Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einem einzigartigen Buch-Konzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial selbst erstellt von Verlag Best of HR – Berufebilder.de​®. Teutoburger Wald Tourismus hat unsere Recherchekosten übernommen und uns finanziell unterstützt. 

Hier schreibt für Sie:

Simone Janson ist VerlegerinBeraterin und eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index. Sie ist außerdem Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb, mit dem sie Geld für nachhaltige Projekte stiftet. Laut ZEIT gehört ihr als Marke eingetragenes Blog Best of HR – Berufebilder.de® zu den wichtigsten Blogs für Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Mehr zu ihr im Werdegang. Alle Texte von Simone Janson.

Stress & Burnout vermeiden: 2 X 3 Sofortmaßname-Tipps

  • de-cover-train-resilience
  • en-cover-redline.jpg
  • de-cover-self-confident
  • de-cover-wise-leadership
  • en-cover-what-do-i-want.jpg
  • de-cover-keep-control
  • de-cover-dreamjob.jpg
  • en-cover-multitasking.jpg
  • de-cover-body-language-sales
  • de-cover-focus
  • de-cover-willpower.jpg
  • de-cover-attention
  • en-cover-money-now.jpg
  • de-cover-fear
  • de-cover-suspense
  • en-cover-perfect-career.jpg
  • de-cover-green-management
  • de-cover-order-magic
  • de-cover-minimalism
  • de-cover-small-talk

Stress ist in. Wer Stress hat, gehört dazu, ist gefragt und viel beschäftigt – könnte man meinen. Aber Stress macht auch krank. 2 X 3 Tipps, die helfen.

Stress & Burnout vermeiden: 2 X 3 Sofortmaßname-Tipps

Stress hat positive und negative Seiten

Fakt ist: Stress ist ein Lebenselexier, das sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf uns Menschen hat. Wie Stress auf jeden Einzelnen wirkt, hängt nicht zuletzt von unseren eigenen Einstellungen und Werten ab.

Generell gilt aber: Herz-Kreislauf-Beschwerden und Burnout-Syndrom sind als Folge von Stress keine Seltenheit. Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollte jeder im täglichen Leben ein paar Regeln beachten. Um, schlechtem Stress vorzubeugen, ist es notwendig, seine persönliche Belastbarkeit zu erkennen und in den Griff zu bekommen.

Burnout – Wie kann man rechtzeitig gegensteuern?

Was hier gegensteuern kann, sind Tipps und Anleitungen zu Selbstorganisation und Zeitmanagement, wie man Stress erfolgreich vermeidet, Motivation & Konzentration steigern kann und trotz steigenden Anforderung im Beruf an Lebens- und somit auch Arbeitsqualität gewinnt.

Mir hilft es z.B. regelmäßig wandern zu gehen, zum so meine Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit zu trainieren. Doch als ich z.B. kürzlich im Lechtal wandern war, musste ich feststellen, dass in unserer modernen Gesellschaft selbst Urlaub schnell in Stress ausarten kann.

Wie stressig ist das Sehen und Gesehen werden?

Der Ausgangspunkt meiner Wanderung war Lech am Arlberg, der zwar ein sehr schöner Ort ist, aber auch sehr hip, schick und ziemlich überlaufen. Sehen und gesehen werden sozusagen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Das liegt nicht zuletzt an den prominenten Besuchern des Ortes, zu denen etwa Madonna oder die niederländische Königsfamilie gehören, die dort regelmäßig absteigen. Auf der ersten Etappe des Lechweges, zu der ganze Busladungen von Wanderern fuhren, war es daher auch ziemlich voll, auch wenn sich der Ansturm an Leuten unterwegs dann zum Glück doch verlief.

Downshifting Pur: Vom Tourismus-Hot-Spot in die Mini-Gemeinde

Glücklicherweise hatte das Lechtal aber noch mehr zu bieten: Etwa die sehr schönen, idyllischen und abgelegenen Auszeitdörfer. Eines von ihnen, das beschauliche Grameis, ist mit nur 41 Einwohnern auch die kleinste Gemeinde Österreichs.

Das ist Downshifting pur vom Touristen-Ort zur Minigemeinde – ein direkter Vergleich, der den Kontrast zwischen diesen beiden Arten, Alpenurlaub zu machen, nochmals verstärkte.

Ich habe mich aber bei der gedanklichen Gegenüberstellung der beiden Orte auch gefragt: Woran liegt es, dass selbst solche einfach Bergdörfer wie Lech solche Heerscharen an Touristen anziehen?

Wozu dient Urlaub: Runterkommen oder Selbstdarstellung?

Vielleicht ist das ja eine Art gesamtgesellschaftliches Problem – dahingehend, dass es eben selbst im Urlaub, der ja der Entspannung dienen soll, mehr darum geht, sich selbst zu präsentieren, als tatsächlich einmal runterzukommen und bei sich selbst zu sein.

Der Stress und Dauerbelastung aus dem Berufsalltag werden dann also nahtlos in die Entspannung übertragen – und das merkte man auch, wenn man den Leuten zurhörte, die sich in der schönsten Bergregion vor allem über Jobstress und Probleme unterhielten, statt mal abzuschalten.

OECD sagt: Europäer werden immer gestresster

Auch wenn die Geschmäcker natürlich verschieden sind und jeder im Urlaub berechtigterweise etwas andere Ansprüche hat, so scheint eine Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) dieses Bild zu bestätigen. Die OECD diagnostiziert den Europäern nämlich, dass es ihnen zunehmend schlechter gelingt, einen Ausgleich zwischen Arbeit und Privatleben zu schaffen.

In der Folge ist das Stresslevel dann höher – und dieser Stress kann sogar körperlich wie auch psychisch krank machen. Für die  Weltgesundheitsorganisation gehört Stress sogar zu den größten Gesundheitsgefahren unseres Jahrhunderts.

Positiver Eustress

Doch nicht jede Art von Stress: ist ungesund. Die Forschung unterscheidet zwischen Eustress und Disstress. Positiver Eustress ist ein Erregungspotenzial, das für den Körper unerlässlich ist, da es die Aufmerksamkeit erhöht und die Leistungsfähigkeit des Körpers fördert.

Auf diese Weise erklärt sich folgendes Phänomen: Menschen werden unter bestimmten Stresssituationen schneller und besser. Ihre “Performance” steigt, sie können sich einfacher auf das Wesentliche konzentrieren und besser lernen, Terminsachen erledigen und sportliche Höchstleistungen erzielen.

Disstress: Wenn wir überfordert sind

Aber: Das geht nicht ewig so weiter. Irgendwann befinden wir uns an unserem Leistungshöhepunkt und ab da geht es dann bergab. Burnout ist nicht selten die Folge. Wenn wir nicht gegensteuern, bis zum Zusammenbruch. Disstress entsteht.

Disstress sind Reize, die als bedrohlich, unangenehm und überfordernd empfunden werden. Diese Art von Stress führt zu einer starken Anspannung des Körpers, die auf Dauer zu einer Minderung der Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit führt. Als Dauerzustand kann Disstress zu körperlichen und psychischen Beschwerden bis hin zum Burnout führen.

3 Strategien gegen Stress

Wie und wann es soweit ist, das ist individuell unterschiedlich. Spezielle Strategien helfen aber in jeder Situation, Stressfallen zu vermeiden. Um eine Langzeitwirkung von Disstress zu vermeiden, ist daher ein gesunder Ausgleich unabdingbar. Dafür gibt es drei wesentliche Ansatzpunkte: Entspannung, Sport und Ernährung.

  1. Entspannungsübungen: Yoga, Autogenes Training oder Atemschulungen helfen, angestaute Energien freizusetzen und Verspannungen in den Muskeln zu lösen. Körperübungen fördern die Beweglichkeit und sorgen für eine gute Durchblutung.
  2. Körperliche Fitness: Sport trägt aktiv zum Stressabbau bei. Bereits eine halbe Stunde Bewegung täglich hilft, den Kopf frei zu bekommen, körperlichen Beschwerden entgegenzuwirken und so den Berufsalltag stressfrei zu meistern.
  3. Anti-Stress-Ernährung: Gerade in stressreichen Phasen ist eine ausgewogene Ernährung entscheidend. Obst, Gemüse und proteinreiche Snacks wie Nüsse oder Sonnenblumenkerne geben Kraft für anstrengende Aufgaben. Zucker, Kaffee und chemische Zusatzstoffe hingegen sollten gemieden werden

3 Stress- und Krisentipps für den Notfall

Kurzfristig nützen Methoden wie Ablenkung, bewusste Ernährung sowie ausreichender Schlaf. Dagegen setzen langfristige Bewältigungsstrategien gezielt und systematisch am Organismus an, um bereits bestehende Überlastungen abzubauen. Dazu gehören Entspannungstechniken, Zeitmanagement und auf die “innere Stimme” hören.

  1. Trinken Sie zügig ein Glas kühles Wasser. Durch das verstärkte Schlucken lässt die Spannung nach und gleichzeitig wird man kurzzeitig von der aktuellen Stresssituation abgelenkt.
  2. Gönnen Sie sich eine “Apfelpause”, am besten an der frischen Luft.
  3. Überlegen Sie sich ein oder zwei positive Sätze, die Sie sich in stressigen Zeiten vorsagen: “Eins nach dem Anderen”, “ich habe schon schwierigere Situationen gemeistert”.

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99 Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch