Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir bieten Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns mit dem Bundesbildungsministerium als Partner für mehr Nachhaltigkeit. Unser Verlag gibt Print/Online Bücher, Magazine, eKurse heraus – mit über 20 Jahren Erfahrung im Corporate Publishing sowie Kunden wie Samsung, Otto, staatliche Institutionen. Dahinter steht Simone Janson, deutsche Top10 Bloggerin, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Urheberrechte: Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 
Anmerkung zur Urheberschaft: Dieser Beitrag wurde zur Veröffentlichung inhaltlich redigiert und für das Format angepasst von Simone Janson.
 


Oliver SchumacherHier schreibt für Sie: Oliver Schumacher ist Verkaufstrainer und Speaker.Der Sprechwissenschaftler (M.A.) und Betriebswirt (FH) arbeitete 10 Jahre im B2B-Außendienst für die Markenartikelindustrie. Heute gibt der fünffache Buchautor praxiserprobte Tipps und Strategien zu den Themen Neukundengewinnung, Angebotsmanagement und Preisverhandlung. Seine Hauptklientel sind klein- und mittelständische Unternehmen, die einen eigenen Außendienst haben. Mehr Informationen unter www.oliver-schumacher.de Alle Texte von Oliver Schumacher.

  • Profiling & Körpersprache im Beruf {+AddOn nach Wunsch}
  • Umgang mit dem Chef {+AddOn nach Wunsch}
  • Like a Boss – So werden Sie wichtig {+AddOn nach Wunsch}
  • Small Talk – Lerne schnell & effektiv besseres Networking durch Kommunikation {+AddOn nach Wunsch}
  • Nein sagen mit Erfolg {+AddOn nach Wunsch}
  • Digital Detox {+AddOn nach Wunsch}
  • Die Jobsucher-Falle! Bewerbungssabotage entgehen {+AddOn nach Wunsch}
  • Schlechte Arbeitgeber erkennen & vermeiden {+AddOn nach Wunsch}
  • Be a Rockstar! Rhetorik die begeistert {+AddOn nach Wunsch}
  • Unersetzbar werden für den Chef {+AddOn nach Wunsch}
  • Reit den Bullen {+AddOn nach Wunsch}
  • Neustart statt Midlife Crisis {+AddOn nach Wunsch}
  • Gelassen Stressfrei & Entspannt Leben & Arbeiten mit Achtsamkeit {+AddOn nach Wunsch}
  • Umgang mit Kritik {+AddOn nach Wunsch}
  • Karriere im Umbruch {+AddOn nach Wunsch}
  • Motivierend Delegieren Lernen für Führungskräfte {+AddOn nach Wunsch}
  • Macht & Willenskraft {+AddOn nach Wunsch}
  • Digitalisierung & Change Management {+AddOn nach Wunsch}
  • Prioritäten setzen & Erfolg planen {+AddOn nach Wunsch}
  • Effizient Arbeiten im Homeoffice {+AddOn nach Wunsch}

Verkaufen & Preis-Verhandlung: Kunden glücklich machen

Bisher 6376 Leser, 1182 Social-Media-Shares Likes & Reviews (5/5) • Kommentare lesen & schreiben

Häufig ist der Preis beim Verkäufer heißer als beim Kunden. Das Thema Preisverhandlung ist für die meisten Verkäufer eher lästig. Doch steht und fällt im Verkauf wirklich alles mit dem Preis?

der-preis-ist-heiss

Kunden handeln of widersprüchlich

Kunden sind unberechenbar. Sie regen sich auf, wenn nach dem Tanken ein paar Kilometer weiter der Treibstoff zwei Cent günstiger ist.

Andererseits geben sie großzügig viel Geld aus, weil sie etwas unbedingt haben möchten, das gar nicht ihren Bedürfnissen entspricht. Aber Grund Nummer 1, warum sowohl Privat- als auch Geschäftskunden gerne handeln, ist der Spaß am Verhandeln – der Wille zum Erfolg.

