EnglishGerman

Erfolgreich kommunizieren im Job -3/3: 3 X 3 schnelle Tipps für mehr Erfolg



Voriger Teil



Top20 deutscher Bloggerinnen, referenziert in ZEIT, Wikipedia & Blogger-Relevanz-Index, Seit 15 Jahren Wandel der Arbeitswelt: Beratung, Bücher, News-Dienst Best of HRSeminare & Locations.
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.

Wer im Berufsleben steht, träumt in der Regel davon, erfolgreich zu sein. Aber wie wird man erfolgreich? Jedenfalls nicht, indem man nach jedem gescheiterten Versuch die Flinte ins Korn wirft. Doch was macht Erfolg aus? Erfolgreich kommunizieren im Job -3/3: 3 X 3 schnelle Tipps für mehr Erfolg


Hier schreibt für Sie: Dr. Cornelia Topf ist zertifizierter Businesscoach & internationale Managementtrainerin. Profil

Weitere Infos & Leistungen? Werden Sie Mitglied oder profitieren Sie von unserem regelmäßigen Newsletter!

Erfolg: Hinfallen & einmal mehr wieder aufstehen

Erfolg hießt einmal mehr aufstehen als hinfallen. Paulo Coelho schrieb dazu:

Lerne, dass Siegen wie Niederlagen zum Leben eines jeden gehören – außer zum Leben der Feiglinge.

Wie es nicht geht

Das scheint für manche Leute ein Problem zu sein: Unlängst sagte mit eine Seminarteilnehmerin:

"Frau Topf ich habe Ihre Empfehlung dann ein Mal ausprobiert - das hat nicht funktioniert, das mache ich nie wieder."

3 Tipps für den Erfolg

So wird man nicht erfolgreich. Erfolg heißt viel mehr:

  1. Sei beharrlich nach dem Motto: ich gebe niemals, niemals, niemals auf.
  2. Erkenne aber trotzdem, wann "Mehr desselben" das falsche Rezept ist und Du neue Wege ausprobieren musst.
  3. Lerne die Regeln, damit Du weißt, wann es Sinn macht, sie nicht zu befolgen.

3 Tipps für die Zusammenarbeit mit anderen

Und auch für die Zusammenarbeit mit anderen gelten folgende Regeln:

  1. Im Zweifelsfall mach es alleine, eh Du dich mit windigen Partnern einlässt, die bei Dir Trittbrettfahrer spielen.
  2. Sei besser und/oder anders als die anderen: Schaff dir einen USP.
  3. Überlege klug, welche Partner dir beim Erfolg weiterhelfen - und welche nicht.

3 Tipps für das Beispiel Votragspräsentation

Um noch einmal auf das Beispiel aus dem letzten Sie halten Ihren Vortrag – und peng, wird ein Torpedo gegen Sie abgefeuert. Oje, was nun? Wie reagieren? Wie dafür sorgen, dass Sie nicht ernsthaft getroffen und ihr sorgsam vorbereiteter Vortrag mit Mann und Maus untergeht? Drei Tipps, wie Sie Präsentationstorpedos sofort entschärfen.

  • Freu dich auf Störungen Antizipation ist die halbe Miete. Ich bin immer wieder leicht schockiert, wenn mir Coachees nach ihrer Präsentation sagen: „Mein Abteilungsleiter hat mal wieder Haare gespalten – das hätte ich mir eigentlich denken können!“ Ja warum erst hinterher? Wenn Sie neben Ihrem Präsentationsinhalt auch die zu erwartenden Störungen auflisten – vor der Präsentation! – wird Sie kaum mehr etwas überraschen können. Sie werden förmlich damit rechnen – und gut vorbereitet sein, Dank Tipp 2.
  • Leg dir Standard-Anti-Torpedo-Strategien zurecht Schlagfertigkeit ist keine spontane Eigenschaft. Viele glauben das. Sie glauben, man könne aus dem Stand heraus mit Angriffen aller Art umgehen. Das ist eine unrealistische Erwartung. Sie können ja auch nicht auf Anhieb Suaheli reden! Übung macht den Meister, die Meisterin. Legen Sie sich deshalb auf alle unter 1) gelisteten zu erwartenden Störungen zu Ihnen passende Musterformulierungen zu. Vorbereitung meint nicht nur inhaltliche, sondern auch störungsorientierte Vorbereitung.
  • Störungen sind keine Störungen In der Regel sind Störungen gar keine. Nehmen wir an, Ihr Vorgesetzter sagt mitten in der Präsentation: „Das funktioniert doch nie!“ Dann geht die Sache aus Ihrer Sicht nur dann in die Hose, wenn Sie annehmen, dass der Chef Sie vom Seil schießen will. Das sieht zwar für jeden Amateur so aus, doch das ist nicht so: Der Chef möchte in erster Linie sich selbst profilieren. Also sagen Sie: „Logisch, Sie haben es als Erster bemerkt: Die Crux liegt natürlich in der Umsetzung des Konzepts. Da müssen wir ganz klar eine Schippe zulegen.“ Und dann machen Sie weiter im Text. Was glauben Sie, wie Sie danach dastehen? Gut. Souverän. Beeindruckend. Nicht, weil Sie dem Chef „Paroli“ geboten haben – Antagonismus hat noch keinem genutzt. Sondern weil Sie ihm und sich gleichzeitig Recht gegeben haben. Clever. Und wirksam.

 

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)
  1. Cornelia Topf

    RT @communications9: Freu Dich auf Störungen .... - Sehr interessant!2XP9K

  2. Monika Paitl

    Freu Dich auf Störungen .... - Sehr interessant!2XP9K

  3. Sigrid Hauer

    RT @SimoneJanson 3 kurze Tipps, wie man schnell Präsentationstorpedos entschärft - von @CorneliaTopf

  4. youlrica

    RT @CorneliaTopf: 3 kurze Tipps, wie Sie schnell und wirkungsvoll Präsentations-Torpedos entschärfen. - Sehr interessant!2XP80

  5. Cornelia Topf

    3 kurze Tipps, wie Sie schnell und wirkungsvoll Präsentations-Torpedos entschärfen. - Sehr interessant!2XP80

  6. Oliver Rumpf

    RT @SimoneJanson: 3 kurze Tipps, wie man schnell Präsentationstorpedos entschärft - von @CorneliaTopf

  7. Monika Paitl

    RT @SimoneJanson: 3 kurze Tipps, wie man schnell Präsentationstorpedos entschärft - von @CorneliaTopf

  8. Simone Janson

    3 kurze Tipps, wie man schnell Präsentationstorpedos entschärft - von @CorneliaTopf

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.