EnglishGerman

Samsung Galaxy im Langzeit-Test: Und schon wieder ist der Akku leer



Voriger Teil Nächster Teil



Top20 deutscher Bloggerinnen, referenziert in ZEIT, Wikipedia & Blogger-Relevanz-Index, Seit 15 Jahren Wandel der Arbeitswelt: Beratung, Bücher, News-Dienst Best of HRSeminare & Locations.
Offenlegung & Bildrechte:  Der Mobilfunkprovider o2 Business hat diverse Testgeräte wie das HTC Desire S Smartphone und das Nokia Bookle 3 G unbegrenzt zu Testzwecken kostenlos zur Verfügung gestellt – zusammen mit einer kostenlosen mobilen Internet- bzw. Handyflatrate. Bildrechte bei .

Das Samsung Galaxy liegt preislich, im Vergleich zu anderen Smartphones, gut im Rennen, kommt dafür aber mit dem betagten Android 1.Was mich allerdings weit mehr stört, ist der Akku. Für meinen Geschmack ist der zu schnell leer!

Übrigens: Mehr Produkte für Lifestyle, Gesundheit & besseres Arbeiten finden Sie in unserer Rubrik Arbeiten & Leben sowie unter Arbeitsgeräte!


Hier schreibt für Sie: Simone Janson, deutsche Top20 Bloggerin, Auftritte in ARD, gelegentlich Artikel für WELT, ZEIT, WIWO, t3n, W&V, macht Best of HR - Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil

Weitere Infos & Leistungen? Werden Sie Mitglied oder profitieren Sie von unserem regelmäßigen Newsletter!

Erfahrungswerte: Wie lange hält der Akku eigentlich?

Das Akku-Problem haben leider die meisten Smartphones. Wenn ich mir das so ansehe, finde ich den Akku meines Nokia-Netbooks, der locker für den ganzen Tag oder noch länger reicht, nocheinmal doppelt so gut. Auch das Samsung Galaxy macht da leider keine Ausnahme. Wann gibt es eigentlich die ersten Handys mit Solarzellen?

Besonders schmerzhaft bewusst wurde mir das im letzten Urlaub – und beim Eurovision Song Contest:

Im Urlaub habe ich, wie man das halt so macht, von unterwegs aus mal kurz zu Hause angerufen. Dann an der Amalfi-Küste hunderte von Photos aus dem fahrenden Bus geschossen, weil die Speicherkarten zu meinem Photoapparates beide voll waren und die Handykamera viel schneller reagierte als der lahme Photoapparat. Die 5-Mega-Pixel-Fotos können sich übrgens wirklich sehen lassen.

Kurz und gut: Abends war ich in ständiger Panik, den Bus zu verpassen, weil der Akku natürlich leer war und mir nichts anderes übrig blieb, als das Galaxy ausgeschaltet zu lassen. Ich hab dann öfter mal einfach nach der Uhrzeit gefragt.

Wann kommt das Handy mit Solarzellen?

Akkufresser GPS, Internet und Social Media

Was wäre aber passiert, wenn ich, wie das vorgesehen ist, z.B. noch wandern gewesen wäre und dabei die GPS-Funktion benutzt hätte? Was, wenn ich während der Busfahrt mir die geile Landschaft noch mit italienischer Musik via Kopfhörer hätte versüßen wollen?

Und was, wenn ich zu jenem Typ Workaholics gehörte, die auch im Urlaub am schönen Strand von Positano nicht von ihren E-Mails lassen könnten – eben genau die Leute, mit denen Handy-Netz-Betreiber Geld verdienen? Dann hätte ich blöderweise mindestens zwei Akkus aufgebraucht.

Keine Dauerkommunikation mit dem Samsung Galaxy

Beim Eurovision Song-Contest habe ich das Handy zuvor noch eine halbe Stunde lang aufgeladen – vermutlich aber nicht ganz durchgeladen. Bis zum Auftritt von Lena konnte ich dann auch noch mittwittern – dann war der Akku leer. Dabei hätte ich die Punktevergabe und den Sieg gerne auch gerne noch bei Twitter mitbekommen. Zu blöd aber auch!

Aber Spaß bei Seite: Auch wenn man nicht im Urlaub oder bei sonstigen besonderen Gelegenheiten ist, empfinde ich den Akku als echte Katastrophe.

Schließlich ist das Samsung Galaxy wie alle Smartphones auf den Gebrauch des mobilen Internets ausgelegt. Genau das ist aber das, wass den Akku zum teil schneller leert als man „Piep“ sagen kann. Wer dann noch von Unterwegs ein paar geschäftliche Telefonate führen will, sieht ganz schnell ganz alt aus. Da hilft auch kein Runterschalten der Bildschirmhelligkeit oder Zwischendurch-Ausschalten.

Wie spart man Strom?

Einzig wer das Handy, wie ich gelegentlich auch, für MP3 oder E-Books, Notizen oder als Adressbuch nutzt und Telefon, Internet und GPS nur gelegentlich, kommt gut über die Runden. Auch MP3 kann man problemlos einen halben Tag hören,

Das, liebe Handy-Netz-Betreiber, ist für mich ein glattes Argument gegen Flatrates jeder Art: Auch wenn es die bei o2 in der günstigsten Variante schon eine mobile Flatrate für 8,50 Euro gibt (allerdings nur zusammen mit einem Handytarif), stelle ich nach zweeinhalb Monaten Testphase fest: Warum soll ich zahlen, wenn ich die Flatrate dann doch nicht in gewünschtem Umfang nutzen kann – u.a. weil diese den Akku zu schnell leerlaufen lassen?

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)
  1. Simone Janson

    Frisch gebloggt: Samsung Galaxy im Langzeit-Test: Und schon wieder ist der Akku leer

  2. KompetenzPartner

    Samsung Galaxy im Langzeit-Test: Und schon wieder ist der Akku leer: Das Samsung Galaxy liegt prei...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.