Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine nachhaltige Arbeitswelt. Mit unserem einzigartigen on-Demand Verlags-Konzept bieten wir Bücher, Magazine sowie eKurse und haben über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – Kunden u.a. Samsung, Otto, staatliche Institutionen, Partner Bundesbildungsministerium. Verlegerin Simone Janson ist eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Wir treten regelmäßig öffentlich oder beratend auf. Die entsprechenden Kunden stellen das Bild-/Ton-/Videomaterial zur Verfügung. Wir vermitteln immer wieder auch Kommunikationswissen in Workshops, Seminaren oder Beratung. Das Bildmaterial stammt vom entsprechenden Kunden.  


Hier schreibt für Sie: Simone Janson ist Verlegerin, Beraterin und eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index. Sie ist außerdem Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb, mit dem sie Geld für nachhaltige Projekte stiftet. Laut ZEIT gehört ihr als Marke eingetragenes Blog Best of HR – Berufebilder.de® zu den wichtigsten Blogs für Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Mehr zu ihr im Werdegang. Alle Texte von Simone Janson.

  • Best Practice: Erfolgreich Managen {+AddOn nach Wunsch}
  • Teamgeist – Gemeinsam Stark {+AddOn nach Wunsch}
  • Umgang mit Kritik {+AddOn nach Wunsch}
  • Produktivität planen & steigern {+AddOn nach Wunsch}
  • Lass Sie reden! Tschüss Kommunikations-Stress {+AddOn nach Wunsch}
  • Karriere im Umbruch {+AddOn nach Wunsch}
  • Gemeinsam im Team erfolgreich {+AddOn nach Wunsch}
  • Power of Relax. Neu durchstarten dank Stresskiller Schlaf {+AddOn nach Wunsch}
  • Glaub an dich {+AddOn nach Wunsch}
  • Unternehmen gründen nebenbei. Geld verdienen im Feierabend-StartUp {+AddOn nach Wunsch}
  • Die Ananas-Strategie – Networking für jeden Typ {+AddOn nach Wunsch}
  • Virtuell führen {+AddOn nach Wunsch}
  • Kreativ im Job {+AddOn nach Wunsch}
  • Perfekte Bewerbung {+AddOn nach Wunsch}
  • Digitale Manipulationstechniken durchschauen {+AddOn nach Wunsch}
  • Umgang mit Kontrollverlust {+AddOn nach Wunsch}
  • Rede Laut {+AddOn nach Wunsch}
  • Strategisch richtig gut entscheiden {+AddOn nach Wunsch}
  • Wiedereinstieg im Beruf {+AddOn nach Wunsch}
  • Wege aus der Einsamkeit – Freunde finden in Beruf undamp; Privatleben {+AddOn nach Wunsch}

{Termin} Podiumsdiskussion mit mir in der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin: “Qualitätsjournalismus – Neue Ansprüche & alte Werte”

Bisher 6376 Leser, 1242 Social-Media-Shares Likes & Reviews (5/5) • Kommentare lesen & schreiben

Heute abend fand in der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin eine Podiumsdiskussion zum Thema “Qualitätsjournalismus: Neue Ansprüche und alte Werte” statt. Auf dem Podium saßen Mathias Urbach, Leiter taz.de, Renate Gensch vom Bundesvorstand Deutsche Journalistinen- und Journalisten-Union – und ich als Vertreterin des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom).

Video-Hinweis: Wenn Sie hier kein Video sehen, müssen Sie am Ende der Seite unter “Privacy und Cookies” die Option “Videos sehen” aktivieren!


Worum ging es?

Bei der Diskussion, die von Alice Ströver, Kulturpolitikerin Bündnis 90/Die Grünen, moderiert wurde, ging es um Anforderungen an Ausbildung und Arbeitsbedingungen in Zeiten von Verlagskrisen, Zeitungssterben und Web 2.0. Die Veranstaltung wurde live gestreamt, das Video wird dann auf Best of HR – Berufebilder.de® zu finden sein.

