Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

Best of HR – Berufebilder.de®Ulrich Jänicke ist Vorstandsvorsitzender (CEO) der aconso AG und einer der Unternehmensgründer. Die aconso AG bietet Softwarelösungen für die Optimierung von HR-Prozessen in großen Unternehmen.

HR-Management Digitalisierung und Change in 6 Schritten: Wacht endlich auf!

Eine erfolgreiche digitale Transformation ist wesentlich für den zukünftigen Geschäftserfolg – darüber ist sich die Unternehmenswelt weitestgehend einig. Bei der Frage hingegen, wer diesen Veränderungsprozess antreiben sollte, scheiden sich die Geister. Best of HR – Berufebilder.de®

6 Schritte zur Digitalisierung von HR-Abteilungen

Die Studie “Benchmarking HR Digital” der Unternehmensberatung Promerit zeigt, dass sich nur 52 Prozent der HR-Manager für den Digitalisierungsprozess ihrer Abteilung verantwortlich fühlen. Vielmehr sehen sie die IT (82 Prozent) und die Geschäftsführung (74 Prozent) in der Pflicht, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Mit dieser Einstellung nehmen sie sich jedoch selbst die Chance, den Wandel aktiv mitzugestalten und so nicht nur die eigene Abteilung zu modernisieren, sondern auch den Transformationsprozess des kompletten Unternehmens voranzutreiben. Lesen Sie im Folgenden drei Gründe, warum HR-Manager die Digitalisierung der Personalabteilung aktiv gestalten sollten.

  1. Moderne HR-Tools reduzieren Kosten und schaffen Kapazitäten: Noch immer sind es vor allem manuelle Routine-Aufgaben, die HR-Manager ausbremsen. Ein Beispiel ist die Zeugniserstellung: Ohne digitale Tools benötigen Personalverantwortliche oft mehrere Stunden, um in Absprache mit der Fachabteilung ein aussagekräftiges und rechtssicheres Schreiben zu verfassen. Mit einem digitalen Zeugnis-Generator hingegen kann das Dokument innerhalb von nur 15 Minuten versandfertig sein. Dank regelmäßiger Software-Updates entspricht es zudem stets den aktuellen Gesetzesnormen.
  2. Investitionen schaffen Kostenvorteile: Natürlich muss dabei zunächst in die entsprechenden Software-Lösungen investiert werden – meist erwirtschaften diese aber innerhalb kürzester Zeit sogar einen Kostenvorteil. Schlussendlich bleibt HR-Verantwortlichen so mehr Zeit für zunehmend geschäftskritische Aufgaben wie Mitarbeitergewinnung, Talentförderungen oder strategische Beratung des Managements.
  3. Nachwuchskräfte erwarten Kommunikationskomfort: Für die Millennial-Generation, die jetzt ins Berufsleben startet, ist digitale Kommunikation über Smartphone, Tablet und Co selbstverständlich. Denselben Komfort erwarten sie daher auch im Arbeitsumfeld – über Papierbögen mit der Personalabteilung zu kommunizieren, erscheint ihnen hingegen antiquiert. Vor allem in Zeiten des Fachkräftemangels, der nach wie vor ein ernstzunehmendes Thema für viele Branchen in Deutschland ist, sollte die HR-Abteilung daher Vorreiter sein und ihre Papierberge sowie die tägliche Kommunikation mit Bewerbern und Angestellten des Unternehmens digitalisieren.
  4. Mobile Lösungen einsetzen: Elektronische Portallösungen, über die HR-Abteilung und Mitarbeiter Dokumente unkompliziert und mobil per Smartphone austauschen können, sind längst verfügbar. Angestellte können damit sogar Krankmeldungen einfach mit dem Smartphone abfotografieren und direkt und sicher an die verantwortlichen Personaler übermitteln – so sparen sie sich den lästigen Gang zum Briefkasten. Insgesamt tragen digitale Tools in der HR-Abteilung also auch zu einem positiven Employer Branding bei und können helfen, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.
  5. Mitarbeiterdaten sind digital besser geschützt und jederzeit verfügbar: Ein entscheidender Vorteil digitaler Dokumente gegenüber Papierakten ist, dass sie nicht durch Umwelteinflüsse wie Brände oder Überschwemmungen beschädigt oder gar ganz zerstört werden können. Denn professionelle Anbieter stellen durch moderne Sicherheitstechnologien und ausgeklügelte Back-up-Systeme sicher, dass Personaldaten selbst bei lokalen Serverausfällen nicht verloren gehen. Zudem können HR-Service-Partner durch ein jeweils maßgeschneidertes Zugriffskonzept gewährleisten, dass nur autorisierte Personen Zugriff auf die sensiblen Daten haben.
  6. HR-Archiv in der Cloud: Ein HR-Archiv, in dem sich Mitarbeiterakten in Schränken stapeln, ist hingegen oftmals nicht ausreichend gesichert. Ein weiterer Vorteil, Mitarbeiterdaten digital in einer Private oder Public Cloud zu speichern, ist die Verfügbarkeit. Denn so haben Verantwortliche je nach Berechtigung jederzeit und nahezu von überall aus mobilen Zugriff auf die Dokumente. Das spart enorm Zeit, denn sie müssen diese nicht wie früher zuerst aufwendig im Archiv ausfindig machen und in den digitalen Workflow integrieren.

Fazit: Die Personalabteilung muss aufwachen

HR-Abteilungen sollten jetzt aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen und sich ihrer zunehmend geschäftskritischen Rolle bewusst werden. Denn die Unternehmenswelt wird durch die fortschreitende Digitalisierung immer anspruchsvoller und komplexer. Gut ausgebildete Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu gewinnen und zu halten ist daher – vor allem hinsichtlich des noch immer präsenten Fachkräftemangels – grundlegend für den Geschäftserfolg.

Die Personalabteilung kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten – indem sie die Erwartungen der qualifizierten Nachwuchskräfte erfüllt und dabei gleichzeitig mehr Kapazitäten schafft, um das Management strategisch zu unterstützen. Jedes Unternehmen muss dabei jedoch seinen eigenen ganz individuellen Weg gehen – und auch nicht zwingend gleich von Null auf Hundert digitalisieren. Oftmals reicht es mit einem Teil – etwa der Einführung einer digitalen Personalakte – anzufangen und sich dann schrittweise in Richtung digitale Prozesse und papierloses Büro voranzutasten.

Bücher zum Thema

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

13 Antworten zu “HR-Management Digitalisierung und Change in 6 Schritten: Wacht endlich auf!”

  1. Barbara sagt:

    Danke für den sehr informativen Artikel, das macht echt lust auf mehr.

  2. Michael Gieselmann sagt:

    HR Abteilungen aufgepasst – hier kommt die Digitalisierung im Personalbereich!

  3. TalentRocket sagt:

    Empfehlenswerter Beitrag!

  4. Digitalisierung & Co sagt:

    Tolles Plädoyer an die HR-Abteilungen, endlich aufzuwachen!

  5. Oscar Cornejo sagt:

    Sehr guter Beitrag

  6. Markus Tebel sagt:

    Fragt sich nur, wann die Verantwortlichen in den HR-Abteilungen endlich wirklich aufwachen!

  7. Mark Heyen sagt:

    Ja, liebe #HR Teams – AUFWACHEN!

  8. Michael Gieselmann sagt:

    RT@TobiasFrydman #HR-#Management #Digitalisierung & #Change in 6 Schritten: Wacht endlich auf! – Empfehlenswerter Beitrag lTErvZO6cT via @berufebilder

  9. Tobias Frydman sagt:

    #HR-#Management #Digitalisierung & #Change in 6 Schritten: Wacht endlich auf! – Empfehlenswerter Beitrag piMNpWJAHJ via @berufebilder

  10. Thomas Eggert sagt:

    HR-Management Digitalisierung & Change in 6 Schritten: Wacht endlich auf! von
    Ulrich Jänicke

    via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag kd34SN2gws

  11. BEGIS GmbH sagt:

    HR-Management Digitalisierung & Change in 6 Schritten: Wacht endlich auf! von
    Ulrich Jänicke

    via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag gxDPWyxA6S

  12. Michael Gieselmann sagt:

    RT@Berufebilder HR-Management Digitalisierung & Change in 6 Schritten: Wacht endlich auf! – – Empfehlenswerter Beitrag lTErvZO6cT

  13. Jobcollege sagt:

    HR-Management Digitalisierung & Change in 6 Schritten: Wacht endlich auf! von Ulrich Jänicke – Empfehlenswerter Beitrag yn9jPWyFat – Empfehlenswerter Beitrag tkmoz9nmvz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!