Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Text stammt aus dem Buch: “ERFOLGSERPROBTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS: Wie Sie mit professionellen Fragen die passenden Mitarbeiter finden” (2016), erschienen bei BusinessVillage Verlag, Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Hier schreibt für Sie:

UtaUta Rohrschneider ist geschäftsführende Gesellschafterin der grow.up. Managementberatung.Sie berät nach langjähriger Erfahrung in der Personal- und Führungskräfteentwicklung seit fünfzehn Jahren Kunden bei der Implementierung eines nachhaltigen HRM. Sie ist Autorin von über zwanzig Publikationen zu den Themen Führung und HRM. Gemeinsam mit Sarah Friedrichs, Hanna Haarhaus und Marie-Christine Lohmer hat sie das Buch “Erfolgserprobte Einstellungsinterviews. Wie Sie mit professionellen Fragen die passenden Mitarbeiter finden” geschrieben. Mehr Informationen unter concheck.de/

Vorstellungsgespräche, die Bewerber überraschen und provozieren

Personaler wollen erhellende Antworten im Jobinterview. Ein oft verwendetes Mittel sind daher starke Provokationen und kontroversen Meinungen. Wie weit darf das provozieren der Bewerber gehen?

job interview006

Bewerber provozieren

Personaler sollten und dürfen den Bewerber durchaus auch mit provozierenden Fragen überraschen. Stellen Sie sich einmal vor, sie stecken in der Rolle desjenigen, der einen hochwichtigen Posten zu besetzen hat. Dann bietet sich nämlich diese Taktik besonders an, wenn Sie Kandidaten interviewen, die sehr selbstbewusst und sicher wirken. Sie können so feststellen, ob und wie schnell sie sich aus der Ruhe bringen lassen.

  • Ist der Kandidat tatsächlich so überzeugt von sich oder seiner Antwort, wie er vorgibt zu sein?
  • Wie steht es um seine Schlagfertigkeit, wenn er von Ihnen provoziert wird?
  • Kann er Ihnen gelassen und souverän entgegentreten oder fühlt er sich angegriffen und reagiert entsprechend?
  • Geht er in den Widerstand, negiert er Ihre Aussagen oder nimmt er sie einfach hin?
  • Wie schnell geht der Kandidat in eine Verteidigungshaltung?
  • Wie leicht lässt er sich provozieren?

Auf all diese Fragen erhalten Sie eine Antwort, wenn Sie die Reaktion eines Bewerbers genau beobachten, nachdem Sie ihn mit einer Frage oder Meinung provoziert haben.

Die Meinungs-Frage sollte nichts mit dem Job zu tun haben

Wenn Sie vermeiden wollen, dass Ihr Kandidat Ihnen eine vorbereitete Antwort präsentieren kann, konfrontieren Sie Ihn mit kontroversen Themen – und fragen nach seiner Meinung. Stellen Sie Ihren Bewerbern Fragen, auf die es keine klare oder richtige Antwort gibt. Konfrontieren Sie sie z.B. mit kontroversen Themen, zum Beispiel Geschwindigkeitsbegrenzungen auf deutschen Autobahnen, Rauchverbot in Kneipen, genmanipulierten Lebensmitteln, Organspende etc.

Bedenken Sie, dass es nicht um die tatsächliche Meinung des Kandidaten geht. Um dies zu gewährleisten, sollten Sie ausschließlich kontroverse Themen ansprechen, die nichts mit dem zukünftigen Tätigkeitsfeld zu tun haben.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Worauf Sie achten sollten

Das bedeutet, fragen Sie Ihren Kandidaten bitte nicht nach seiner Meinung zu Geschwindigkeitsbegrenzungen, wenn Sie einen Techniker für Rennwagen einstellen möchten.

Ebenso sollten Sie einen potenziellen Transplantationsmediziner nicht nach seiner Einstellung zur Organspende befragen. Dies würde dem Ziel der Fragestellung nicht gerecht werden.