Präsentiert wurde dabei die Veröffentlichung “Öffentlichkeit im Wandel – Medien, Internet, Journalismus”, an der auch  meine Kollegen Karsten Wenzlaff und Anne Hoffmann vom Institut für Kommunikation in sozialen Medien mitgewirkt und den Beitrag “Digitale Erlösmodelle für den Journalismus: Freiwillig bezahlen?” geschrieben haben.

Diskutiert wurde über Arbeitsbediungenen und Qualität

Alice Ströver hatte bereits im Vorfeld klar gemacht, dass Sie das Thema ganz praktisch diskutieren wollte und stellte daher gleich zu Beginn die provokannte Frage, warum denn kein Journalist vorab über die Probleme am Flughafen Berlin-Brandenburg berichtet hatte.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Daran entspann sich ein lebhafter Schlagabtausch vor allem zwischen Mathias Urbach und Renate Gensch u.a. über Arbeitsbedingungen und journalistische Qualität in Verlagshäusern.

Strukturelle Veränderungen in etablierten Medieninstitutionen

Diese Diskussion zeigte für mich ganz deutlich, wie institutionalisiert die Medienbranche in Deutschland ist – und dass das Internet in diesem Zusammenhang weitaus größeren strukturellen Veränderungen führen muss und wird als vielen heute klar ist.

Die Überraschung des Abends war für mich übrigens Mathias Urbach, der als leitender Redakteur einer Überregionalen Tageszeitung zugab, dass eigentlich kein Medienhaus so richtig Ahnung hat, wie man im Internet wirklich Geld verdient.

Im Ankündigungstext hieß es dazu:

Die Qualität des Journalismus sagt immer auch etwas aus über die Qualität der Demokratie. Das zeigt aktuell das Beispiel Ungarn, das zeigen auch die Demokratiebewegungen im arabischen Raum. Was aber genau bedeutet Qualitätsjournalismus? In manchen Bereichen der Online-Medien scheint heute die Devise “je schneller, desto besser” zu gelten. Bestehen klassische Qualitätskriterien wie Unabhängigkeit, Neutralität oder Vielfalt noch? Kann die Schwarmintelligenz des Internets die notwendige Qualität erzeugen und damit die demokratische Funktion des Journalismus übernehmen? Zugespitzt gefragt: Ist jede Bloggerin, jeder Blogger auch gleich eine Journalistin, ein Journalist?Wir wollen mit unseren Podiumsgästen aus den Bereichen Medienwissenschaft, Journalismus und Verlage und von der betrieblichen Arbeitnehmervertretung diskutieren, welche Rahmenbedingungen Journalistinnen und Journalisten brauchen. Wie geht die Journalismus-Ausbildung auf die durch zahlreiche Konkurrenzangebote im Online-Bereich veränderte Lage ein Welche Rahmenbedingungen benötigen Verleger, um Medienunternehmen – mit fairen Löhnen – zu erhalten? Wie wird Qualitätsjournalismus zu einem Verkaufsargument? Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Medien, Bündnis 90/Die Grünen Berlin organisiert.

Individuelles eBook nach ihren Wünschen kaufen

Sie wollen ein Buch zu einem Thema Ihrer Wahl? Wir stellen gerne ein Buch nach Ihren Wünschen zusammen und liefern in einem Format Ihrer Wahl. Bitte schreiben Sie uns unter support [at] berufebilder.de

62,61Jetzt buchen

Corporate Publishing und Beratung

Sie wollen publizieren, Ihre Reichweite erhöhen oder als Arbeitgeber Bewerber ansprechen? Für diese und weitere Themen bieten wir spezielle Berater-Pakete (Übersicht) – zum Beispiel ein persönliches Telefonat (Preis gilt pro Stunde).

179,99Jetzt buchen


  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review

2 Antworten zu „{Termin} Podiumsdiskussion mit mir in der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin: “Qualitätsjournalismus – Neue Ansprüche & alte Werte”“

  1. Podiumsdiskussion mit mir in der Heinrich-B öll-Stiftung Berlin: “Qualit ätsjournalismus – Neue Anspr üche #Business

  2. Podiumsdiskussion mit mir in der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin: “Qualitätsjournalismus – Neue Ansprüche und a… #g

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch