EnglishGerman

Wachstum in Lean-Start-Up’s – Teil 1: Starten Sie den Wachstumsmotor



Nächster Teil



Top20 deutscher Bloggerinnen, referenziert in ZEIT, Wikipedia & Blogger-Relevanz-Index, Seit 15 Jahren Wandel der Arbeitswelt: Beratung, Bücher, News-Dienst Best of HRSeminare & Locations.
Offenlegung & Bildrechte:   Bildmaterial erstellt mit einer Systemkamera unseres Sponsors Olympus.  Bild-Location: 2101 East NASA Parkway, Johnson Space Center, Houston, Texas 77058, Vereinigte Staaten.

Die meisten Entscheidungen, denen sich Startups gegenübersehen, sind alles andere als klar. Eine davon betrifft die Produktveröffentlichung. Eine andere die Arbeitsorganisation der Mitarbeiter.

Wachstum in Lean-Start-Up’s – Teil 1: Starten Sie den Wachstumsmotor Wachstumsmotor


Hier schreibt für Sie: Eric Ries hat die Lean-Start-Up Methode begründet und populär gemacht. Profil

Weitere Infos & Leistungen? Werden Sie Mitglied oder profitieren Sie von unserem regelmäßigen Newsletter!

Das Dilemma mit der Produktveröffentlichung

Ein grundlegendes Problem für Unternehmen ist die Produktveröffentlichung bzw. der richtige Zeitraum dafür: Wie oft sollte ein Release erfolgen? Ein Mal in der Woche, täglich, vierteljährlich oder ein Mal im Jahr?

Produktveröffentlichungen verursachen einen Mehraufwand, sodass aus der Warte der Effektivität oft weniger Zeit für die kontinuierliche Weiterentwicklung des Produkts bleibt. Zu lange damit zu warten kann zu ultimativer Verschwendung führen, wenn ein Produkt entsteht, das niemand will.

Wie lange für die Produktentwicklung planen?

Wie viel Zeit und Energie sollten Unternehmen gleich am Anfang in die Infrastruktur und Planung investieren, in Erwartung des Erfolgs? Zu viel bedeutet unter Umständen, kostbare Zeit zu vergeuden, die man besser für Lernprozesse genutzt hätte.

Zu wenig könnte verhängnisvoll sein, weil man vielleicht Erfolgschancen verpasst, die in der Startphase einer Technologie bestehen, und die Marktführung einem Wettbewerber überlässt, der schnell unterwegs ist.

Wie sieht die Arbeitsorganisation aus

Ein weitere Entscheidung betrifft die Arbeitsorganisation in Unternehmen: Welche Aufgaben sollen Mitarbeiter in ihrer Arbeitszeit erledigen? Wie übertragen wir ihnen die Verantwortung für Lernprozesse auf Organisationsebene?

Abteilungen nach klassischem Muster schaffen Anreizmechanismen, die Spitzenleistungen in ihrem jeweiligen Fachbereich unterstützen: Marketing, Vertrieb, Produktentwicklung.

Der größte Feind des Start-Up's: Die Unsicherheit

Doch was ist, wenn den Interessen des Unternehmens am besten durch eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit gedient ist? Startups brauchen Organisationsstrukturen, die ihren größten Feind bekämpfen: die extreme Unsicherheit, mit der sie leben müssen.

Die Lean-Manufacturing-Bewegung sah sich ähnlichen Fragen in den Fabrikhallen gegenüber. Die Antworten gelten auch für Startups, wenngleich mit einigen Abwandlungen. In den folgenden Teilen werden wir Sie behandeln.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.