EnglishGerman

Präsentieren wie bei TED-Talks: Ran ans Mikrofon


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de

Best of HR - Berufebilder

Ein tolles neues Buch, um in Zukunft deutlich bessere Präsentationen zu erstellen – und zu halten! Mit dem Speech Pad hat Autor Patrick Nini ein sehr hilfreiches Werkzeug entwickelt, um sich zukünftige Präsentationen souverän zu erarbeiten. Hier zeigt er, wie es geht.

Übrigens: Eine Übersicht über die wichtigsten Neuerscheinungen & Bücher im Bereich Karriere finden Sie in unserer Rubrik Business-Bestseller!


Hier schreibt für Sie:

 

Stephan Lamprecht

Stephan Lamprecht ist Journalist & Redakteur bei Management-Journal.de

Profil


In diesem Text - mehr im Newsletter!

Speech Pad: Schluss mit langweiligen Präsentationen!

Rund um das Präsentieren und öffentliche Reden gibt es unzählige Ratgeber. Und viele widmen sich in erster Linie Powerpoint oder stellen eine andere Präsentationssoftware in den Fokus.

Nur hat Reden und Präsentieren nichts mit Software zu tun, sondern mit Rhetorik. Powerpoint kann ein Werkzeug des Redners sein, muss es aber nicht. Wie viele tolle Reden bei den TED-Talks beweisen, kommen viele Redner auch gut ohne Software aus.

Rhetorik auf die Füße gestellt

Die Nähe zur klassischen Rhetorik betont der Autor Patrick Nini bereits auf den ersten Seiten seines Buchs. Er schreibt aber kein weiteres Lehrbuch, sondern einen erfrischen Ratgeber für den Aufbau von Präsentationen. Im Zentrum steht das von ihm entwickelte „Speech Pad“.

Das ist eine Art von visueller Checkliste für den Aufbau von Reden und Präsentationen. Damit kann der Vortragende nichts vergessen und wird (fast nebenbei) dazu geführt, die eigene Botschaft zu entwickeln. Das Fundament eines jeden guten Vortrags.

Zum Üben und Mitmachen

Ein Exemplar des Speech Pad zum Aufhängen hat der Verlag gleich dem Buch beigelegt. Auf ebenso unterhaltsame wie einleuchtende Weise hilft der Autor beim Umgang mit dem Werkzeug. Jedes Kapitel ist ein Schritt auf dem Weg zu einem Präsentationskonzept.

Enthalten sind aber auch stets Übungen und Selbsttest, die Spaß machen. Dass der Leser dabei nebenbei dann doch auch tief in die klassische Rhetorik einsteigt, tut dem Nutzen des Buchs keinen Abbruch.

Fazit: Ein erfrischender und moderner Werkzeugkoffer für alle, die überzeugend vor Publikum reden und präsentieren wollen. Nützlich, verständlich, gut.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 62 Leser nach Google Analytics
  2. 4 Kommentare/Pings/Tweets
  3. 0 Shares & Likes auf Facebook
  4. 0 Shares & Likes auf LinkedIn
  5. 0 Shares & Likes auf Xing
  6. 0 Shares & Likes auf GooglePlus
  7. 0 Shares & Likes auf Pinterest
  8. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  9. Allen Debatten folgen
  10. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert im letzten Monat:

  1. Jobcollege
    Jobcollege

    Präsentieren wie bei TED-Talks: Ran ans Mikrofon von Stephan Lamprecht (Beitrag via Twitter) KHIQY7NkRD

  2. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Präsentieren wie bei TED-Talks: Ran ans Mikrofon von
    Stephan Lamprecht

    via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) l9mKrtv9Gr

  3. BEGIS GmbH
    BEGIS GmbH

    Präsentieren wie bei TED-Talks: Ran ans Mikrofon von
    Stephan Lamprecht

    via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) jiodlJ0uRr

  4. Simone Janson
    Simone Janson

    Präsentieren wie bei TED-Talks: Ran ans Mikrofon – (Beitrag via Twitter) fu0Yi6wVJ8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.