Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns mit dem Bundesbildungsministerium als Partner für eine nachhaltige Arbeitswelt. Unser Verlag gibt Print und Online Medien wie Bücher, Magazine, eKurse heraus – mit über 20 Jahren Erfahrung im Corporate Publishing sowie Kunden wie Samsung, Otto, staatliche Institutionen, Verlegerin Simone Janson ist eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock.  
Redaktionelle Bearbeitung: Dieser Beitrag wurde zur Veröffentlichung auf Best of HR – Berufebilder.de® überarbeitet und inhaltlich für das Format angepasst von Simone Janson. Alle Beiträge von Simone JansonText stammt weitestgehend aus dem Buch: “Das große Hesse/Schrader Bewerbungshandbuch” (2015), erschienen bei Stark Verlag, Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Verlags.


juergen-hesseHier schreibt für Sie: Jürgen Hesse ist Bestseller-Autor und Deutschlands bekanntester Bewerbungscoach.Jürgen Hesse studierte von 1973 bis 1981 Psychologie an der Freien Universität Berlin. Seit 1992 leitet er das Büro für Berufsstrategie, das bundesweit an acht Standorten in Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart und Wiesbaden berät und jährlich ca. 800 Seminare durchführt. Hesse war von 1982 bis 2009 Geschäftsführer der Telefonseelsorge Berlin. Hesse ist seit dem 18. April 2010 in der Sendung “Endlich wieder Arbeit!” des Privatfernsehsenders RTL zu sehen. Hesse hat mit seinem Co-Autor Hans Christian Schrader seit 1985 über 100 Sachbuch-Titel geschrieben. Als Hesse/Schrader wurden die beiden zum Bestseller-Autorenduo bei einer verkauften Auflage von rund sechs Millionen Exemplaren. Mehr Informationen unter www.berufsstrategie.de Alle Texte von Jürgen Hesse.

  • Challenge – mit Mut Herausforderungen meistern {+AddOn nach Wunsch}
  • Tiny Changes! Kleine Schritte Großer Erfolg {+AddOn nach Wunsch}
  • Tschüss Bullshit Jobs {+AddOn nach Wunsch}
  • Neustart!! Jobwechsel & Berufliche Neuorientierung in der Arbeitswelt {+AddOn nach Wunsch}
  • Knigge Gutes Benehmen & Stil im Berufsalltag {+AddOn nach Wunsch}
  • Neue Gesetze für Gewinner {+AddOn nach Wunsch}
  • Multitasking! Alles gleichzeitig stressfrei schaffen {+AddOn nach Wunsch}
  • Die Macht der Wünsche nutzen {+AddOn nach Wunsch}
  • Neu in der Führungsrolle {+AddOn nach Wunsch}
  • Finanzkrise überwinden {+AddOn nach Wunsch}
  • Körpersprache für Manager & Macher {+AddOn nach Wunsch}
  • Nicht mehr alleine sein. Neue Freunde finden trotz Stress undamp; zu viel Arbeit {+AddOn nach Wunsch}
  • IT Recruiting & Fachkräftemangel {+AddOn nach Wunsch}
  • Mehr Geld sofort {+AddOn nach Wunsch}
  • Wiedereinstieg im Beruf {+AddOn nach Wunsch}
  • Kontrolle behalten in unsicheren Zeiten {+AddOn nach Wunsch}
  • Meetings mit Erfolg planen & moderieren {+AddOn nach Wunsch}
  • Unternehmen gründen nebenbei. Geld verdienen im Feierabend-StartUp {+AddOn nach Wunsch}
  • Reit den Bullen {+AddOn nach Wunsch}
  • Gemeinsam im Netzwerk erfolgreich {+AddOn nach Wunsch}

Bewerbung: 11 Tipps wie Sie das Assessment-Center beim Jobinterview überstehen

Bisher 6376 Leser, 1360 Social-Media-Shares Likes & Reviews (5/5) • Kommentare lesen & schreiben

“Assessment Center” (engl. to assess = einschätzen, center = Mittelpunkt) ist der Begriff für ein Testverfahren, das besonders in den USA angewendet und erweitert wurde und mittlerweile auch in Deutschland immer größere Verbreitung findet. Wie kann man es erfolgreich überstehen?

Assessment-Center

Zur Geschichte der Assessment-Center

Der englische Ausdruck täuscht darüber hinweg, dass dieses Prüfungsverfahren ursprünglich in Deutschland unter der Bezeichnung “Heerespsychotechnik” entwickelt und zur Auslese des Offiziersnachwuchses eingesetzt wurde.

In den 50er-Jahren entdeckte die amerikanische Wirtschaft diese Methode, um Bewerber auf ihre Eignung hin zu prüfen. Und seit den 70er-Jahren wird das Assessment-Center in Deutschland mehr und mehr zur Personalauswahl herangezogen.

Assessment-Center gibt es für alle Zielgruppen

Assessment-Center sind in vielen Bereichen nützlich, so auch im Personalwesen, wo sie zur Messung der Leistung von Mitarbeitern eingesetzt werden. Sie werden fast jedem großen Unternehmen auf der Welt angeboten, sodass die Ergebnisse jedes Mal fast identisch sind.

Das Verfahren wird besonders im Managementbereich angewendet, mittlerweile aber auch für angehende Azubis eingesetzt, besonders wenn sie sich bei Banken und Versicherungen bewerben.

Was passiert beim Assessment-Center

Beim Assessment-Center wird durch eine Kombination verschiedener Verhaltens- und Arbeitsproben eine Personalauswahl getroffen. Die Bewerber oder Teilnehmer eines AC-Verfahrens bearbeiten Aufgaben, die die künftige Führungssituation simulieren sollen.


Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Die dabei zum Tragen kommenden Verhaltensweisen und Leistungsergebnisse werden von sogenannten Assessoren (meistens Führungskräfte aus dem Unternehmen, aber auch Psychologen) beobachtet und bewertet.

Die wichtigsten Tests, Aufgaben und Übungen in diesem Verfahren sind:

  • Interviews (einzeln und in Gruppen)
  • Postkorbübung (typische Aufgabenstellungen aus dem Berufsalltag)
  • Fabrikationsaufgaben (ein produzierendes Unternehmen wird simuliert)
  • Rollenspiele (meist zu zweit, z. B. Verkaufs-, Mitarbeiter-, Problem- / Konflikt-Gespräch)
  • Präsentationen und Vorträge
  • Gruppendiskussionen (mit und ohne Rollenvorgabe)
  • individuell auszuführende Arbeitsproben und Aufgaben
  • Intelligenz- und Leistungstests
  • Persönlichkeits- und Interessentests
  • biografische Fragebögen
  • Lebenslauf

Die Prüfungskommission

Die Durchführungszeit eines ACs beträgt in der Regel drei bis acht Stunden, in seltenen Fällen auch mal zwei ganze Tage. Hierbei bearbeiten sechs bis zwölf Teilnehmer zwischen acht und zwölf Übungen. Da Zeit Geld ist, wenden immer mehr Unternehmen bei Ausbildungsplatzbewerbern auch eine Art Mini-AC an, das nur ein bis drei Stunden dauert.

Wie bereits oben erwähnt, spielen die Assessoren eine wichtige Rolle. Diese drei bis sechs Beobachter repräsentieren die Bewerberauswähler und die Ausbildungsplatzvergeber, von deren Entscheidung abhängt, wer eingestellt wird.

Anders formuliert: Sie bilden die Prüfungskommission, die wie Juroren beim Eiskunstlauf ihre Bewertungen abgeben. Manchmal treten auch sogenannte Moderatoren auf, deren Aufgabe es ist, die einführenden oder überleitenden Worte zu den AC-Aufgaben zu finden, den organisatorischen Ablauf zu steuern und ggf. das eine oder andere Späßchen zu machen, um die angespannte Situation ein wenig aufzulockern.

Folgende Merkmale und Anforderungen sollen beim AC überprüft werden:

  • soziale Kompetenz (z. B. Kooperationsfähigkeit, Kontaktfähigkeit, Sensibilität)
  • systematisches Denken und Handeln (z. B. ­abstraktes und analytisches Denken, Entscheidungsfähigkeit, Planungs- und Kontrollfähigkeit)
  • Aktivität (z. B. Arbeitsmotivation, Führungs­antrieb, Durchsetzungsvermögen und Selbst­ständigkeit)
  • Ausdrucksvermögen (z. B. schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität)

Einige Testaufgaben werden Ihnen für das erfolgreiche Bestehen eines Assessment-Centers behilflich sein, aber nur mit dem Üben von Aufgaben ist es nicht getan, da ein solches Auswahlverfahren auch viele weitere Aufgaben umfasst.

Wichtig ist, dass Sie besonders auf Ihr Verhalten achten, da Sie bei diesem Auswahlverfahren ganz genau von den Assessoren ­beobachtet werden.

Die 11 wichtigsten Verhaltensregeln für das AC-Interview:

  1. Hören Sie aufmerksam, konzentriert-zugewandt zu.
  2. Halten Sie angemessenen Blickkontakt.
  3. Beobachten Sie genau (ohne zu mustern).
  4. Überlegen Sie, bevor Sie antworten, nehmen Sie sich die Zeit.
  5. Scheuen Sie sich nicht, nachzufragen.
  6. Reden Sie lieber etwas weniger als zu viel.
  7. Lassen Sie Ihren Gesprächspartner (aus-)reden.
  8. Warten Sie ab, stehen Sie auch mal eine kleine Gesprächspause durch.
  9. Seien Sie lieber etwas zurückhaltender als zu offensiv.
  10. Bleiben Sie sachlich, ruhig, geduldig und gelassen.
  11. Last but not least: Achten Sie auf Ihre Körpersprache.

Die optimale Möglichkeit, einen Job zu finden

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Assessment-Center eine sehr gute Möglichkeit ist, einen guten Job zu bekommen. Und so sollten Sie das auch sehen: Nicht als ledige Pflichtaufgabe, sondern als hervorragende Chance, dazuzulernen, etwas Neues zu erfahren und sich weiterzuentwickeln.

Aber auch als gute Gelegenheit, sich mit anderen zu messen, den begehrten Job zu erhalten. Wenn Sie eine positive Persönlichkeit und ein hohes Maß an Motivation haben, dann ist ein Assessment-Center die perfekte Gelegenheit, dies auch zu zeigen.


Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99Jetzt buchen

  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review

6 Antworten zu „Bewerbung: 11 Tipps wie Sie das Assessment-Center beim Jobinterview überstehen“

  1. Terra HR

    RT @HRBlogging: Bewerbungs-Tests bewältigen – 3/3: 11 Tipps für das Assessment-Center von Jürgen Hesse – Empfehlenswerter Beitrag UzvCM5NsMD #HR #hrblogs

  2. Eva Zils

    Bewerbungs-Tests bewältigen – 3/3: 11 Tipps für das Assessment-Center von Jürgen Hesse – Empfehlenswerter Beitrag UzvCM5NsMD #HR #hrblogs

  3. KompetenzPartner

    Bewerbungs-Tests bewältigen – 3/3: 11 Tipps für das Assessment-Center von Jürgen Hesse: »Asses… – Empfehlenswerter Beitrag aKKqBiTL3D #Beruf #Bildung

  4. LVQ.de

    RT @SimoneJanson: Bewerbungs-Tests bewältigen – 3/3: 11 Tipps für das Assessment-Center – – Empfehlenswerter Beitrag YeqZlTvKFa

  5. Thomas Eggert

    Bewerbungs-Tests bewältigen – 3/3: 11 Tipps für das Assessment-Center von Jürgen Hesse via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag 5IJYnHUikt

  6. BEGIS GmbH

    Bewerbungs-Tests bewältigen – 3/3: 11 Tipps für das Assessment-Center von Jürgen Hesse via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag ppujkSbtn4

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch