Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt mit einer kostenlos zur Verfügung gestellten Kamera unseres Sponsors Olympus, die wir im Rahmen des Tests bis zur Unbrauchbarkeit geprüft haben. Das Tourismusministerium der kanadischen Provinz Quebec hat uns bei der Recherche von Artikeln und der Erstellung von Bildmaterial für das Blog durch Übernahme aller Reisekosten unterstützt. 

Außerdem weitere Bildrechte bei RAJ Velo.

Hier schreibt für Sie:

Simone Janson ist VerlegerinBeraterin und eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index. Sie ist außerdem Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb, mit dem sie Geld für nachhaltige Projekte stiftet. Laut ZEIT gehört ihr als Marke eingetragenes Blog Best of HR – Berufebilder.de® zu den wichtigsten Blogs für Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Mehr zu ihr im Werdegang.

Berufsbild Mobile Fahrradwerkstadt in Quebec, Canada: Social Entrepreneurs gefragt

Im kanadischen Quebec bin ich auf diese interessante Geschäftsidee gestoßen: Eine mobile Fahradwerkstatt, die praktisch zum Kunden kommt, und ihm hilft, sein Fahrrad selbst zu reparieren – und das auch noch umsonst. Unterstützung für die Hilfe zur Selbshilfe findet sie ausgerechnet bei den Fahrradshops der Stadt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hilfe zur Selbsthilfe als Marktlücke

In Quebec Down-Town, am Place Jacques-Cartier vor der Bibliothèque Gabrielle-Roy, traf ich eher zufällig Justin Moisan. Der hat einen Master in Literaturwissenschaften, verspürte aber dann Lust, mal mit den Händen zu arbeiten.

Und erkannte bald eine Marktlücke: “Es gibt viele Menschen, die ihr Fahrrad selbst reparieren wollen, statt es teuer im Shop reparieren zu lassen. Aber das entsprechende Werkzeug dafür kann man nirgends leihen.”

Quebecs mobile Fahrradwerkstatt

So gründete er 2007 ein Atelier de reparation de velo ambulant, zu deutsch eine mobile Fahrradwerkstatt, die er auf den Namen RAJ Velo taufte.

RAJ steht dabei für Justins erste Geldgeber, die Ragrupment Autonome de Jaume, die autonomen Jugendgruppen. Von dem autonomen Kollektiv stammt das Geld für die ersten Werkzeuge, die er für seine Werkstatt anschaffte.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Angefangen hat alles mit Kursen

Angefangen hat alles mit Kursen in Fahrradreperatur, die Justin einmal die Woche gab. Seit etwa zwei Jahren ist er regelmäßg auf dem Place Jaques Cartier, da wo bislang eher die ärmeren Einwohner Quebecs wohnten.

Drei Stunden in der Woche wendet Justin für seine kleine Idee auf. Insgesamt sind daran 10 Leute beteiligt, die abwechselnd da sind und helfen. Ein echtes Gemeinschaftsprojekt also, dass sich aus Spenden finanziert. Die Kunden zahlen nichts für die Reparatur.

Ein Geschäft ohne Erlaubnis

Eine Erlaubnis hat Justin nicht, er braucht auch keine, wie er erklärt: “Die Polizei kam manchmal vorbei, aber was sollen sie auch sagen; wir reparieren hier Fahrräder und das umsonst!”

Tatsächlich ist das kleines Unternehmen in Wirklichkeit gar keines: Das Ziel besteht nicht im Geld verdien, sondern darin, den Leuten helfen.

Auch die Wirtschaft hat den Nutzen dieser Idee erkannt

Unterstützung dafür gibt es erstaunlicherweise auch von den Fahrradläden der Stadt, die ihn mit Werkzeug und Ersatzeilen ausstatten. So wie Mountain Equipment, als Kooperative selbst ein Unternehmen mit sozialem Anspruch, wie mir Justin erklärt.

Ob diese Läden sich nicht selbst Konkurrenz machen, frage ich. “Ach nein”, sagt Justin, “Die Leute, die zu uns kommen, würden eh nicht in den Shop gehen. Wenn wir aber bestimmte Ersatzteile nicht haben, schicken wir die Leute zum Shop. Da ist also sogar Werbung für die Fahrradläden.”

Warte nicht, bis jemand etwas ändert: Ändere es selbst

fahrrad2 Doch Justin, der sich gerade auch an den Streiks der Studenten gegen höhere Studiengebühren beteidigt hat, verbindet mit der Idee auch eine politische Botschaft:

“Du muss gar nicht warten, bis irgendjemand etwas ändert – ändere es einfach selbst” – das ist, was er den Leuten hier zeigen will.

Bücher zum Thema

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!