EnglishGerman

Die Macht der versteckten Signale – Teil 7: Auf Verteidigung eingestellt



Voriger Teil Nächster Teil



Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.

Wir haben schon erwähnt, dass viele unserer körpersprachlichen Verhaltensmuster seit Urzeiten die gleichen sind. Gerade im Bereich der „Verteidigungsgesten“ wird das deutlich. distanz


Hier schreibt für Sie:

 

cerwinkaDr. Gabriele Cerwinka ist Gesellschafterin der Schranz & Cerwinka OEG.

Profil


Best of HR - Berufebilder

Hier schreibt für Sie:

 

schranzGabriele Schranz ist Gesellschafterin der Schranz & Cerwinka OEG; Wien – Zürich.

Profil


In diesem Text - mehr im Newsletter!

Verhaltensmuster der Steinzeit

Bevor der Mensch über kunstvolle Waffen und Verteidigungsmechanismen verfügte, hatte er nur seinen Körper für Kampf und Schutz zur Verfügung.

Und er wusste, dass es eben mehr oder weniger empfindliche Körperpartien gibt. Ein Faustschlag in den Bauch oder ein Biss in den Hals ist auch heute noch meist tödlich.

Verteidigung: Den Körper zur Seite drehen

Fing man dagegen den Schlag mit dem Arm ab, gab es höchstens einen gebrochenen Knochen, aber meist keine lebensbedrohende Verletzung.

Daher haben unsere Vorfahren einen Angreifer mit zur Seite gedrehtem Körper abgewehrt, ihm die etwas unempfindlichere Knochenseite zugewandt und so die empfindlichen Weichteile geschützt.

Offene Körperhaltung

Dieses Verhaltensmuster ist bis heute gleich geblieben. Eine offene Körperhaltung präsentiert dem anderen die verletzliche Vorderfront – Hals, Brust und Bauch. „Ich fürchte mich nicht vor dir, ich gehe nicht in Deckung.“

Umgekehrt wenden wir einem potenziellen Gegner unbewusst unsere Knochenseite, unsere Seitenfront, zu. Wir zeigen ihm die kalte Schulter. Der andere spürt das unbewusste Wegschieben, die Barriere.

Körpersprachliche Barrieren

Mit jemandem freundlich „über die Schulter“ zu kommunizieren, fällt schwer. Die Gesprächsbarriere Knochenseite steht im Weg.

Dieses oft nur unmerkliche seitliche Wegdrehen ist eine der häufigsten körpersprachlichen Barrieren.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratung

Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. KompetenzPartner

    Die Macht der versteckten Signale – Teil 7: Auf Verteidigung eingestellt: Wir haben schon erwä… #Beruf #Bildung

  2. Simone Janson

    Die Macht der versteckten Signale – Teil 7: Auf Verteidigung eingestellt –

  3. Berufebilder

    Die Macht der versteckten Signale – Teil 7: Auf Verteidigung eingestellt –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.