Typische Meinungsfragen

Fragen Sie Ihre Kandidaten zum Beispiel nach Ihrer Meinung zu folgenden Themen:

  • Was halten Sie von einer Einführung von Geschwindigkeitsbegrenzungen auf deutschen Autobahnen?
  • Was ist Ihre Meinung zum Nichtrauchergesetz in deutschen Kneipen?
  • Was halten Sie von Zoos?
  • Was denken Sie über Arnold Schwarzeneggers Leistung als Gouverneur von Kalifornien?
  • Was halten Sie davon, dass Thomas Gottschalk nicht mehr Wetten, dass… moderiert?
  • In München gibt es einen psychoanalytischen Kindergarten. Wären Sie da gerne hingegangen?
  • Was ist die beste Erfindung der Welt?
  • Was ist die größte Errungenschaft der Menschheit?
  • Welche Sportart bei den olympischen Spielen finden Sie am besten?
  • Wie lang sollte Ihrer Meinung nach ein Film im Kino sein, wenn man von Überlänge spricht?
  • Sie kennen bestimmt noch den Slogan: Raider heißt jetzt Twix. Wenn wir das nochmal umbenennen, wie heißt es denn dann?
  • Wie finden Sie es, wenn der Vorgesetzte zusammen mit seinen Mitarbeitern einen draufmacht?
  • Was ist Ihre Meinung zu sozialen Netzwerken?
  • Was halten Sie von Apple-Produkten?
  • Machen Sie sich Sorgen wegen der Weichmacher im Plastik?
  • Wie stehen Sie zu genmanipulierten Lebensmitteln?
  • Wie denken Sie über Bio-Lebensmittel?
  • Wie finden Sie Kinderspielplätze?
  • Warum denken Sie, nennt der Esel sich immer selbst zuerst?
  • Ihrer Meinung nach: Wen sollte das Leben bestrafen?
  • Was glauben Sie, warum essen Chinesen Hunde?+

Teamfähigkeit uns Motivation überprüfen

Aber natürlich möchten Sie auch wissen, ob und wie Ihr potenzieller Mitarbeiter gut in Ihr Team passt oder seinen Job gut machen wird Auch dazu haben wir eine Sammlung an Fragen zusammengestellt, die viele Ihrer Bewerber überraschen werden.

Wenn Sie wissen wollen, sie Ihre potenziellen Mitarbeiter arbeiten, wie motiviert Sie sind oder was Sie zu Führungsaufgaben denken, dann können Sie mit den folgenden provokanten Fragen ehrliche Antworten bekommen.

Um Ihnen einen besseren Überblick zu geben, haben wir die Fragen thematisch sortiert. Sie finden offene Fragen genauso wie provozierende Fragen beziehungsweise Aussagen.

Berufliche Fragen – Teamfähigkeit

  • Sind Sie der Leitwolf oder das Schäfchen?
  • Wen würden Sie als Erstes aus einem Team schmeißen?
  • Wie stellen Sie sicher, dass genügend Konkurrenz und Ellenbogen im Team sind?
  • Wie heimsen Sie die Lorbeeren eines Kollegen für sich selbst ein?
  • Buchstabieren Sie Teamfähigkeit.
  • Sie fühlen sich bestimmt nicht wohl in einem reinen Männer-/Frauenteam!
  • Wie wollen Sie denn ein Team leiten?
  • Wer passt überhaupt nicht in Ihr Team?
  • Was ist das nervigste an Ihnen als Teammitglied?
  • Wie kann man sich am besten vor Teamarbeit drücken?
  • Wie lange können Sie schweigen, bevor Sie sich freiwillig für eine Aufgabe melden?
  • Wie lange halten Sie es überhaupt in einem Team aus?
  • Wenn Sie ein Team aus Tieren zusammenstellen müssten, welche Tiere würden Sie mit ins Team nehmen?
  • Team heißt ja auch: Toll ein anderer macht‘s. Wie stehen Sie dazu?

Berufliche Fragen – Kommunikation

  • Passiert Ihnen das häufig, dass Sie etwas sagen, ohne darüber nachzudenken?
  • Fallen Sie anderen immer so ins Wort?
  • Fällt es Ihnen bei der Arbeit auch so schwer, klar zu kommunizieren wie jetzt gerade?
  • Wer nichts Gescheites zu sagen hat, der sollte einfach den Mund halten. Ist das auch Ihre Meinung?
  • Was ist völlig überbewertet in der zwischenmenschlichen Kommunikation?
  • Warum gibt es Missverständnisse?
  • Wie kommunizieren Sie mit anderen?
  • Was würden Sie einem Alien von der Welt erzählen?
  • Sind Sie auch einer von denen, die immer Grammatikfehler bei anderen korrigieren müssen?
  • Welchen Dialekt finden Sie nur schwer erträglich?
  • Auf welcher Sprache flucht es sich am besten?
  • Welche Worte, glauben Sie, flüstert der Pferdeflüsterer?

Berufliche Fragen – Motivation

  • Sind Sie faul?
  • Wie demotivieren Sie Ihre Mitarbeiter am besten?
  • Sind wir nicht alle ein bisschen demotiviert?
  • Sie machen auf mich gar keinen so motivierten Eindruck.
  • Ist es nicht dumm, wenn man übermotiviert ist und mehr macht, als man machen müsste?
  • Wozu sind Sie nur durch Geld zu motivieren?
  • Mir gefällt das Wort Motivation nicht. Geben Sie mir doch dafür mal ein neues Wort.
  • Wären Sie lieber motiviert oder klug?
  • Finden Sie, dass Motivation überbewertet wird?
  • Womit könnte ich Sie motivieren, etwas Verbotenes zu tun?
  • Werden Sie manchmal durch Angst motiviert?

Berufliche Fragen – Arbeitsleistung

  • Was heißt für Sie Minderleister?
  • In welcher Einheit sollten wir Arbeitsleistung messen? Geben Sie der Einheit einen Namen.
  • Was sollten wir mit Leuten machen, die nicht genug Leistung erbringen?
  • Das ist für Sie eine gute Arbeitsleistung?
  • Wenn einer jetzt den ganzen Tag Bauklötze stapelt, ist das für Sie Arbeit?
  • Was ist Ihre Definition von Leistungsgesellschaft?
  • Ab wann gehört jemand zur Leistungsgesellschaft?
  • Was stört Sie an der Leistungsgesellschaft?
  • Was ist für Sie keine Arbeit?
  • Ist Abnehmen für Sie eine Arbeitsleistung?
  • Was war die größte Leistung von Micky Maus?
  • Wie viel Arbeit steckt in einem Liebesbrief?
  • Was können drei weiße Pferde leisten?

Berufliche Fragen – Führung

  • Wohin sollte eine Führungskraft führen?
  • Eigentlich geht es doch auch ohne Führung, oder?
  • Warum brauchen wir Führung?
  • Wem würden Sie nicht folgen?
  • Warum folgen Sie Ihrer Führungskraft?
  • Männer/Frauen sind die besseren Chefs. Stimmen Sie zu?
  • Welcher Comic-Held ist die beste Führungskraft?
  • Was ist der beste Weg, um Ihrer Führungskraft am Stuhl zu sägen?
  • Sie treten bestimmt auch schon einmal nach unten, wenn Ihre Mitarbeiter versuchen, an Ihrem Stuhl zu sägen.
  • Was disqualifiziert eine Führungskraft?
  • Wie unterscheidet sich Führung von Kindererziehung?
  • Führung ist nur was für Leute, die auf Macht aus sind. Stimmen Sie zu?
  • In welchen Situationen ist Führung schädlich?

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

2 Antworten zu “Vorstellungsgespräche, die Bewerber überraschen und provozieren”

  1. KompetenzPartner sagt:

    Vorstellungsgespräche, die Bewerber überraschen – Teil 4: Provozieren Sie Bewerber: Eine weite… #Beruf #Bildung

  2. access sagt:

    Interessante Vorgehensweise RT Vorstellungsgespräche, die überraschen: Provozieren Sie Bewerber

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!