Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:

Hier schreibt für Sie:

Simone Janson ist VerlegerinBeraterin und eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index. Sie ist außerdem Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb, mit dem sie Geld für nachhaltige Projekte stiftet. Laut ZEIT gehört ihr als Marke eingetragenes Blog Best of HR – Berufebilder.de® zu den wichtigsten Blogs für Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Mehr zu ihr im Werdegang.

,

{Replik} Personalmarketing – wenn Unternehmen gezielt Frauen ansprechen (wollen): Salatschüsseln, Schuhe und wahre Emanzipation auf der Toilette

Frauen, die Karriere machen – das ist seit der Diskussion um die Frauenquote wohl irgendwie “in”. Dachten sich diverse Unternehmen und werben nun gezielt um Frauen. Doch das wie ist verräterisch. berufebilder

Employer Branding für Frauen?

Die Art, wie Unternehmen um die Gunst von Frauen werben, zeigt allerdings eines: Die alten Klischees und damit die Barrieren in den Köpfen haben noch längst nicht ausgedient. Wie es um die Emanzipation dann wirklich bestellt ist, zeigt sich am Ende auf der Toilette!

Dank Anke Domscheit-Berg, die die Fotos getwittert hat, bin ich auf zwei Personalmarketing-Aktionen von Bosch und Accenture aufmerksam geworden. Die beiden Unternehmen wollen gezielt gerade auch für weibliche Bewerber attraktiv erscheinen – und nicht nur mit den Schuh-Absätzen sondern auch so:

Klischees statt Fachkompetenzen

Von der Grundidee ist das ja sicherlich gut gemeint, Frauen anzusprechen. Liebe Unternehmen, als Frauen danken wir Euch schonmal dafür! Schade nur, dass die nicht mit ihren Fachkompetenzen geworben werden, sondern mit dämlichen weiblichen Klischees.

Man muss den Unternehmen leider unterstellen, dass sie nur vordergründig um Frauen werben, weil das so schön politisch korrekt aussieht, eben gut fürs Employer Branding ist.

Wahre Emanzipation zeigt sich bei Finanzdienstleistern auf der Toilette!

Die Wirklichkeit dahinter schaut dann wahrscheinlich so aus wie in der Führungsetage, im 49. Stock der Commerzbank-Zentrale in Frankfurt am Main: Die Herrentoilette offeriert einen grandiosen Blick über Frankfurt, für den die Commerzbank berühmt-berüchtigt ist. Die Damentoilette hingen bietet den gleichen Ausblick nicht, auch wenn das baulich möglich gewesen wäre (und bevor jemand fragt: ja ich war selbst da… aber das ist eine andere Geschichte…)

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Am 21. Dezember 2012 sollte nach dem Maya-Kalender übrigens nicht nur die Welt untergehen, sondern auch, zumindest nach dem Willen des Europäischen Gerichtshofs und und zumindest bei Versicherungen, die absolute Gleichberechtigung eintreten. Demnach wurden nach Unisex-Toiletten nun auch Unisex-Toiletten eingeführt. Ob das Datum Zufall war? Achtung Ironie! Allerdings: Von dass fairen, geschlechtsneutralen Versicherungstarifen sind wir weiterhin weit entfernt.

Frauen: Immer noch bei Schuhen und Salatschüsseln?

Sicherlich ist gerade auch der Spruch von Bosch, die Frauen suchen, die höher als 7 cm hinaus wollen, ironisch-witzig, das will ich gar nicht bestreiten. Nur die Denke dahinter gefällt mir nicht: Offenbar sollen hier die Frauen da abgeholt werden, wo man(n) sie vermutet – nämlich bei Salatschüsseln und Schuhen.

Ich übertreibe übrigens bewußt: Natürlich ist das zweite Objekt nur eine Glasschüssel, an der stilvoll ein rosa Kärtchen prangt. Die Assoziation mit einer Salatschüssel, auch aufgrund den grünen Inhalts, könnte aber nicht unglücklicher sein und erinnert irgendwie an “Küche” und “Design” aber nicht an Karriere.

Was trauen Arbeitgeber Frauen zu?

Die beiden Frage, die sich mir daraufhin stellen:

  • Was traut man den Frauen dann zu?
  • Und meine Frage an Euch: Wie seht ihr das?

Spiegel Online titelt übrigens am 06. Juni 2011 passend zu meiner Überschrift: “Karrieren werden beim Pinkeln gemacht”. Na dann wissen wir ja jetzt bescheid.

Bücher zum Thema

17 Antworten zu “{Replik} Personalmarketing – wenn Unternehmen gezielt Frauen ansprechen (wollen): Salatschüsseln, Schuhe und wahre Emanzipation auf der Toilette”

  1. Andreas Zimmer sagt:

    Spannende Diskussion zu #Diversity & EB – wenn Unternehmen gezielt Frauen ansprechen (wollen): RT @SimoneJanson

  2. Christopher Funk sagt:

    RT @SimoneJanson: Wahre Emanzipation RT @KEAL_Berlin: "#Karrieren werden beim Pinkeln gemacht"

  3. Simone Janson sagt:

    Sag ich ja,wahre Emanzipation auf d.Klo ;) RT @KEAL_Berlin: "Karrieren werden beim Pinkeln gemacht"

  4. Ruth Konter-Mannweil sagt:

    RT @CorneliaTopf: Diese Ansprache wird auf die Dauer nicht zielführend sein .. … – Sehr interessant!4VWw9

  5. Tanja Handl sagt:

    Also, für mich sind High Heels kein Teil meiner Lebensfreude… Ich muss Frau Janson zustimmen – aus diesen Sujets spricht das Klischee. Wie oft wird denn z.B. in pflegenden Berufen für Männer geworben – mit einem Porsche oder einer leichtbekleideten Frau? Gar nicht? Ja, weil’s daneben wäre. Und genau das sind High Heels und pinke Hängerchen leider auch…

  6. Simone Janson sagt:

    Liebe Frau Topf,
    natürlich dient die Zuspitzung auf Salatschüsseln, Schuhe und die Toilette auch dem Marketing des Beitrags. Aber Sie haben recht: Man kann sich natürlich auch entspannt zurücklehnen und die Sache, auch mit der Toilette, süffisant-souverän betrachten. Danke für diesen Hinweis!

  7. Monika Paitl sagt:

    Schuhe sind wichtig, aber nicht an dieser Stelle. – Sehr interessant!4VWUs

  8. Dr. Cornelia Topf sagt:

    Der Ausblick von der Herrentoilette der Commerzbank in Frankfurt – in der Tat gigantisch. Dass der von der Damentoilette – den ich übrigens nicht persönlich kenne – anders ist, kann ich beim besten Willen nicht als Diskriminierung oder Frauenfeindlichkeit erkennen, das greift zu kurz.
    Opferrolle einmal anders.
    Spannender ist doch die Frage nach dem eigentlichen Hintergrund dieses Unterschiedes. Dann kann frau sich 1. amüsieren und 2. auch was dabei lernen.
    Wenn die Herren vor dem Urinal stehen, pinkelten sie auf ihren ehemaligen Konkurrenten, die Dresdner Bank runter – hat sich ja nun erledigt.
    Und darauf waren sie so stolz, dass sie es weiblichen Besuchern vorgeführt haben. So funktioniert das! Ist das nicht nett?
    Aus diesem Blickwinkel hab ich auch kein Problem mit High Heels und Salatschüssel. Das ist 1. bei vielen Frauen Teil ihrer Identität und Lebensfreude, das gönnen wir uns neben unserer inzwischen unbestritten vorhanden Kompetenz locker nebenbei und 2. ist da mit der Quote genauso: Nicht: “Kannst Du was oder bist Du Quote” oder sondern sowohl als auch.

    Dr. Cornelia Topf

  9. Monika Paitl sagt:

    RT @CorneliaTopf: Diese Ansprache wird auf die Dauer nicht zielführend sein .. … – Sehr interessant!4VWw9

  10. Cornelia Topf sagt:

    Diese Ansprache wird auf die Dauer nicht zielführend sein .. … – Sehr interessant!4VWw9

  11. Sandra Rehberger sagt:

    Wahre Emanzipation zeigt sich auf der Toilette..? RT @SimoneJanson Wenn Unternehmen gezielt Frauen ansprechen (wollen):

  12. Alma Mater sagt:

    RT @SimoneJanson: Personalmarketing – wenn Unternehmen gezielt Frauen ansprechen (wollen):

  13. Holger Froese sagt:

    Personalmarketing – wenn Unternehmen gezielt Frauen ansprechen (wollen): Salatschüsseln, Schuhe & wahre Emanzi #Business
    Kommentiert auf Twitter

  14. Talentory sagt:

    RT @KEAL_Berlin: liebes bosch unternehmen – ich sag mal nichts dazu (spricht ja für sich ;)

  15. KEAL sagt:

    liebes bosch unternehmen – ich sag mal nichts dazu (spricht ja für sich ;)

  16. Simone Janson sagt:

    @N_newcruiting @war_for_talents @JobAgentin das schlimme ist: Bisher finden das nur Frauen zum Weinen

  17. KompetenzPartner sagt:

    Personalmarketing – wenn Unternehmen gezielt Frauen ansprechen (wollen): Salatschüsseln, Schuhe …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!