Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Text stammt aus dem Buch: “Warum uns das Denken nicht in den Kopf will: Noch mehr nützliche Erkenntnisse der Alltagspsychologie” (2013), erschienen bei Heyne Verlag, Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Hier schreibt für Sie:

kitzDr. Volker Kitz ist Spiegel-Bestseller-Autor, Psychologe und ex-Lobbyist.Kitz hat Jura und Psychologie in Köln und New York studiert und unter anderem als Wissenschaftler am Max-Planck-Institut, Anwalt und Lobbyist gearbeitet. Heute lebt er als freier Autor in München. Er schrieb Beiträge für renommierte Medien wie die Frankfurter Allgemeine, die Welt, Financial Times und Spiegel Online, zudem zahlreiche Fachveröffentlichungen für wissenschaftliche Zeitschriften im In- und Ausland. Seine Bücher erscheinen in über zehn Sprachen und stehen in Deutschland regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Zu den Themen seiner Bücher ist Volker Kitz ein international gefragter Redner. Mehr Informationen unter kitz-tusch.com.

tuschDr. Manuel Tusch Professor an der Fachhochschule Münster und Leiter des IfAP.Tusch studierte Psychologie und Erwachsenenbildung in Köln und Amsterdam. Er hat eine psychologische Praxis in Köln, leitet das Institut für Angewandte Psychologie (IfAP), das unter anderem eine Coaching-Ausbildung anbietet, und Professor mit Forschungsschwerpunkt Beratung / Mediation / Coaching im Fachbereich Sozialwesen Fachhochschule Münster. Seine Arbeitsschwerpunkte im Psycho-Dschungel sind Coaching, Mediation, Supervision und Gesprächstherapie. Mehr Informationen unter tusch-consulting.com.

Denkmuster aufbrechen per Mind Control: Nehmen Sie den Druck raus!

Wir sollen und wollen an etwas absolut nicht denken – und denken genau deshalb unentwegt die ganze Zeit daran. Das ist nicht nur dann unpraktisch, wenn es darum geht, lästig-liebgewordene Gewohnheiten loszuwerden.

ironische-prozesse

Schlechte Gewohnheiten

Bei den Gewohnheiten wäre es ja noch harmlos. Zum Beispiel “Heute werde ich den ganzen Tag nicht an Zigaretten denken!” oder “Heute starre ich meinem sexy Kollegen mal nicht dauernd auf den Hintern.” – wenn wir es dann doch tun, sind die Folgen noch relativ überschaubar.

Wer unter Schlafstörungen leidet und sich abends im Bett ständig sagt “Jetzt denke ich nicht an mein Schlafproblem, sondern schlafe einfach” – der wird genau das Gegenteil davon erreichen. Das ist ziemlich sicher.

Psychische Krankheiten

Aber auch handfeste psychische Krankheiten wie Depressionen oder Angststörungen versucht man oft zu behandeln, indem man bisherige Denkmuster aufbricht. Doch das gelingt nur bedingt.

Denn je mehr man den Patienten eintrichtert “Denk am besten nicht an XY”, desto mächtiger schwebt genau dieser Gedanke in ihrem Unbewussten – und schlägt sich irgendwann umso stärker seinen Weg ins Bewusstsein frei. Mit schlimmen Folgen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Der ironische Würgegriff

Die ironischen Prozesse haben uns also im Kleinen wie im Großen fest in ihrer ironischen Hand. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie Probleme damit lösen wollen, einen Gedanken oder eine Handlung “einfach” zu unterdrücken.

Wollen Sie mehr mentale Kontrolle über sich gewinnen, können Sie aber die beiden folgenden Erkenntnisse für sich nutzen: Zum einen hilft die “fokussierte Ablenkung”. Legen Sie von vornherein eine ganz bestimmte Sache fest, an die Sie immer sofort denken, wenn der “schlimme” Gedanke auftaucht.

Rückfälle vermeiden

Der Ablenk-Gedanke sollte natürlich nicht ebenfalls aus der unerwünschten Kategorie kommen: “Statt schwarzer Schokolade denke ich jetzt einfach an weiße Schokolade.” Besser funktioniert es so: Schokolade = Eiffelturm. Damit vermeiden Sie zumindest noch schwerere Rückfälle.

Zum anderen können Sie sich besser mental kontrollieren, je mehr Kapazität in Ihrem Gehirn gerade frei ist. Wollen Sie eine Eigenschaft ändern, versuchen Sie es also nicht unbedingt dann, wenn Ihr Gehirn anderweitig besonders ausgelastet ist.

Nicht das Gegenteil erreichen

Wenn Sie bei der Arbeit gerade besonders gestresst sind, bei einem Marathon mitlaufen, oder Ihre Partnerin oder der Presslufthammer auf der Baustelle nebenan gerade besonders nervt, riskieren Sie sonst nicht nur, dass es nicht klappt – damit hätten Sie ja nichts zu verlieren.

Sie riskieren, dass Sie genau das Gegenteil dessen erreichen, was Sie wollen: dass Sie am Ende noch mehr im Internet surfen, noch mehr Erdnussflips essen, sich noch öfter über Ihre Schwester aufregen.

Nehmen Sie den Druck raus

“Momentan ist keine gute Zeit, um mit der Diät anzufangen “, ist also nicht nur eine Ausrede. Zumindest nicht immer. Stellen Sie allerdings fest, dass nie eine gute Zeit für etwas ist, das Sie gern erreichen wollen, kann es sich lohnen, erst mal woanders anzusetzen:

An den Stressquellen, die auf den ersten Blick eigentlich gar nichts mit der Eigenschaft zu tun haben, die Sie los werden wollen. Also nehmen wir den Druck raus: Denken Sie jetzt wieder ganz genüsslich an eine lila Kuh. Den ganzen Tag lang.

Bücher zum Thema

2 Antworten zu “Denkmuster aufbrechen per Mind Control: Nehmen Sie den Druck raus!”

  1. Bildung, Karriere, Zukunft | B E R U F E B I L D E R RSS Feed sagt:

    […] Mind Control & Ironische Prozesse – 3/3: Nehmen Sie den Druck raus! […]

  2. KompetenzPartner sagt:

    Mind Control & Ironische Prozesse – 3/3: Nehmen Sie den Druck raus!: Wir sollen und wollen an … #Beruf #Bildung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!