Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine nachhaltige Arbeitswelt. Mit unserem einzigartigen on-Demand Verlags-Konzept bieten wir Bücher, Magazine, eKurse und haben über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – Kunden u.a. Samsung, Otto, staatliche Institutionen, Partner Bundesbildungsministerium. Verlegerin Simone Janson ist eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildrechte via Yayimages. 


Hier schreibt für Sie: Simone Janson ist Verlegerin, Beraterin und eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index. Sie ist außerdem Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb, mit dem sie Geld für nachhaltige Projekte stiftet. Laut ZEIT gehört ihr als Marke eingetragenes Blog Best of HR – Berufebilder.de® zu den wichtigsten Blogs für Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Mehr zu ihr im Werdegang. Alle Texte von Simone Janson.

  • Wege aus der Einsamkeit – Freunde finden in Beruf & Privatleben {+AddOn nach Wunsch}
  • Umgang mit Kontrollverlust {+AddOn nach Wunsch}
  • Onboarding – Neu im Job {+AddOn nach Wunsch}
  • Beherrsch die Zeit! Projektmanagement mit Erfolg {+AddOn nach Wunsch}
  • Nein sagen ohne Schuldgefühle trotzdem erfolgreich verhandeln {+AddOn nach Wunsch}
  • Best Practice: Die perfekte Weiterbildung finden {+AddOn nach Wunsch}
  • Lernen aber besser! Digitale Bildung statt Gedächtnistraining {+AddOn nach Wunsch}
  • Resilienz Trainieren {+AddOn nach Wunsch}
  • Schlechte Arbeitgeber erkennen & vermeiden {+AddOn nach Wunsch}
  • Zurück zur Quelle {+AddOn nach Wunsch}
  • Körpersprache für Führungskräfte {+AddOn nach Wunsch}
  • Mehr Geld verdienen weniger arbeiten besser leben {+AddOn nach Wunsch}
  • Entspannt mehr Geld verdienen {+AddOn nach Wunsch}
  • Mindset Shift! Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt {+AddOn nach Wunsch}
  • Die Macht der Wünsche nutzen {+AddOn nach Wunsch}
  • Tue nichts hab Erfolg {+AddOn nach Wunsch}
  • Agenda Setting {+AddOn nach Wunsch}
  • Vergesst!! Eure Ziele {+AddOn nach Wunsch}
  • Positive Energie {+AddOn nach Wunsch}
  • Gewohnheiten ändern {+AddOn nach Wunsch}

Reputationsmanagement mit Visitenkarten: 8 Tipps für den positiven ersten Eindruck

Bisher 4369 Leser, 1106 Social-Media-Shares Likes & Reviews (5/5) • Kommentare lesen & schreiben

Reputationsmanagement, ein positiver erster Eindruck, wird immer wichtiger. Nichts eignet sich dazu so gut wie Visitenkarten. 8 Tipps zur richtigen Gestaltung.

Reputationsmanagement mit Visitenkarten: 8 Tipps für den positiven ersten Eindruck

Visitenkarten: Ein Werbemittel mit Tücken?

Wie ist Ihr Verhältnis zu Visitenkarten? Meines ist eher eine Hassliebe. Tatsächlich hasse ich Papiere aller Art: Sie liegen herum, verstopfen Platz und man muss sie auch noch zum Altpapiercontainer bringen. Das gilt auch für Visitenkarten, bei denen jeder meint, einem eine in die Hand drücken zu müssen, ob man will oder nicht.

Zu Hause angekommen häufen sich die Stapel von Papp-Täfelchen in allen Farben und Schriften. Das Problem jedoch: Es gibt kaum Alternativen. Selbst die Kontaktsynchro mit dem Handy birgt ihre Tücken, vom Einscannen der Karten ganz zu schweigen.

3 Vorteile von Visitenkarten für Networking und Reputationsmanagement

Dabei ist eine Visitenkarte eines der wichtigsten Instrumente für Vernetzung und Reputationsmanagement. Sie ist auch eine gute Möglichkeit, Ihren persönlichen Stil zu zeigen und wichtiger Teil des Arsenals eines jeden Business-Teilnehmers. Doch was macht sie so erfolgreich?

  1. Zunächst ist es die einfache Handhabung. Visitenkarten sind eines der wenigen Dinge, die einfach eingesetzt und kostengünstig Ihnen dennoch beruflich einen großen Vorteil verschaffen können.
  2. Sie ist auch das einzige Werbemittel, das die Leute immer bei sich tragen.
  3. Schließlich ist die Erstellung ebenfalls relativ einfach: Mit der richtigen Vorlage können Sie Ihre eigene Visitenkarte ganz einfach zu Hause gestalten.

Beziehungsmanagement: Warum Visitenkarten so wichtig sind

Vor allem, wenn Sie noch neu im Business sind, brauchen Sie eine wirkungsvolle Visitenkarte. Sie hilft Ihnen, berufliche Beziehungen aufzubauen und einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Eine Visitenkarte ist eine wichtige Gelegenheit, einen guten Eindruck bei jemandem zu hinterlassen, der Ihr zukünftiger Kunde, Partner, Arbeitgeber oder Freund sein könnte. Und diese Gelegenheit sollten Sie nicht verpassen.


Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck

Dabei ist es ganz gleich, ob Sie sich für ein Vorstellungsgespräch bewerben oder einen neuen Kunden treffen, Ihre Visitenkarten sind mit das Erste, das Gesprächspartner von Ihnen sehen und wodurch man sich auch nach dem Treffen an Sie erinnert.

Und der Spruch “Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck” gilt gerade in der wichtigen Kennenlernphase als Bewerber, Unternehmer oder Selbständiger: Oft ist der erste Eindruck, den Sie bei einem potenziellen Arbeitgeber bzw. Kunden hinterlassen, entscheidend für den ganzen späteren Karriere- und Joberfolg.

Das richtige Design für den positiven ersten Eindruck

Mit einer Visitenkarte kann man also einen positiven Eindruck unterstützen oder auch das komplette das Gegenteil bewirken. Deshalb sollte man der Gestaltung und dem Design von Visitenkarten große Bedeutung beimessen. Doch worauf kommt es an?

Es gibt ja viele kreative Möglichkeiten, eine Visitenkarte zu gestalten, mit der Sie sich von der Masse abheben. Aber Sie wollen ja nicht Stunden damit verbringen, eine Karte zu entwerfen, die nicht funktioniert. Wahrscheinlich möchten Sie am Ende eine Karte haben, die Ihrem Gegenüber Lust auf mehr macht. Was sollte man also tun und was nicht?

8 Tipps für die Gestaltung von Visitenkarten, die in Ihrer Branche wirksam sind

Ob Sie Freiberufler, Designer, Student oder Geschäftsinhaber sind, Sie brauchen Visitenkarten. Hier sind 8 kreative Tipps für die Gestaltung kreativer und einprägsamer Visitenkarten, mit denen Sie in jeder Umgebung auffallen und in Ihre Branche wirksam sind.

  1. Eine Visitenkarte sollte vor allem klar und übersichtlich sein und das Firmenlogo sollte einem sofort ins Auge springen.
  2. Üblicherweise haben Visitenkarten Scheckkartenformat (55 x 85 mm) – wer also nicht unbedingt mit einer extravaganten Karte auffallen will, sollte sich an die Standardmaße halten.
  3. Weichen die Maße einer Visitenkarte deutlich ab, passt diese nicht mehr in die dafür vorgesehene Hüllen oder Ordnungssystemen. Außerdem sollte die Rückseite weiß bleiben, weil sich Geschäftsleute dort gerne Notizen machen.
  4. Bei der Farbwahl und der Menge an Informationen, die man auf einer Visitenkarte unterbringen will, sollte man zurückhaltend sein.
  5. Das Layout sollte zum Unternehmen passen und dem so genannten Corporate Design (Logo, Firmenfarben, Schriftart) entsprechen.
  6. Neben dem eigenen Namen und dem Firmenlogo gehört eine vollständige Postanschrift sowie eine Telefon- und Faxnummer auf die Karte. Aber Vorsicht: Unbedingt eine Festnetznummer angeben, nur eine Handynummer zu verwenden wirkt unseriös!
  7. Auch die Adresse der eigenen Firmenhomepage gehört auf die Visitenkarte. Gleiches gilt für eine geschäftlich genutzte Email-Adresse. Privat kann man gerne Email-Adressen von Freemail-Anbietern wie GMX oder Web.de verwenden, für Geschäftszwecke sollte man sich auf jeden Fall eine Email-Adresse über die eigene Domain einrichte.
  8. Onlinedruckereien sind häufig billiger. Dagegen kann man bei einer Druckerei vor Ort aus verschiedenen Papiersorten auswählen; aber auch hier ist Vorsicht angeraten, denn edles Papier kann schnell mehr kosten, als der eigentliche Druck.

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99Jetzt buchen

  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review

Eine Antwort zu „Reputationsmanagement mit Visitenkarten: 8 Tipps für den positiven ersten Eindruck“

  1. Oliver Mohr

    PRIMA Artikel!!! Dem kann ich nur zu stimmen. Sehr gute Zusammenfassung der wichtigsten zu beachtenden Punkte be der Gestaltung einer Visitenkarte. Sehr anregend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch