Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns mit dem Bundesbildungsministerium als Partner für eine nachhaltige Arbeitswelt. Unser Verlag gibt Print/Online Bücher, Magazine, eKurse heraus – mit über 20 Jahren Erfahrung im Corporate Publishing sowie Kunden wie Samsung, Otto, staatliche Institutionen, Verlegerin Simone Janson ist eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 
Redaktionelle Bearbeitung: Dieser Beitrag wurde zur Veröffentlichung auf Best of HR – Berufebilder.de® überarbeitet und inhaltlich für das Format angepasst von Simone Janson. Alle Beiträge von Simone Janson

Text stammt weitestgehend aus dem Buch: “Sag doch JA!: Wie Sie Menschen überzeugen und gewinnen” (2015), erschienen bei BusinessVillage Verlag, Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Verlags.


reiner-neumannHier schreibt für Sie: Reiner Neumann ist Diplom-Psychologe, Trainer, Coach und Buchautor.Reiner Neumann ist seit vielen Jahren Trainer, Berater, Coach und Buchautor und verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung im Management im In- und Ausland. Zu seinem Kundenkreis zählen international tätige Konzerne, mittelständische und kleinere Unternehmen sowie Institutionen. Zahlreiche Buchpublikationen, u. a. “Der perfekte Auftritt”, “Der Macht-Code” sowie “Souverän auftreten”. Akademische Stationen nach dem Abschluss als Diplom-Psychologe waren das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung und die Ruhr-Universität, Lehraufträge an Hochschulen und Business Schools. Er lebt in Rotenburg. Alle Texte von Reiner Neumann.

  • Hustling – Clever Ziele erreichen {+AddOn nach Wunsch}
  • Kill den Chef! Miese Vorgesetzte loswerden {+AddOn nach Wunsch}
  • Weg mit dem Stress {+AddOn nach Wunsch}
  • Kompromisslos Leben {+AddOn nach Wunsch}
  • 15 unglaubliche Karriere-Tipps {+AddOn nach Wunsch}
  • Erziehungsratgeber für Chefs & Kollegen {+AddOn nach Wunsch}
  • Wahrheit Kür Pflicht. Souverän leben & arbeiten zwischen Anpassung & Freiheit {+AddOn nach Wunsch}
  • Entspannt mehr Geld verdienen {+AddOn nach Wunsch}
  • Letzte Chance! Tu es jetzt oder nie {+AddOn nach Wunsch}
  • Entscheide Dich Jetzt! Unter Stress die richtige Wahl treffen {+AddOn nach Wunsch}
  • Umsatz sofort {+AddOn nach Wunsch}
  • Dresscode zum Erfolg {+AddOn nach Wunsch}
  • Erstmals Chef! {+AddOn nach Wunsch}
  • Richtig geben statt nehmen {+AddOn nach Wunsch}
  • Flow finden {+AddOn nach Wunsch}
  • Lernen aber besser! Digitale Bildung statt Gedächtnistraining {+AddOn nach Wunsch}
  • Outplacement {+AddOn nach Wunsch}
  • Self Lobbying {+AddOn nach Wunsch}
  • Türöffner {+AddOn nach Wunsch}
  • Danke! Ziele erreichen mit dem Zauberwort {+AddOn nach Wunsch}

Authentisch macht Sympathisch? Bei der Karstadt-Chefin zu Hause

Bisher 6376 Leser, 1129 Social-Media-Shares Likes & Reviews (5/5) • Kommentare lesen & schreiben

Wahrgenommene Nähe lässt sich durch – natürlich gezielt gesteuerte – Einblicke in das Privatleben steigern. Denn wir lieben die echten, authentischen Typen. Auch Manager haben das erkannt.

authentic

Der Mensch hinter der Maske

Nicht nur Showstars, auch Manager verraten der Öffentlichkeit inzwischen viel von ihrem Privatleben. Private Geschichten lassen den Menschen hinter der Maske hervorschauen, machen aus dem harten Businesstypen einen authentischen Menschen. Vorstände berichten Anekdoten aus ihrer Kindheit oder erzählen von prägenden Erlebnissen in früheren Jobs.

Sie lassen uns an ihren sportlichen Aktivitäten teilhaben und teilen ihr Interesse an moderner Kunst mit allen. Genau das liebt die Öffentlichkeit. Geschickt ausgewählt und professionell platziert trägt die richtige Dosis Privates unter Umständen sogar zum Image des Unternehmens bei.

Köpfe als Ersatz für Inhalte

Chefs sind das Gesicht des Unternehmens, besonders große und damit eigentlich gesichtslose Firmen werden mit der Person an der Spitze verbunden. Siemens ist Joe Kaeser und Bayer ist Marijn Dekkers. Ebenso steht der Vorstandsvorsitzende der örtlichen Sparkasse für das ganze Institut und der Chefarzt repräsentiert die von ihm geleitete Station.

Vielleicht darum inszenierte sich die Karstadt-Chefin und frühere IKEA-Managerin Eva-Lotta Sjöstedt auch privat, beispielsweise in der Brigitte. Unter dem Titel Allein unter Männern verrät sie den – vorwiegend – Leserinnen wie sie Karstadt erfolgreich machen wird:  “Ich will die geballte Energie der 20.000 Mitarbeiter mobilisieren”, tönt die Vorstandsvorsitzende. Es bleibt nicht bei leeren Phrasen, sie verrät uns sogar ihr Erfolgsrezept: “Ich entwickele meinen Führungsstil aus meiner Persönlichkeit. Das ist Eva-Lotta-Stil.” Brillant!