Austauschbare Angebote

Viele Einkäufer werden geschult, dem Verkäufer klar zu machen, dass sein Angebot austauschbar und das einzige Relevante der Preis ist.

Sie haben schließlich die Aufgabe, den Preis zu drücken. Dafür werden sie bezahlt. Auch müssen die zu beschaffenden Produkte mit der vorher definierten Mindestqualität, in eine Budgetvorgabe passen.

Wer fragt gewinnt

Es ist ganz normal, dass Einkäufer nach einem Rabatt fragen, um bessere Preise zu erhalten. Außerdem wissen sie genau: Wer fragt gewinnt. Der Nachlass kommt nicht von selbst.


Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Auf der anderen Seite sollte der Verkäufer wissen, dass gerade Firmen-Einkäufer von dem, was sie einkaufen, oft keine Ahnung haben. Doch über einen Preis kann jeder sprechen.

Der Körper als Verräter

Steht der Verkäufer nicht zu seinem Preis, dann spürt das sein Gegenüber (übrigens auch am Telefon). Wie bei Kindern, die etwas “ausgefressen” haben, verraten sie meistens schon ihre Körpersprache, die Stimme und ihr Blickkontakt.

Automatisch ziehen sie den Verdacht auf sich. Deswegen ist es für  Verkäufer so elementar wichtig, sich zuerst selbst den Preis zu verkaufen. Erst dann lässt sich dieser auch beim Kunden  souverän durchsetzen.

Wertschätzend reagieren

Verkäufer sollten sich intensiv darin üben, wie sie auf Nachlassforderungen wertschätzend reagieren. Gleich bei der ersten Nachfrage einzuknicken signalisiert, dass noch mehr möglich ist. Besser ist es, sich vorher zu überlegen, ob sie dem Einkäufer noch einen “Bonbon” anbieten können, wenn ein direkter Preisnachlass nicht sofort möglich ist.

Generell sollten Forderungen nach einem Preisnachlass mindestens zweimal auf Augenhöhe abgewehrt werden. So können viele Aufträge auch ohne Rabattzugeständnisse getätigt werden. Sind doch welche notwendig, hat der Kunde wenigstens ein Erfolgserlebnis.

Salamitaktik entgegenwirken

Gerne arbeiten Einkäufer mit der sogenannten Salamitaktik: Sie machen immer neue Fässer auf, um den Verkäufer immer weiter “auszuziehen”. Darauf sollten Verkäufer nicht hereinfallen. Indem sie von Anfang an für Verbindlichkeit sorgen, können sie dieser Taktik entgegenwirken. Oft reicht schon die Frage: “Gibt es außer dem Preis noch etwas anderes, was Sie vom Kauf abhält?” Folgt keine eindeutig klare Antwort, ist da meist auch noch etwas anderes. Dann sollte aber ein “Was ist es?” folgen, um die Situation zu klären.

Klarheit hilft

Kommt auf die erste Frage ein klares NEIN, bringt oft schon eine Umformulierung Klarheit: “Das heißt, wir machen heute den Auftrag nur, wenn wir uns beim Preis einigen. Ist das so?”. Falsch wäre jetzt sofort mit einem Rabattangebot zu reagieren.

Besser ist es, die Preisvorstellung des Kunden zu erfragen. Ist die Preisforderung überzogen ist, kann der Verkäufer immer noch ebenso freundlich wie eindeutig ablehnen: “Tut mir leid, das kann ich wirklich nicht machen. Aber lassen Sie uns doch schauen, wie wir sonst ins Geschäft kommen können. Was versprechen Sie sich davon, wenn Sie mit unserem Produkt arbeiten?”

Handlungsempfehlung

Üben Sie sich darin, wie Sie Ihre Preise besser durchsetzen. Über Ihre Preise werden letztlich die Kosten in Ihrem Unternehmen gedeckt. Je besser Sie Ihre Preise durchsetzen können, desto rentabler ist der Auftrag für Ihr Geschäft.


Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

4,99Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

29,99Jetzt buchen

  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch