EnglishGerman

Das Social-Media-Verständnis der Unternehmen: Werbe-Texter als Social-Media-Manager?


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.

Erst letzte Woche habe ich hier über die aktuelle Diskussion um das Buzzword Content-Marketing geschrieben. Und vor nicht allzu langer Zeit haben wir hier darüber diskutiert, warum Social Media Manager keine PR-Leute sind. Ob aber das Selbstverständnis der Unternehmen, Content als Marketing-Maßnahme zu sehen, wirklich gut ist, dazu hier mehr.

content-marketing


Hier schreibt für Sie:

 

Katharina Heder ist Digital Media Manager & Consultant.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Langsam kommt der Online-Redakteur

Bislang war Vielen klar, dass Inhalte zur Vermarktung nötig sind. SEO und SEA funktionieren immer stärker über Inhalte, gleichzeitig erklären viele Unternehmen das performancebasierte Marketing sei ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Wer auf Inhalte setzt, braucht jemanden, der sie produziert. Dazu gibt es unterschiedliche Ansätze. Die Idee eines Onlineredakteurs, der Ahnung von Social Media hat, setzt sich langsam durch – aber: Gibt es diesen nicht schon?

Social Media als vorformulierte Werbung

Richtig: Social Media Manager müssen auch immer stärkere Qualitäten als Texter beweisen: Postings sollen im Tone des Unternehmens verfasst werden. Damit bekommen sie langsam den Stellenwert von vorformulierter Werbung wie sie z.B. in Anzeigen oder Plakaten zu finden ist.

Was Unternehmen – und dies lässt auf ein viel tiefer liegendes Problem schließen – nicht bedenken ist ein Umstand: Social Media ist keine Litfaßsäule, keine Tageszeitung und auch kein Magazin, welches sich über Werbung finanziert.

Werbung auf der Fanpage?

Das Angebot dort werblich zu wirken, bezieht sich auf als solche gekennzeichnete Formate. Werbung im Sinne von Inhalt auf der eigenen Fanpage muss stets als aus Sicht der Fans geführte Kommunikation statt finden.

Dazu zählt neben relevanten Inhalten vor allem eine Assimilation an den Umgang: Man benutzt Kurzformen, Buzzwords und ähnliches, hat eher knappe Sätze, die auf das Wesentliche beschränkt sind, und selten einen klaren Handlungsaufruf.

Die Kommunikation wird vergessen

Natürlich gibt es unter Freunden auch die Bitte bestimmte Dinge zu favorisieren, allerdings sind dies eher Ausnahmen. Dieses Umdenken müssen viele der aktuell tätigen Onlineredakteure lernen, da ihnen Social Media als Begriff präsent ist. Viele verstehen auch die Mechanismen dahinter, was aber vergessen wird, ist Kommunikation.

Dies lässt auf das fehlende Verständnis auf Unternehmensseite für den Teil des Marketingmixes in Form von sozialen Netzwerken schließen. Ein Webtexter versucht mit schlagkräftigen Aussagen Menschen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Er platziert Dinge.

Gesucht: Ein ganzheitlicher Ansatz

Ein Social Media Manager oder auch ein Community Manager führt den entsprechenden Austausch. Findet man nur einen von zwei Teilen vor, so wird man sich mittelfristig im eigenen Social Buzz beschneiden.

Aus Nutzersicht gesprochen wird es Zeit, dass sich nicht ständig neue Berufsbilder herausbilden, sondern endlich damit begonnen wird Aus- und Weiterbildungsformate anzubieten, die einen ganzheitlichen Ansatz haben.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 119 Leser nach Google Analytics
  2. 5 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

  1. KompetenzPartner

    Das Social-Media-Verständnis der Unternehmen: Werbe-Texter als Social-Media-Manager?: Erst let… #Beruf #Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.