Fachkräftemangel – Ingenieure machen gegen ihren eigenen Verband mobil: Wir sind VDI!


Voriger Teil Nächster Teil
Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
24.02.2012 2132 Leser 16 Debatten 641 Wörter Lesezeit: 4 Minuten, 41 Sekunden

Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Vor kurzem habe ich darüber berichtet, wie der VDI auf Beschwerden seiner (zahlenden) Mitglieder hinsichtlich des vom Verbands stets propagierten Themas Fachkräftemangel reagiert. Nämlich alles andere als Verständnisvoll. Dagegen wollen sich die Mitglieder nun wehren.

VDI reagiert ungehalten

Auf Anfragen eines Lesers und Ingenieurs zu einem am 15.02.2012 im Spiegel erschienenes Interview mit VDI-Chef Willi Fuchs bzw. auf die Größtenteils negativen Leserkommentare reagierte der Verband ungehalten bis unverschämt:

„Jetzt erstaunen Sie mich aber doch. Erst loben Sie den Spiegel als den waren Kenner der Lage, nun wird das Interview veröffentlicht und Herr Dr. Fuchs ‚getoastet‘ weil er die Realität wiedergibt? Bei allem Respekt, aber so langsam kann ich Ihnen genauso folgen, wie ich Herrn Brenke ernst nehme. Dem von Ihnen prophezeiten shitstorm sehen wir gern, mit Fakten vorbereitet, entgegen. Die bisherigen Reaktionen auf das Interview im web geben uns Anlass dazu. Übrigens: Wer droht hat keine guten und haltbaren Argumente. (ist meine private Meinung).“

Provoziert der VDI Massenaustritte?

Mein Leser will nun seine Ankündigung wahr machen und nun so viele VDI-Mitglieder wie möglich dazu bewegen, ihren Austritt anzukündigen – und zwar unter dem Motto: „Wir sind VDI“. Vorbild ist die Aktion

Derweil gibt es Gerüchte, wonach die Zahlengrundlage des VDI, gerade was die Altersstruktur der Ingenieure angeht, gar nicht stimmt. Man darf gespannt sein, wie sich die Geschichte weiterentwickelt. Hier mal der, zugegeben etwas polemische Aufruf, zur Aktion:

Hallo zusammen, dann will ich mal klein anfangen. Erstmal müssen wir uns sammeln. Ich denke ich werde gleich zum Du übergehen – ich hoffe das ist O.K so. Und vorab ein Versprechen: Ich werde natürlich Eure Namen und Email-Adressen ohne Zustimmung niemals an Blogs, Medien etc. weitergeben. Ich fange an mit einem kleinen Aufruf: Wer dem VDI noch nicht gekündigt hat, den würde ich bitten, noch bis zum spätestmöglichen Zeitpunkt mit der Kündigung zu warten (Die Frist ist 3 Monate zum Ende des Kalenderjahres). Wir brauchen nämlich besonders diejenigen VDI-Mitglieder, die noch nicht gekündigt haben, für ein kleines Experiment: Wenn in Deutschland nur 100 Ingenieure und Fachkräfte öffentlich einen Massenaustritt aus dem VDI mit einer entsprechenden Botschaft ankündigen, kann das in Internet, Presse und Fernsehen eine erhebliche Durchschlagskraft entfalten (*wake up call*) – gerade vor dem Hintergrund des vieldiskutierten angeblichen Fachkräftemangels. Denn viele VDI-Mitglieder, die bis dahin noch indifferent-gleichgültig waren, werden nach einem öffentlichen Massenaustritt zunächst nachdenklich werden und dann vielleicht zu der Erkenntnis bekommen, die uns hier vereint: Nämlich dass der VDI nicht ausreichend die Interessen seiner Mitglieder vertritt, besonders was dessen Haltung zum angeblichen Fachkräftemangel angeht. Es braucht nur einen Trigger (schönes Wort, wir Ingenieure & Techniker lieben sowas ;-),  um diese Entwicklung anzustoßen und einen signifikanten Meinungsumschwung unter den Mitgliedern zu bewirken – die Zeit ist meiner Meinung nach reif dafür. Dann muss der VDI Farbe bekennen. Unser Vorbild ist die Initiative „Wir-sind-Einzelfall.de“, die im letzten Jahr innerhalb weniger Monate 14.000 (!!) unzufriedene Kunden vereinen konnte und damit den Mobilfunkbetreiber O2 urplötzlich zu einer Kurskorrektur und massiven Netz-Investitionen „überreden“ konnte :-). Wo immer es sich anbietet, bitte auf *wir-sind-vdi@web.de* weiterleiten, verlinken, und auf Facebook, Xing, Twitter …. teilen ! Im Moment sind wir noch wenige, aber ich denke das kann sich schnell ändern, wenn Ihr das Thema mal mit Euren Kollegen diskutiert und fragt, ob sie nicht mitmachen wollen. Wenn 10 Leute je 2 weitere Interessenten finden, und diese 20 dann wieder je 2 weitere  usw……ihr kennt das Spiel…… Wer bereits aus dem VDI ausgetreten ist, kann dennoch extrem helfen, indem er VDI-Mitglieder im Bekanntenkreis auf uns aufmerksam macht. Also, es ist machbar, aber nur wenn Ihr ein wenig mitmacht: Hilfreich wären z.B. Beiträge in den grössten Kommentarbereichen (Spiegel, Welt, Die Zeit, Süddeutsche etc.) und das Verbreiten von Links aus der öffentlichen Berichterstattung an Freunde und Kollegen. Ihr könnt gerne meine Mailadresse Wir-sind-VDI@web.de weitergeben, damit weitere desillusionierte VDI-Mitglieder sich hier anschließen können.

berufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. 12692 11: 12 Tipps für erfolgreiche Mitarbeiter-Motivation: Fokussierung von Talenten & Kompetenzen am 15.11.2016
  2. 1249 9: Mitarbeiter-Motivation & Vertrauen erhöhen die Leistung: 2 Mal 8 Tipps für Führungskräfte am 30.11.2016
  3. 762 9: 5 Tipps für Talent-Management im Recruiting: Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen am 16.11.2016
  4. 1436 7: Downshifting – nur nicht Chef werden: 10 Tipps zur Karrierevermeidung am 07.11.2016
  5. 835 7: Emotionales Verkaufen in 3 Mal 3 Schritten: Interesse wecken in 30 Sekunden am 23.11.2016
  1. Ähnliche Diskussionen: Multitasking-Studie zeigt negative Auswirkungen in Unternehmen: 25 % weniger Umsatz, 20 % weniger Leistung

  2. Ähnliche Diskussionen: Island – Vulkan-Guide zum Eyjafjallajökull: Lieber Island als Karibik

  3. Ähnliche Diskussionen: Einstiegsgehälter im Personalwesen 2016: Was verdienen Nachwuchsrecruiter?

  4. Ähnliche Diskussionen: B E R U F E B I L D E R ist Medienpartner der Studie „Junge Deutsche“: Was bewegt junge Menschen?

  1. Pingback: Social Media und Persönlichkeitsentwicklung: Fehler akzeptieren und daraus lernen » imgriff.com

  2. Hallo Frau Janson,

    danke für diesen Artikel und die Verfolgung der „MINT-Fachkräftemangel‘-Diskussion.
    Nachdem ich selbst das Thema wegen Überdruss einige Zeit nicht weiter verfolgt habe, ist mein erster Eindruck, dass die DIW-Studie und die vielen Leserkommentare in Online-Foren mit einiger Verzögerung doch wirken. Durch seine Kontinuität und die Links trägt bestimmt auch Ihr Blog mit dazu bei.

    Der VDI hat nun ein Problem, weil er eine vorwiegend auf Umfragen bei Arbeitgebern gestützte Arbeitsmarktanalyse über Jahre als Ist-Zustand verkauft hat. Nun ist er in der Situation, auf Biegen und Brechen an diesem Verfahren festzuhalten, anders ermittelte Zahlen als falsch darstellen und Kritiker abqualifizieren zu müssen.

    Der Aktion ‚Wir-sind-VDI‘ wünsche ich viel Erfolg.

  3. @Elektronews @frontmotor Besser wäre es, Austritte zu Bündeln um dem VDI mal ein wenig Druck zu machen, siehe

  4. Oskar Ohm

    @Elektronews @frontmotor Besser wäre es, Austritte zu Bündeln um dem VDI mal ein wenig Druck zu machen, siehe

  5. wir-sind-vdi

    @Elektronews @frontmotor Besser wäre es, Austritte zu Bündeln um dem VDI mal ein wenig Druck zu machen, siehe

  6. Fragt man einen Arzt/Ärztin warum er/sie Mitglied beim Marburger Bund ist, lautet die Antwort, die vertreten unsere Interessen und sorgen unter anderem dafür, dass wir nicht völlig ausgebeutet werden. Fragt man einen Piloten/Pilotin warum er/sie Mitglied beim Cockpit ist lautet die Antwort, die vertreten unsere Interessen und sorgen unter anderem dafür, dass wir nicht durch billigere Inder oder Chinesen ausgetauscht werden. Und was für Gründe geben Ingenieure für eine VDI Mitgliedschaft an?

    Die haben tolle Zeitschriften, machen lustige Treffen und der beste Grund ist, mein Professor hat mich dazu gebracht.

  7. Politik für Aachen

    "Wir sind #VDI" Ingenieure drohen mit Austritt aus Verband, der Fachkräftemangellüge im Arbeitgeberinteresse propagiert

  8. Bitte mehr davon. Ünterstützung ist Euch sicher!

    Gruß

    • Simone Janson

      Ihr Wunsch ist mir Befehl – bitteschön:

    • Gerhard Müller

      Das nenne ich Engagement. Endlich sagt jemand was der VDI ist.
      Der VDI ist die Interessenvertretung des neuen deutschen Industrieadels.
      Also der Niedriglohnlobby des Herrn Hundt und der Parteidiktatoren.
      Der Fachkräftemangel wird hochgespielt. Es gibt genügend Ingenieure, aber wenig verarschbare Niedriglöhner.
      Mit Austritt kann ich nicht dienen, weil ich noch nie Mitglied war.
      44J. in der Industrie 33J. als Dipl. Ing. (FH)

      • Simone Janson

        Danke, wir freuen uns. In letzter Zeit ist das Engagement von VDI wohl leider wieder etwas abgeklungen. Zum Thema Fachkräftemangel haben wir hier gerade eine vierteilige Serie angefangen, die nächste Woche weitergefühft wird:

  9. "Wir sind #VDI" Ingenieure drohen mit Austritt aus Verband, der Fachkräftemangellüge im Arbeitgeberinteresse propagiert

  10. liberal-konservativ

    "Wir sind #VDI" Ingenieure drohen mit Austritt aus Verband, der Fachkräftemangellüge im Arbeitgeberinteresse propagiert

  11. Holger Froese

    Ingenieure machen gegen ihren eigenen Verband mobil: Wir sind VDI #Business

  12. Simone Janson

    #Blogpost Ingenieure machen gegen ihren eigenen Verband mobil: Wir sind VDI

  13. Liane Wolffgang

    Ingenieure machen gegen ihren eigenen Verband mobil: Wir sind VDI: Vor kurzem habe ich darüber berichtet, wie de…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.