Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Text stammt aus dem Buch: “Einfach schlagfertig: Zehn Methoden, die jeder anwenden kann” (2015), erschienen bei BusinessVillage Verlag, Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Hier schreibt für Sie:

peter_kensokPeter Kensok ist Peter Kensok ist Kommunikationstrainer, Coach und Psychotherapeut. Kensok studierte Ethnologie, volontierte bei einer Tageszeitung und bildete nach einigen Jahren als freier Journalist PR-Berater, Werbetexter und Redakteure aus. Er ist Journalist, Trainer, Berater und Coach. NLP-Lehrtrainer DVNLP e.V., Master-Practitioner der Society of Neurolinguistic Programming (USA) und seit 2000 Heilpraktiker für Psychotherapie mit eigener Praxis nach dem Heilpraktikergesetz sowie Lehrcoach und Lehrtrainer. Mehr Informationen unter www.coaching-kensok.de Alle Texte von Peter Kensok.

schaechtlePetra Schächtele-Philipp ist Schlagfertigkeitstrainerin und Rhetorikerin.

Schächtele-Philipp studierte Informatik und dann Rhetorik und Soziologie. Sie ist u.a. lizenzierte H.D.I.-Trainerin und wingwave-Coach. Sie arbeitete als Cheftrainerin bei der Integrata AG, bevor sie sich als Fürhungskräfte-Trainerin selbständig machte. Zu Ihren Kunden gehören u.a. die Audi-AG, Bosch, Daimler oder Böhringer. Gemeinsam mit dem Kommunikationstrainer und Coach Peter Kensok hat sie das Buch „Einfach Schlagfertig“ verfasst. Sie lebt in Stuttgart. Alle Texte von Petra Schächtele-Philipp.

Methoden für mehr Schlagfertigkeit: Rhetorik ist wie schwimmen lernen

Schlagfertigkeit ist keine Frage von Intelligenz oder Talent, sondern die Fähigkeit, bestimmte Aktions- und Reaktionsmuster schnell abzurufen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

schwimmen-lernen

Schlagfertigkeit ist wie schwimmen lernen

Während Ihnen viele Ratgeber Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Notfall angeboten haben, lernen Sie hier echte Schlagfertigkeit kennen. Damit ist es wie beim Schwimmen lernen: Ihre zuverlässige Schlagfähigkeit „passiert“ nicht einfach von heute auf morgen.

Gerade am Anfang erfordert sie Geduld und Zeit fürs Üben. Damit Ihnen das gelingt, stellen wir Ihnen hier eine Toolbox mit zehn bewährten Schlagfertigkeitsmustern vor, die Ihnen garantiert mehr Eloquenz und vor allem Überzeugungskraft verleihen:

Spiel mit der Spracheintrovertiertheit

9 Schlagfertigkeitsmethoden,
die fast immer funktionieren
Besonders geeignet eher für Menschen mit Charakter
1 Schweigen, überhören introvertiert
2 Kurzkommentar introvertiert
3 Standards extrovertiert
4 Übergehen, vernebeln extrovertiert
5 Fragen introvertiert
6 Die andere Seite extrovertiert
7 Zustimmen introvertiert
8 Metaebene introvertiert
9 Klare Grenzen setzen extrovertiert

Introvertierte vs. Extrovertierte

In dieser Übersicht finden Sie zehn Methoden der Schlagfertigkeit, die fast immer funktionieren, zusammengefasst. Die zweite Spalte der Tabelle haben wir nach Anregungen von Experten wie Best of HR – Berufebilder.de®-Autorin Chris Wolf eingerichtet.

In ihrem Buch „Überzeugend leise!“ bricht sie eine Lanze für stille Menschen, die ihre Stärken häufig unterschätzen und die nach unseren Erfahrungen in Situationen für Schlagfertigkeit eher einstecken, statt auf Augenhöhe auszuteilen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Menschen sind unterschiedlich schlagfertig

Mit dieser zweiten Spalte berücksichtigen wir, dass Menschen unterschiedlich sind – und das auch sein dürfen. Wenn Sie sich also eher als stillen Charakter wahrnehmen, konzentrieren Sie sich auf alle mit ›introvertiert‹ gekennzeichneten Methoden, wenn Sie dagegen sowieso eine lockere Zunge haben und sich eher als extrovertierten Menschen wahrnehmen, dann dürften Ihnen, die mit ›extrovertiert‹ gekennzeichneten Methoden zusagen.

Egal zu welchem Typ Sie gehören, für jeden ist etwas dabei: Sie werden sich sowohl gegen die Lauten verteidigen als auch die Gesprächspartner besser durchschauen können, die ihren verbalen Angriff leise starten.

Übung macht den Meister

Sie merken schon an dieser Einteilung, dass es nicht notwendig ist, alle zehn Methoden sofort und jederzeit zu beherrschen! Schlagfertigkeit braucht Übung und manche Techniken liegen Ihnen sicher besser als andere. Bleiben Sie also zunächst bei der Methode zur besseren Schlagfertigkeit, die Ihnen am meisten entspricht. Danach erweitern Sie Ihr Repertoire und kombinieren die Angebote.

