EnglishGerman

Von Sprengmeistern und Bäckern: Ungewöhnliche Jobgesuche


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de Bild-Location: Hagelberger Straße 1, 10965 Berlin, Deutschland.

Wollten Sie immer schonmal einen Garten in die Luft jagen? Eine Bäckerei übernehmen? Oder im Internet Plätze freiboxen? Hier drei ungewöhnliche Job-Gesuche – die, um ehrlich zu sein, alle ein wenig anders gemeint waren. Aber so ist es natürlich lustiger! Brückenbewerbung Bäckerei


Hier schreibt für Sie:

 

Simone JansonSimone Janson, Auftritte in der ARD, gelegentlich Artikel für WELT, ZEIT, WIWO, t3n, W&V, macht Best of HR – Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Weg mit dem Garten!

Wollten Sie schon immer mal einen Garten in die Luft jagen – aber bitte nicht bei Regen? Von meinem Kollegen Jens Twiehaus stammt diese Aufnahme. Klar, man kann es auch richtig verstehen, aber die zweideutige Bezeichnung „sprengen“ als Dynamit-Ladung im Garten zu verstehen, ist doch viel lustiger!

Jens Twiehaus - Garten sprengen

Boxen im Web für 10 Euro?

Gut 10 Euro gibt es auch für diesen Job: Webboxer! Bitte was? Sie haben richtig gelesen: Hier wurde ein neues Berufsfeld kreiert. Und was tut der: Boxen im Web! Ob zur Unterhaltung oder um z.B. Werbeplätze im Web frei zu boxen – das überlasse ich Ihrer Phantasie! Vielleicht fällt dem einen oder anderen ja noch was Lustiges dazu ein! Und praktischerweise steht das Gehalt auch gleich dabei…

Webboxer als neues Berufsbild

Foto und Idee stammen übrigens von meinem guten Freund und Kollegen Oliver Havlat, der das ganze bei Facebook so kommentiert hat: „Und was machst du so? Was verdienst du so?“ Ich jedenfalls habe sehr gelacht!

Brückenbewerbung statt Überbrückungsgeld!

Besonders orginell und effizient fand ich dieses Jobgesuch in der Yorckstraße in Berlin Kreuzberg: Die Urheber haben ihr Begehren, eine Bäckerei zu wollen, gleich groß an eine Brücke geschrieben. Eigentlich mal eine neue Idee: Neben den Brückentagen und dem Überbrückungsgeld  gibts nun auch die Brückenbewerbung! Sieht auch wenigstens jeder! Mir ist natürlich klar, dass auch das anders gemeint ist – aber ich fand den Spruch einfach verdammt witzig!

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 126 Leser nach Google Analytics
  2. 0 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.