Mismatching zwischen Bewerbern und Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu verstehen!


Personalisierbare Infos von Best of HR – Berufebilder.de®! Verlag, eingetragene Marke, eLearning on Demand Plattform, News-Dienst der deutschen Top20-Bloggerin und Beraterin Simone Janson, referenziert in ARD, ZEIT, Wikipedia.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de®

Bewerber suchen Jobs, Unternehmen suchen gute Mitarbeiter. Es könnte so einfach sein, ist es aber leider oft nicht. Ein Grund: Es wird einfach oft falsch kommuniziert.

Mismatching zwischen Bewerbern und Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu verstehen! Mismatching zwischen Bewerbern und Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu verstehen!

Mehr Wissen - PDF-Download, eKurse oder persönliche Beratung


Hier schreibt für Sie: Simone Janson ist Verlegerin, deutsche Top20 Bloggerin und Beraterin für HR-Kommunikation. Profil

Unsere Bücher

Best of HR - Berufebilder

Kaufen


Best of HR - Berufebilder

Kaufen


Kaufen


Best of HR - Berufebilder

Kaufen



Mehr Wissen? Diesen Text herunterladen oder eKurs zum Thema buchen. Insider-News per Newsletter oder für Mitglieder!

Fachkräftemangel ist umstritten

Zur Übersicht

Nicht nur unsere ARD-Reportage "Das Märchen vom Fachkräftemangel" hat gezeigt, dass der oft propagierte hohe Fachkräftebedarf umstritten ist. Denn schon Jahre vor der Sendung fragten Leser immer wieder zurecht: "Wie kann es sein, dass Unternehmen ständig über einen angeblichen Fachkräftemangel klagen, viele gut ausgebildete Leute aber einfach keinen Job finden?"

Die Antwort: In Wirklichkeit liegen die Probleme häufig woanders, darüber habe ich kürzlich auch in meiner Kolumne DIE WELT geschrieben: Unternehmen, die einen Mangel an qualifizierten Bewerbern beklagen, müssten sich häufig erst einmal an die eigene Nase fassen: Denn oft denken genau diese Arbeitgeber in streng hierachischen Strukturen und bieten unattraktive Arbeitsplätze an entlegenen Standorten.

Gesucht: Der perfekte Mitarbeiter

Zur Übersicht

Im Gegenzug suchen dann aber genau diese Unternehmen den "perfekten" Mitarbeiter, der das nötige Spezialwissen bereits zu 110-Prozent beherrschen, denn in die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter wollen sie nicht investieren – die Angst, die Mitarbeiter könnten mit dem mühsamst vermittelten Fachwissen sofort bei der Konkurrenz anheuern sitzt ihnen zu tief in den Knochen.

Zuguterletzt kommunizieren sie dann diese halbgaren Vorstellungen in schwammigen, kaum verständlichen Stellenanzeigen, in denen teamfähige, aber bitte durchsetzungsstarke Bewerber gesucht, aber dank des solchen Bullshit-Bingos nicht gefunden werden. Denn wer fühlt sich schon davon angesprochen? Natürlich gibt es auch andere Beispiele – aber die klagen in der Regel auch nicht über Fachkräftemangel, sondern tun bereits aktiv etwas dagegen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Auch die Bewerber sind schuld

Zur Übersicht

Doch ich will hier nicht nur Arbeitgeber-Bashing betreiben: Auch die Arbeitssuchenden sind nicht ganz unschuldig an ihrer Misere – vor allem wenn ihnen die nötige Erfahrung fehlt. Ich erlebe auch gelegentlich die Anfragen von jungen Hochschulabsolventen, ganz frisch auf dem Arbeitsmarkt, aber voller hochfliegender Ideale Kopf, wie es denn laufen sollte in Unternehmen und wie man es anders machen könnte; gleichzeitig von einer derartigen Sprunghaftigkeit, dass sogar ich als eher kreativer Typ Arbeitgeber verstehen kann, die diese nicht einstellen wollen.

Wer aber meint, es müsste in Unternehmen alles ganz anders laufen, ist schnell von der Realität auf dem Arbeitsmarkt frustriert, denn so manche unsinnig erscheinende Routine und Struktur hat schon ihre Berechtigung. Was jedoch häufig fehlt, ist ein Bewusstsein dafür, sich potenziellen Arbeitgebern pragmatisch als Problemöser zu präsentieren. Denn genau aus diesem Grund werden Leute eingestellt – aber das machen sich viele Jobsuchende zu m.E. zu selten klar.

Bitte verbessert die Kommunikation

Zur Übersicht

Was hier helfen kann: Die Kommunikation zwischen den beiden Gruppen müsste dringend verbessert werden. Unternehmen brauchen ein grundlegendes Verständnis dafür, was die eigene Attraktivität in den Augen qualifizierter Fachkräfte erhöht. Umgekehrt täte Bewerbern etwas mehr Empathie beim Sich-Einfühlen der Ängste und Nöte ihrer Chefs in spe gut.

Mehr Wissen - PDF-Download, eKurse oder persönliche Beratung

Zur Übersicht

Offline-Download: Diesen Text 24 Stunden lang als PDF herunterladen oder ausdrucken – keine Weitergabe oder Vervielfältigung! Beim im Kauf unter "Interessen" den Titel: eintragen, nach dem Kauf  Text unter dieser URL herunterladen. Mehrere Texte in einem PDF kaufen: Dazu mehrfach buchen und nach dem Kauf per eMail genaue Titel mitteilen. Premium-Mitglieder downloaden 1 Jahr lang gratis.

2,39 Jetzt buchen



Ihr eKurs on Demand: Wählen Sie Ihren persönlichen eKurs zu diesem oder einem anderen Wunschthema. Als PDF-Download. Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion. Bitte unter "Interessen" den Titel eintragen. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs inklusive Betreuung und Zertifikat – alle weiteren Informationen!

16,20 Jetzt buchen



Berater-Pakete: Sie wollen Ihre Reichweite erhöhen oder als Arbeitgber Bewerber ansprechen? Für diese und weitere Themen bieten wir spezielle Berater-Pakete (Übersicht) – zum Beispiel ein persönliches Telefonat (Preis gilt pro Stunde).

149,99 Jetzt buchen

berufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)
  1. Katharina Daniels

    Kommunikation ist eine Kunst, gerade wenn zwei sich finden sollen oder wollen:
    - Spannender BeitragWyqgj4147b
    via @SimoneJanson

  2. LVQ.de

    RT @simonejanson: Mismatching zwischen Bewerbern & Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu verstehen! - - Spannender Beitrag6CHvs3dYG3

  3. Martin Salwiczek

    RT @simonejanson: Mismatching zwischen Bewerbern & Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu verstehen! - - Spannender Beitragm01EBzyNE1

  4. DGFP e. V.

    RT @Following_HR: Bitte verbessert die Kommunikation - Spannender BeitragsNW37dEQyH @Berufebilder

  5. Stefan Döring

    Bitte verbessert die Kommunikation - Spannender BeitragsNW37dEQyH @Berufebilder

  6. Mats

    Liebe #Bewerber, liebe #Personaler: Lernt euch zu verstehen
    - Spannender BeitragYiK61NpnL9
    @Berufebilder

  7. Lars Hahn

    "Bewerber und Recruiter: Lernt endlich, Euch zu verstehen!"
    meint @SimoneJanson #fachkräftemangel
    - Spannender BeitragkHqyXp90QB

  8. Jobnet.AG

    Mismatching zwischen Bewerbern & Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu verstehen! - Spannender Beitrag0SkIsgzm2k

  9. kanzlei-job

    Mismatching zwischen Bewerbern & Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu verstehen!: Bewerber suchen Jobs, Unterne... - Spannender Beitrag76ciTUU1li

  10. Stefan Müller

    RT @jobcollege: Mismatching zwischen Bewerbern & Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu verstehen!: Bewerber such... - Spannender BeitragBf2KHjzJu4 #B…

  11. KompetenzPartner

    Mismatching zwischen Bewerbern & Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu verstehen!: Bewerber such... - Spannender BeitragBf2KHjzJu4 #Beruf #Bildung

  12. Thomas Eggert

    Mismatching zwischen Bewerbern & Unternehmen: Lernt endlich, Euch zu… via B E R U F E B I L D E R - Spannender BeitragXuUTqIasfb

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.