Zu Hause bei der Karstadt-Chefin

Das sollten Sie sich merken. Dann klappt es auch daheim, denn “ihr Privatleben geht die dreifache Mutter ähnlich an wie die Führung eines Konzerns: alle einbinden in die Verantwortung, dann läuft der Laden schon”. Zahlen, Daten, Fakten treten in den Hintergrund. Wenn der Mensch eine gute Story bietet, werden gerne Vorschusslorbeeren verteilt.


Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Wir wollen Frau Sjöstedt wünschen, dass es privat dann doch besser läuft als bei Karstadt, denn nur wenig später hatte sich der Eva-Lotta-Stil erledigt:  Nach nur fünf Monaten im Amt quittierte Sjöstedt ihren Job bei Karstadt. Ihre Begründung: Sie habe festgestellt, “dass die Voraussetzungen für die von ihr angestrebte Sanierung des Unternehmens nicht mehr gegeben seien”. Soweit Frau Sjöstedt im Handelsblatt.

Sich nicht verbiegen lassen um jeden Preis?

Überhaupt mögen wir authentische Menschen am allerliebsten. So schön echt, richtige Typen eben. Allzu authentisch zu sein kann allerdings auch Probleme schaffen. Das hat uns im letzten Bundestagswahlkampf erst wieder Peer Steinbrück vorgeführt.

Im Zusammenspiel mit den Medien lieferte Steinbrück eine passgenaue Kopie des früheren SPD-Vorsitzenden Kurt Beck. Auch Peer Steinbrück wollte so bleiben, wie er war, sich nicht verbiegen lassen.

Auf die Tränendrüse drücken

Dazu gehörten Tränen als (natürlich nicht inszenierte) Reaktion auf die Frage, ob jemand sich glaubwürdig für die Belange sozial Benachteiligter einsetzen kann, wenn er gleichzeitig sein Bundestagsmandat kaum wahrnimmt und mehr als eine Million Euro für Vorträge kassiert.  Dazu gehört ebenso der Stinkefinger auf dem Titel des SZ Magazins.

Gute Wirkung ist selten Zufall, sondern meist das Ergebnis harter Arbeit und guter Vorbereitung. Kurt Beck und auch Peer Steinbrück wollten mehr, für sich und für das Land, gleichzeitig aber wollten sie sich nicht verbiegen lassen. Nicht nur Politiker, auch Manager und bekannte Repräsentanten von Institutionen unterliegen immer wieder dem Irrtum, authentisch sein zu dürfen oder sogar zu müssen.

Der Irrtum Authentizität

Auch realisiert nicht jeder, dass Authentizität in unterschiedlichen Handlungsfeldern anderes bedeutet. Ein als authentisch wahrgenommener Politiker soll andere Verhaltensweisen zeigen als ein Rockstar. Hannelore Kraft wird als durchweg authentische Person wahrgenommen. Das Gleiche gilt für Daniela Katzenberger. Und doch würde es befremden, wenn sich beider Verhaltensweisen zu sehr überschnitten.

Unsere Suche nach Authentizität verdrängt, dass jede Lebenssituation auch immer das Erfüllen von – vielschichtigen – Rollenerwartungen bedeutet. Gerade in Unternehmen geht es darum, über die funktionale Rolle hinaus Passung mit der Unternehmenskultur zu erreichen. Wenn das stimmt, sind Sie einer von uns und erfüllen damit wieder die Anforderungen, die Voraussetzung für Sympathie und Nähe sind. Ihr wahres Ich muss eben in diese Rolle hineinwachsen.

Rollenspiele perfekt beherrschen

Wie es besser geht, zeigt uns die FAZ am Beispiel des rheinland-pfälzischen Landtagsabgeordneten Michael Billen. Billen war der CDU-Mann im Nürburgring-Untersuchungsausschuss, der sich mit einem unerlaubten Dreh Zugang zu vertraulichen Informationen über die fadenscheinigen Investoren verschaffte. In der Sache hatte er recht, der Weg allerdings war falsch.

Die CDU-Führung versuchte danach, ihn aus dem Landtag zu drängen. Vergeblich. In seinem Wahlkreis wurde er 2011 wieder direkt in den Landkreis gewählt und genießt ein großes Maß an Unabhängigkeit.

Wer gibt sich wie?

Timo Frasch beschreibt alltägliche Situationen:

“[…] hätte er sich anders geben wollen, als er ist – hätte er dann beim Frühstück am nächsten Morgen die Blutwurst in einer Tupperdose auf den Tisch gestellt? Hätte er beim Duschen die Badezimmertür sperrangelweit offen gelassen? Und wäre er später mit einem kurzärmligen schwarzen Hemd, dunkler Sonnenbrille und einer neonorangefarbenen Krawatte zu irgendeinem symbolischen Spatenstich am Bahnhof Bitburg-Ehrdorf erschienen?”

Er zahlt allerdings auch einen Preis: “Er wird nichts mehr. Dessen ist er sich bewusst, es ist ihm aber auch egal.”


Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99Jetzt buchen

  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review

3 Antworten zu „Authentisch macht Sympathisch? Bei der Karstadt-Chefin zu Hause“

  1. KompetenzPartner

    Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause: Wahrgenommene Nä… – Spannender BeitragZOQZ7MINOa #Beruf #Bildung

  2. JobisJob DE

    RT @Berufebilder: Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause – – Spannender Beitragf4JTsswSGa

  3. kanzlei-job

    Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause: Wahrgenommene Nähe lässt sich du… – Spannender BeitragQhPAvCqqhB

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch