen und schwer einzuschätzenden, wirtschaftlichen Klima zu bestehen und erfolgreich zu sein, brauchen Organisationen agile, innovative und produktive – kurz: engagierte – Mitarbeiter. Doch diese Mitarbeiter sind rar. Nur ein Drittel der durchschnittlichen Arbeitnehmer weltweit sind motiviert. In Deutschland geben zum Beispiel nur 12 Prozent von ihnen an, hoch motiviert zu sein, wie eine Studie von Steelcase und Ipsos zeigt.

Was bedeutet das für den Arbeitsplatz der Zukunft?

Künftig müssen Unternehmen Arbeitsplatzstrategien und Techniklösungen in Einklang bringen, um Mitarbeiter zu unterstützen und ihnen die größtmögliche Flexibilität in Bezug auf ihre Arbeitsweisen zu ermöglichen. Das umfasst einerseits die Verfügbarkeit von mobilen Technologien wie Laptops und Smartphones, die den Mitarbeitern mehr Wahlmöglichkeiten darüber lassen, wo sie arbeiten möchten: ob im Büro, unterwegs oder im WorkCafé.

Andererseits müssen die Büroräume so gestaltet sein, dass je nach aktueller Aufgabe verschiedene Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, zwischen denen Mitarbeiter flexibel wählen können. Das umfasst Plätze für konzentrierte Einzelarbeit, größere Arbeitsflächen für Teams, abgetrennte Rückzugsorte sowie Bereiche für sozialen und informellen Austausch. Beide Strategien vereint ergeben flexible Arbeitsräume, die Engagement und Zufriedenheit der Mitarbeiter fördern!

5 „Creative Spaces“ im Überblick

Wie aber sollte der ideale Arbeitsplatz der Gegenwart und Zukunft aussehen? Fünf ideale Kreativräume zum Arbeiten im Überblick:

  1. Fokussieren : Um kreativ arbeiten zu können, müssen sich Mitarbeiter für konzentrierte und fokussierte Arbeit zurückziehen können. Gleichzeitig sollte die Möglichkeit gegeben sein, sich schnell mit einer zweiten Person auszutauschen. Wichtig: Ideen müssen entstehen, bevor sie mit anderen geteilt werden.
  2. Dialog : Die Arbeit zu zweit ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil kreativer Arbeit. Wichtig ist, dass der Arbeitsplatz gleichermaßen die Arbeit zu zweit und allein unterstütz. Hilfreich ist hier ein Loungebereich, der andere zum kurzen kreativen Austausch oder zum Entspannen einlädt.
  3. Tech Hub: Hierbei handelt es sich um eine Hightech Umgebung, die zur aktiven und demokratischen Teilhabe am Schaffensprozess einlädt. Ideen können mit Hilfe moderner Technik detaillierter ausgearbeitet und mit Kollegen vor Ort oder remote geteilt werden.
  4. Maker Studio : Ideenaustausch und Rapid Prototyping sind wesentliche Bestandteile kreativer Arbeit. Diese Umgebung sollte so designt sein, dass sie den schnellen Wechsel zwischen Austausch, Experimentieren und Konzentration unterstützt.
  5. Rückzug : Im Zuge der kreativen Arbeit durchläuft unser Gehirn verschiedene Phasen. Aktive Gruppenarbeit wechselt sich ab mit Einzelarbeit und individueller Denkarbeit. Dieser private Rückzugsraum ermöglicht entspannte Körperhaltung und etwas Ablenkung.

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

6 Antworten zu “5 Tipps zur Arbeitswelt der Zukunft: Kluge Köpfe brauchen smarte Büros”

  1. Andre St sagt:

    RT @ccvormann: Wie @Microsoft eine Arbeitswelt für Kreative Ideen schafft #smartoffice https:/…

  2. Claus Vormann sagt:

    Wie @Microsoft eine Arbeitswelt für Kreative Ideen schafft #smartoffice – Empfehlenswerter Beitrag cVq0iecQLo

  3. Anne M. Schüller sagt:

    Arbeitswelt der Zukunft: Kluge Köpfe brauchen smarte Büros – Empfehlenswerter Beitrag 5o0KCeHwWI via @berufebilder

  4. Jobcollege sagt:

    Arbeitswelt der Zukunft: Kluge Köpfe brauchen smarte Büros von Stephan Derr – Empfehlenswerter Beitrag CS1W917iSG

  5. BEGIS GmbH sagt:

    Arbeitswelt der Zukunft: Kluge Köpfe brauchen smarte Büros von
    Stephan Derr

    via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag dRZzqGHOLv

  6. Thomas Eggert sagt:

    Arbeitswelt der Zukunft: Kluge Köpfe brauchen smarte Büros von
    Stephan Derr

    via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag U8zLwUMFWO

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch