EnglishGerman

Lebenslang lernen – wer rastet, der rostet: Der TÜV für Unternehmer & Selbstständige


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Best of HR - Berufebilder

Berufsbilder wandeln sich heute rapide, manchmal schneller wir schauen können. Das hat gerade der Vortrag von Gunther Dueck auf der re:publica wieder klar gemacht. Daher ist lebenslanges Lernen keine Floskel mehr – und sollte es auch für Unternehmer nicht sein. Tipps, wie sie das managen.

Übrigens: Eine Übersicht über die wichtigsten Neuerscheinungen & Bücher im Bereich Karriere finden Sie in unserer Rubrik Business-Bestseller!


Hier schreibt für Sie:

 

Simone JansonSimone Janson, Auftritte in der ARD, gelegentlich Artikel für WELT, ZEIT, WIWO, t3n, W&V, macht Best of HR – Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Für Angestellte ist lebenslanges Lernen längst Realität. Kaum jemand macht noch mit fünfzig den Job, den er mit zwanzig gelernt hat. Und bei vielen haben Qualifikationen die Halbwertszeit bereits nach wenigen Jahren überschritten.

Auch Unternehmer müssen am Ball bleiben

Was dabei oft übersehen wird: für Unternehmen und Handwerksbetriebe gilt genau dasselbe. Konnte eine Bäckerei früher noch von Generation zu Generation weitergegebenwerden, so sind heute erhebliche Innovationen und Investitionen nötig, wenn so ein Unternehmen nicht von der Bildfläche verschwinden soll.

Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um einen Industriebetrieb, um ein Handwerk oder ein Dienstleistungsgeschäft handelt. In ihrem neuen Buch „Anders und nicht artig“ zeigen der Mittelstandsberater Cay von Fournier und die Marketingspezialistin Silvia Danne, was mittelständische Unternehmen draufsatteln müssen, um auch in Zukunft gut abzuschneiden.

Ein Sack voller guter Ideen

In „Anders und nicht artig“ reißen die Autoren alle wichtigen Unternehmensbereiche an. Vom Produkt über das Pricing und das Marketing bis zum Kunden. Ihr Anliegen ist es, durch viele sinnvolle Beispiele aus der Praxis zu zeigen, wohin der Hase läuft.

Das Ganze ist also kein Lehrbuch im Sinne von „Mach es so!“ sondern ein Ideengeber, prallvoll mit Denkanstößen. Und vor allem mit vielen guten Fragen. Denn als Unternehmer-Berater mit viel Erfahrung weiß Fournier, dass er letztlich keine Lösungen anbieten kann. Was er als Berater tun kann, ist, neue Wege aufzuzeigen, anregende Beispiele zu geben und zum Nachdenken anzuregen.

Nicht anders um jeden Preis

Anders als viele Berater weiß Fournier auch, dass es nicht darum geht, um jeden Preis anders oder auffallend zu sein. Im Gegenteil! Am Beispiel des Erfolgsmodells VW Polo zeigen die Autoren, wie sinnvoll es sein kann, sich genau in der Mitte aufzuhalten.

Wichtig nur, dass man genau weiß, was man tut. Und dass man zeigt, was man kann! Dabei gilt: „Erfinden Sie sich permanent neu, bleiben Sie sich aber immer treu.“ Eine große Aufgabe und sicherlich kein einfaches Programm. Aber auch eine Aufgabe, die unbedingt angepackt werden muss.

Ein strammer Ritt durch das Unternehmen

Auf den 250 Seiten des Buches schießen die Autoren aus allen Rohren. Unmöglich, das alles umzusetzen. Aber darum geht es auch nicht. „Anders und nicht artig“ ist eine Art TÜV für Selbstständige und Unternehmer.

Es eignet sich hervorragend dafür, das Unternehmen auf rostige Stellen abzuklopfen und den Motor optimal einzustellen. Fazit: Für Unternehmer und Selbstständige ein strammer Ritt durchs eigene Business. Viele interessante und gute Ideen für jeden einzelnen Punkt der Wertschöpfungskette.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 3 Leser nach Google Analytics
  2. 1 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

  1. Tanja Handl

    Sehr interessant und wirklich viele Praxisbeispiele. Danke für den tollen Tipp!
    Liebe Grüße, Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.