Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

foto-500x500-pixelMarco De Micheli ist Verlagsleiter des auf das Human Resource Management spezialisierten PRAXIUM Fachverlages in Zürich und Buchautor.De Micheli war zuvor im Product Management Personal und Marketing diverser Verlage tätig, mehrere Jahre Leiter des Ressorts Neue Medien beim WEKA-Verlag in Zürich und sammelte auch redaktionelle Erfahrungen im Bereich des HR. Seine Arbeits-Schwerpunkte sind praxisbezogene und umsetzungsorientierte Fachinformationen für HR-Praktiker und Führungskräfte. Er ist auch Autor von drei Büchern zu den Themen Mitarbeitergespräche und Mitarbeitermotiviation. Mehr Informationen unter www.praxium.ch

Mitarbeiter-Motivation durch Fringe Benefits: Mitarbeiter-Gefälligkeiten oder Gehalts-Ersatz?

Fringe Benefits sind ein häufiges Diskussionsthema. Sind es letztlich nicht mehr als einige gut gemeinte Zückerchen und Gefälligkeiten, welche Mitarbeiter bei Laune halten sollen oder doch ein wirksames Mittel zur Motivation und Mitarbeiterbindung – oder gar ein Adäquater Gehalts-Ersatz?

Best of HR – Berufebilder.de®

Pro und Contra Argumente gibt es viele

Argumente dagegen gibt es einige. Mit Fringe Benefits läuft man oft Gefahr, eine Erwartungshaltung aufzubauen, durch die sich die Wirkung immer mehr abschwächt.

Auch eine Abhängigkeit kann sich einstellen; bleiben sie aus oder reduziert sich deren Leistung, ist Frustration die Folge und gut gemeinte Goodies werden schnell zur Enttäuschung. Grosszügige Fringe Benefits können auch zu Sesselklebern führen, für die solche Benefits eine grössere Bedeutung haben als die Leistung für Unternehmen und Job.

Giesskanne wirkt auch bei Fringe Benefits nicht

Allen Mitarbeitern vor Weihnachten einen obligaten Bücher-Gutschein abzugeben, verfehlt die Wirkung. Fringe Benefits sollten auf individuelle Mitarbeiter-Bedürfnisse zugeschnitten sein. Der Lehrling schätzt vielleicht ein Fitness-Abo, ältere Mitarbeiter Prämienfinanzierungen zur Vorsorge oder Mütter mit Kindern flexible Arbeitszeitmodelle und für angehende Führungskräfte könnte die Freistellung für Managementschulungen interessant sein.

Der Job-Lebenszyklus, Gender, Lebensumfeld, Stellenwert von Arbeit und Beruf, persönliche Grundwerte und Karrierepläne sind nur einige Beispiele möglicher Kriterien unterschiedlicher Bedürfnisse.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Kongruenz mit Unternehmenskultur und HR-Strategie

Fringe Benefits sollten Ausdruck von Unternehmenskultur und Personalstrategie sein und deren Werte und Ziele widerspiegeln und stärken. Ist dies gegeben, macht dies Kultur und HR-Strategie eines Unternehmens greifbarer und glaubwürdig und stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl, was nicht nur innerhalb des Unternehmens, sondern auch im Employer Branding zu mehr Authentizität beiträgt.

Stellt ein Unternehmen beispielsweise die Work-Life-Balance ins Zentrum, sind Massnahmen wie Sabbaticals, Geburtszulagen, erweiterte Kinderbetreuung, zusätzliche Ferienwochen, Vaterurlaub, welche privat und beruflich gleichermassen grossen Nutzen stiften.

Kreativität und Einmaligkeit sind gefragt

Umso einfallsloser Fringe Benefits sind, etwa das obligate Dienstaltergeschenk oder der Firmenparkplatz für Führungskräfte, desto weniger Wirkung erzielen sie und werden als Goodies betrachtet, die man Ende Jahr sowieso erwartet und die schnell zur unbeachteten Gewohnheit werden. Fringe Benefits, welche einen individuellen von Mitarbeitern wertgeschätzten Nutzen stiften, sind nachhaltiger.

Deshalb sind es oft keine Sachwert- oder Geldgeschenke, sondern ganzheitlich wirksame Aufmerksamkeiten mit Bezug zu Unternehmen und Job, welche auch die Unternehmenswerte stärken und symbolisieren. Eine starke Wirkung kann auch erzielt werden, wenn Mitarbeiter in die Gestaltung von Fringe Benefits-Programmen einbezogen oder an deren Leistungen gar selber aktiv beteiligt sind.

Gewichtung emotionaler und sozialer Aspekte

Zielgruppenbezogene, emotionale und soziale Fringe Benefits, welche auch die Familien, Kinder oder Lebenspartner erreichen, beispielsweise mit Schwergewicht auf Work-Life-Balance, haben eine besonders nachhaltige Wirkung.

Sie wirken über das Unternehmen hinaus, beziehen das Lebensumfeld mit ein und stellen innerhalb und ausserhalb des Unternehmens oft auch einen sozialen Wert dar, der wiederum die Authentizität des Employer Brandings stärkt. Pflegezeit für Mitarbeitende mit älteren oder kranken Familienangehörigen sind als Beispiel Fringe Benefits, die eine nachhaltige Wirkung mit hoher Wertschätzung haben.

Job und Leistung und keine Gutscheine zählen

Wie immer Fringe Benefit-Konzepte ausgestaltet werden, deren Sinn und Zweck sind letzten Endes dennoch zu relativieren.

Letzten Endes stehen weder das neue Handy noch die Vorzugszinsen bei Hypotheken, sondern der interessante Job, Herausforderungen und Perspektiven, das Vorgesetztenverhältnis, die Wertschätzung der Arbeit und ein gutes Arbeitsklima im Mittelpunkt.

Fazit: Auf diese acht Punkte sollten Sie achten

Meines Erachtens haben Fringe Benefits dann Chancen auf Erfolg und Erreichung der Ziele, wenn folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  1. Gezielter sich an individuellen Mitarbeiterbedürfnissen orientierender Einsatz
  2. Kongruenz mit Unternehmenskultur und Werten und Zielen der HR-Politik
  3. Fokus auf emotionale Wirkung, Lebensqualität und Work-Life-Balance
  4. Regelmässige Thematisierung und Information und Kommunikation
  5. Fokus auf Wohlbefinden und die Identifikation mit Job und Unternehmen
  6. Periodische Überprüfung auf Bekanntheit, Nutzen, Wirkung und Akzeptanz
  7. Kreative auch die Arbeitgeber-Attraktivität stärkende Fringe Benefits
  8. Eher zurückhaltender Gebrauch von materiellen Geld- und Sachwerten

Bücher zum Thema

4 Antworten zu “Mitarbeiter-Motivation durch Fringe Benefits: Mitarbeiter-Gefälligkeiten oder Gehalts-Ersatz?”

  1. Johannes sagt:

    Finge Benefits sind tatsächlich eine tolle Methode, Mitarbeiter zu motivieren! Toller Beitrag!

  2. Jobcollege sagt:

    Mitarbeiter-Motivation durch Fringe Benefits: Mitarbeiter-Gefälligkeiten oder Gehalts-Ersatz?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!