Eine weitere Frage, die uns oft gestellt wird, ist, ob denn alle zehn Schlagfertigkeitsmuster in jeder Situation funktionieren und angewendet werden können. Denn nur an Ihrer Reaktion merkt der Angreifer, ob er getroffen hat. Keine Reaktion heißt: Kein Treffer! Nicht zu reagieren ist manchmal daher die beste Variante. Sie gewinnen damit Zeit, können Ihre eigene Schrecksekunde überwinden und wirken weiter souverän.

Was löst der Angriff aus?

Spüren Sie in sich hinein, welche Gefühle ein Angriff bei Ihnen auslöst. Vielleicht merken Sie, dass Sie nach außen sichtbar bereits körperlich darauf reagiert haben. Sie haben Ihre Haltung verändert, die Beine übereinander geschlagen, sich zurückgelehnt, beschämt weggeschaut und Ähnliches.

Solche Punktsiege für Ihren Gegner sind kein Beinbruch. Spätestens jetzt schauen Sie den anderen jedoch intelligent an und wenden dann gelangweilt den Blick ab. Verziehen Sie dabei weder die Augenbrauen noch die Mundwinkel!

Das Ego stabilisieren

Bei Angriffen oder Vorhaltungen ist der erste Schritt immer, das eigene Selbstwertgefühl zu stabilisieren. Erst im zweiten Schritt können Sie auf Inhalte und Vorwürfe eingehen – wenn Sie das überhaupt wollen! Sie müssen ungebetene Gäste nicht auch noch bewirten. Oft bringt die bewusste Zurückhaltung mehr Vorteile. Sie ist immer besser als zu viel, zu schnell oder unüberlegt zu reden.

Bei einem Vortrag zum Thema Schlagfertigkeit fragte eine Zuhörerin, ob man denn immer was sagen müsse. Nein, das müssen Sie eben nicht! Doch wenn Sie nichts sagen, sollten Sie wenigstens intelligent schweigen. Bundeskanzlerin Angela Merkel tut das auch.

Elegante Schlagfertigkeit

Oft reicht das Innehalten als Strategie einer eleganten Schlagfertigkeit völlig aus. Wie auf einen Flirt nicht gleich eine Beziehung folgen muss, darf auch eine Stichelei ins Leere laufen. Wenn man etwas nicht richtig verstanden hat, ist Schweigen und das Bewahren der inneren Ruhe ohnehin die beste Wahl.

Dieses Muster entschärft eine Situation bereits massiv. Meistens ist es jedoch die Einleitung für eine der anderen Methoden. Nutzen Sie diese Zeit, um Ihre eigene schlagfertige Antwort vorzubereiten. Besonders geeignet ist dies bei Wutausbrüchen oder pauschalen Vorwürfen.

In der Regel haben wir das Bedürfnis nach einer ausgesprochenen Antwort. Sie sollte jedoch kein unüberlegter Reflex sein und wirkt nach einer Pause sogar noch souveräner. Ihr Schweigen fordert Ihr Gegenüber auf, präziser zu werden und mehr Informationen zu liefern.

Sich sanft wehren

Diese Methode ist äußerst sanft und deshalb gut geeignet für Auseinandersetzungen mit Geschäftspartnern, die Sie ja nicht ohne weiteres verprellen wollen. Wenn Sie die Methode ›Schweigen, überhören‹ in Ihren täglichen Begegnungen üben, dann beherrschen Sie sie auch in schwierigen Situationen.

Schauen Sie beim Überhören Ihr Gegenüber freundlich an, halten Sie den Blick kurz und wenden Sie sich dann gelangweilt ab. Der Abbruch des Blickkontakts ist hierbei sehr wichtig. Geschieht das nicht, so ist er eine Einladung zum Weitermachen. Doch genau das wollen Sie ja nicht.

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

7 Antworten zu “Methoden für mehr Schlagfertigkeit: Rhetorik ist wie schwimmen lernen”

  1. Claudia sagt:

    Die richtigen Fragen an den richtigen Stellen zeigen erst wie schlagfertig ein Mensch ist. Nicht nur die eigene Rede ist wichtig, auch wie man auf andere reagiert ist bedeutend. Rhetorik ist für eine überzeugende Rede Pflicht. LG

    • Simone Janson sagt:

      Danke für Ihren nützlichen Hinweis. Ich halte Fragen auch für das beste rhetorische Mittel.

  2. Norbert Jansen sagt:

    Fragen ist die beste Methode, der Königsweg. Sie ist nicht nur für introvertierte, sondern auch extrovertierte Menschen eine exzellente Waffe.

  3. Ulrike Englmann sagt:

    10 Methoden für mehr #Schlagfertigkeit – Einleitung: #Rhetorik ist wie schwimmen lernen – Spannender BeitragjkztGpBxwP

  4. kanzlei-job sagt:

    10 Methoden für mehr Schlagfertigkeit – Einleitung: Rhetorik ist wie schwimmen lernen: Schlagfertigkeit ist ke… – Spannender BeitragwCUq91V55u

  5. KompetenzPartner sagt:

    10 Methoden für mehr Schlagfertigkeit – Einleitung: Rhetorik ist wie schwimmen lernen: Schlagf… – Spannender Beitrags3sV9pqiqU #Beruf #Bildung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch