Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehörte zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt mit einer kostenlos zur Verfügung gestellten Kamera unseres Sponsors Olympus, die wir im Rahmen des Tests bis zur Unbrauchbarkeit geprüft haben. 

Hier schreibt für Sie:

Simone Janson ist VerlegerinBeraterin und Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb.Unter der eingetragenen Marke Best of HR – Berufebilder.de® betreibt Sie einen Buch-Verlag, eine eLearning-on-Demand-Plattform, einen News-Dienst und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index und Wikipedia. Laut ZEIT gehört sie zu den wichtigsten Blogs zu Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Daneben leitet das Institut Berufebilder Yourweb für kooperative & nachhaltige Bildung, mit dem sie u.a. Stipendien vergibt und nachhaltige Projekte fördert. Außerdem berät sie Unternehmen wie Samsung, OTTO oder Randstad in HR-Kommunikation und war für diverse Hochschulen und Business-Schools tätig.

Arbeiten unterwegs: Unabhängiges Remote Work wo andere Urlaub machen

Digitales Nomadentum und Arbeiten auf Reisen sind grade schwer in. Den Traum, da zu arbeiten wo andere Urlaub machen, scheinen Viele zu haben. Doch ist diese Arbeitsform wirklich so paradiesisch und wie kann das funktionieren?

Best of HR – Berufebilder.de®

Der Traum vom ortsunabhängigen Arbeiten

Medien leben davon, Träume zu verkaufen. Daher boomen im deutschen Fernsehen Auswanderer-Sendungen über Leute, die sich im Ausland eine neue Existenz aufbauen wollen. In der “Zeit” und auf Spiegel Online erscheinen Artikel über Reise-Blogger.

Und auch das eher konservative Medium-Magazin berichtete seinerzeit mehrseitig über die Journalistin Meike Winnemuth, die bei Günther Jauch ein beachtliches Sümmchen gewonnen hatte und dann ein Jahr auf Weltreise war.

Freiheit bei schlechter Bezahlung?

Ab ins Paradies also und alles toll – wie man das organisiert, wissen wir ja spätesten seit “The 4-Hour Workweek” von Timothy Ferriss. Oder?

Vor einiger Zeit bekam ich die Pressemitteilung eines Callcenter-Dienstleisters, der damit warb, dass man den schlecht bezahlten Job von überall her auf der Welt bei maximaler persönlicher Freiheit machen könne – das sei eben genau der Vorteil dieser Form von Arbeit.

Nachteile der ortsunabhängigen Arbeit

Ich sehe da vor allem Nachteile: Neben der mickrigen Bezahlung, mit der man nur in billigen, in der Regel außereuropäischen Ländern gut leben kann, verbaut man sich bei dieser “freien” Arbeit auch noch sämtliche Netzwerk-Gelegenheiten und Aufstiegschancen. Und die nervige Callcenter-Arbeit ist auch bei schöner Aussicht dieselbe.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Das gilt übrigens für viele Formen der ortsunabhängigen Arbeit, die ja heute auch eCommerce-Plattformen wie eBay, Amazon und Co. versprechen. Es profitieren von solchen Angeboten vor allem die Plattformen die zum Teil riesige Margen nehmen und an deren Bedingungen man sich orientieren muss.

Arbeiten im Paradies – ein Realitätscheck

In der italienischen Emilia-Romagna traf ich z.B. Helga Schenk. Helga, Diplom-Übersetzerin, lebt und arbeitet seit über 20 Jahren bei Rimini. Dabei war Italien keinesfalls ihr Traumziel; die Liebe hat sie hierher verschlagen, die Sprache musste sie erst noch lernen. Ein großes Problem sei für sie gewesen, lokale Netzwerke aufzubauen, da die italienische Kultur ganz anders funktioniere: “Man geht nicht einfach mal einen Kaffee trinken”, sagt sie.

Geschafft, Kontakte aufzubauen und Freunde zu finden, habe sie es dann als Sängerin im Chor. “Musik und Sport sind Bereiche, in denen das Kontakte Knüpfen völlig unabhängig von der Gesellschaftsschicht funktioniert”, erklärt Helga.

Erfolgsrezept Networking

Ebenfalls hilfreich war, dass sie sich anfangs nicht nur auf die freiberufliche Tätigkeit verließ, sondern sich noch einen Halbtagsjob suchte – z.B. als Übersetzerin vor Gericht, im Krankenhaus oder für eine Fassadenbaufirma. “Die festen Halbtagsjobs brachten mir regelmäßig Geld und gute Kontakte”, erzählt Helga, die schnell merkte, dass Lebensläufe verschicken in Italien wenig bringt: “Die Jobs bekommt man, indem man sich umhört über Kontakte”, berichtet sie.

Doch trotz allem hat Helga, die aus Stuttgart stammt, den Kontakt zu ihrer Süddeutschen Heimat nie ganz verloren. Regelmäßig besucht sie dort Freunde und bekommt auch regelmäßig Besuch: “Als wir das Haus gekauft haben, habe ich darauf geachtet, Platz für Gäste zu haben”, erzählt die Übersetzerin, die auch die geographische Nähe zu Deutschland schätzt. Ein Termin im Jahr ist jedenfalls fest gebucht: der Besuch der Frankfurter Buchmesse.

Die ganze Welt als Markt dank Internet

Das Internet, sagt Helga, habe ihre Arbeit erheblich vereinfacht: “Früher mussten wir Übersetzungen per Post oder per Fax schicken, heute geht alles schneller. Ich muss nicht zur Arbeit fahren. Ich kann mich weltweit um Aufträge bewerben, und es geht nur darum, was ich kann – meine qualitativ hochwertige Ausbildung kommt mir dabei zu Gute”.

Aber damit das funktioniert, muss eine Bedingung erfüllt sein: “Man muss mit der Welt verbunden bleiben”. Das Internet kann hier nur eine Stütze sein.

Fazit: Die völlige Freiheit bleibt ein Traum

Ich habe im Laufe der letzten Jahre viele Auswander getroffen und mir ihre Geschichten angehört. Mein Fazit dabei: Arbeiten, wo andere Urlaub machen, kann also funktionieren. Aber es ist tatsächlich Arbeit.

Auch ist man eben nie so ganz unabhängig, denn man braucht ja Auftraggeber, Kunden oder Plattformen, auf denen man seine Arbeit verkauft. Die völlige Freiheit – einfach den Computer aufklappen und loslegen, wie sich das so mancher vorstellt – bleibt wohl ein Traum.

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben: Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu.

3,99 Jetzt buchen

Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

2 Antworten zu “Arbeiten unterwegs: Unabhängiges Remote Work wo andere Urlaub machen”

  1. Gregor sagt:

    Das neue Jahr geht ja gut los. Vielen Dank für den super Artikel.

  2. Johanna sagt:

    Ich möchte Sie mit meinem Kommentar ermutigen, dass Sie weiterhin Ihre großartige Arbeit fortsetzen, haben Sie einen schönen Morgen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.