EnglishGerman

Management in Lean-Start-Up’s – 1/3: Lernen durch Experimente



Nächster Teil



Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de

Ein Startup ist in seinem tiefsten Innern ein Katalysator, der Ideen in Produkte umwandelt. Da Kunden mit diesen Produkten interagieren, erzeugen sie Feedback und Daten. Die Rückmeldungen erfolgen sowohl auf der qualitativen Ebene (zum Beispiel was ihnen gefällt oder missfällt) als auch auf der quantitativen Ebene (beispielsweise wie viele Menschen das Produkt nutzen und zweckdienlich finden).


Hier schreibt für Sie:

 

80Eric Ries hat die Lean-Start-Up Methode begründet und populär gemacht.

Profil


Best of HR - Berufebilder

Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Lernen als Ergebnis von Experimenten

Die Produkte, die ein Startup herstellt, sind in Wirklichkeit Experimente; zu lernen, wie man darauf ein tragfähiges Geschäftsmodell aufbaut, ist das Ergebnis dieser Experimente.

Für Startups sind diese Informationen wichtiger als Geld, Auszeichnungen oder Presseberichte, weil sie die daraus erwachsenden Ideen beeinflussen und prägen können. Diese Bauen-Testen-Lernen-Feedbackschleife bildet das Herzstück des Lean-Startup-Modells.

Spezialisten – gefangen in der Feedbackschleife

Viele Leute haben eine Berufsausbildung genossen, die sich auf ein bestimmtes Element der Feedbackschleife konzentriert. Ingenieure lernen beispielsweise, ihre Konstruktionen so effizient wie möglich zu gestalten. Führungskräfte sind meisterhafte Strategen und Tüftler an der Weißwandtafel.

Auch Entrepreneure richten ihre Energie oft auf einzelne Aspekte: Sie setzen alles daran, die beste Produktidee oder das bestmögliche Ausgangsprodukt zu entwickeln, oder beschäftigen sich nahezu zwanghaft mit Daten und betrieblichen Kenngrößen.

Der Goldstandard

Fakt ist, dass keine dieser Aktivitäten für sich allein dem unternehmerischen Denken und Handeln Vorschub leistet. Echte Entrepreneure fokussieren ihre Energie auf die Verringerung der Gesamtzeit, die der Weg durch die Feedbackschleife in Anspruch nimmt.

Das ist der Goldstandard bei der Steuerung eines Startups. Wir nehmen jedes einzelne Element dieser Bauen-Testen-Lernen-Feedbackschleife unter die Lupe. Wir wollen die Bedeutung der Lernprozesse als Messlatte für den Erfolg eines Startups zu erkunden.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 3103 Leser nach Google Analytics
  2. 9 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.