EnglishGerman

Praktische Anleitung für Studenten auf dem Weg zum Top-Examen: Wie wird man High-Potential?


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Best of HR - Berufebilder

Die These mag ein weinig klingen wie „Vom Tellerwäscher zum Millionär“: Doch unser heutiges Buch, das mit dem Studium die erste Stufe der Karriereleiter im Blick, zeigt, dass jeder eine Elitestudent werden kann, unabhängig von Schule oder Elternhaus. Übrigens eine These, die Peer Steinbrück sich gerade anschickt zu beweisen: Vom mehrfachen Sitzenbleiber zum Kanzlerkandidaten.

Übrigens: Mehr Produkte für Lifestyle, Gesundheit & besseres Arbeiten finden Sie in unserer Rubrik Arbeiten & Leben sowie unter Arbeitsgeräte!


Hier schreibt für Sie:

 

38Wolfgang Hanfstein ist u.a. Mitbegründer und Chefredakteur von Managementbuch.de, der führenden Buchhandlung für Führungskräfte, Unternehmer und Selbständige.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Jeder hat das Zeug zum Elite-Studenten!

„Elitestudenten, High Potentials oder kluge Köpfe werden nicht als solche geboren. Elitestudenten werden – wie alle anderen auch – durch ihre Eltern, ihr Umfeld und insbesondere ihre eigenen Entscheidungen und Selbstverantwortung geformt.“

Gleich zu Beginn seines Buches macht Michael Schmitz klar, dass jeder Studienanfänger geradlinig auf ein Top-Examen hinsteuern kann, unabhängig von früheren Lernerfahrungen oder mittelmäßigen Abi-Noten.

40-Stunden-Woche fürs Top-Examen

Der Autor stellt aber auch klar: Ohne Arbeit läuft’s einfach nicht. 40 Stunden Arbeit pro Woche sollten für einen Elitestudenten keine Ausnahme sein. Wie man diesen Fulltime-Job clever managt, erläutert Schmitz auf rund 200 Seiten voller nützlicher Tipps für Hörsaal und die Vorbereitung daheim.

Nur keine Aufschieberitis

Punkt für Punkt handelt er verschiedene Bereiche wie Lernverhalten, Textverständnis und Teamwork ab und erläutert die Fähigkeiten, die sich ein Elitestudent aneignen muss.

Der Bruch mit liebgewonnenen Gewohnheiten gehört dazu: „Buchstabenreihen auf Spiegel Online sind Junkfood für mein Gehirn und total bedeutungslos für mein Leben.“

Trotz Stress länger schlafen?

Der Elite-Coach geht mit gutem Beispiel voran. Sein Buch ist erstklassig strukturiert und lädt zum Querlesen ein. Besonders hilfreich sind die Markierungen der Grundprinzipien, die alle paar Seiten zu finden sind, die vielen Illustrationen und die Zusammenfassung nach jedem Kapitel.

Doch nicht nur Lerntechniken und Selbstmanagement stehen im Blickpunkt. Schmitz beleuchtet auch Verhaltensmuster und Angewohnheiten, die einen Elitestudenten von einem „Durchschnitts-Studenten“ abgrenzen: „Elitestudenten schlafen mehr, wenn sie viel zu tun haben. Der Durchschnitt macht es genau anders herum.“

Fazit

„Elitestudent – Wie werde ich besser als der Durchschnitt?“ ist eine gelungene Anleitung für alle Studienanfänger, denen Mittelmaß nicht genug ist. Konkret und von leichter Hand geschrieben liefert dieses Buch die nötigen Hilfestellungen, mit denen Sie erfolgreich durchs Studium kommen – von der ersten Vorlesung bis zum Examen.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 22 Leser nach Google Analytics
  2. 15 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.