EnglishGerman

Machtspiele & Tipps zur Gegenwehr: Die geheimen Spielregeln im Büro


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Best of HR - Berufebilder

„Macht“ ist ein wichtiges Thema, dem gleichwohl etwas unanständiges anhaftet. Gleichwohl brauchen wir sie, um unsere Interessen durchzusetzen. Und wie müssen uns wehren, wenn andere Macht über uns ausüben wollen. „Machtspiele“ von Matthias Nöllke zeigt,  welche Machtspiele es gibt, wie sie funktionieren – und wie wir uns erfolgreich dagegen wehren.

Übrigens: Eine Übersicht über die wichtigsten Neuerscheinungen & Bücher im Bereich Karriere finden Sie in unserer Rubrik Business-Bestseller!


Hier schreibt für Sie:

 

85Oliver Ibelshäuser ist Journalist und Inhaber des Redaktionsbüros Text & Vision.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Macht ist selbstverständlich

„Macht“ ist in unserem Alltag häufig eher negativ besetzt. Dabei ist sie notwendig, um unsere Interessen durchzusetzen oder uns gegen andere zur Wehr zu setzen. Denn der alte Spruch „Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts“ gilt nicht mehr.

Dementsprechend ist „Macht“ an sich unschuldig. Sie zu nutzen, ist kein Verbrechen, sondern eine Selbstverständlichkeit. Und das Dominanzgefälle am Arbeitsplatz bleibt unproblematisch, sofern Manager den Vorsprung der Weisungsbefugnis nicht falsch auslegen.

Dominanzrituale aus der Chefetage

Dabei wirkt der Titel recht harmlos, das Buch „Machtspiele“ aber hat es in sich: Schonungslos deckt Autor Matthias Nöllke die geheimen Spielregeln für das tägliche Mobbing im Büro auf. Die Grundmuster der Dominanzrituale aus der Chefetage mit den symbolischen Fußtritten und Nackenschlägen für das Fußvolk.

Aber auch die Nadelstiche, mit denen sich die „Indianer“ gegenseitig piesacken oder sogar einen der Häuptlinge zu Fall bringen. „Machtspiele“ fördert das zutage, was die Betroffenen nur unbewusst spüren, aber nicht erklären können – die Antreiber hinter dem versteckten Mobbing.

Mobbing is a game for two

Erfreulich unaufgeregt demaskiert Nöllke die typischen Machtspiele und -muster. Das Wort „Spiel“ trifft es sehr gut. Weil alle Beteiligten in die unausgesprochen Regeln einwilligen müssen, damit die Figuren sich auf dem imaginären Brett bewegen. Wer seine Macht ausspielen will, braucht ein Opfer.

Weigert sich die auserwählte Person, ist das Spiel beendet, bevor es zum Showdown kommt. Auch darum geht es in dem Buch. Konsequenterweise (und mit einem Hauch von Ironie) hat der Autor seinen Ratgeber auch wie eine Brettspielanleitung aufgebaut: In jedem Kapitel erläutert er die „Mitspieler“, den „Spielverlauf“ und die Varianten für die „Profis“.

Die Kunst, richtig zu drohen!

Der Autor zeigt dabei auch, wie Sie Drohungen aussprechen – und richtig darauf reagieren, wenn Sie auf der anderen Seite stehen. So zeigt das Buch etwa, dass Drohungen an die Mitarbeiter zwar sinnvoll sein können, aber schnell verpuffen, wenn sie abstrakt oder unrealistisch erscheinen.

Denn darin besteht die „Kunst die Drohung: Sie müssen etwas finden, das Ihrem Gegenspieler unangenehm genug erscheint, um dann doch lieber zu tun, was Sie wollen.“

Sich erfolgreich wehren

Vor allem aber profitieren Angestellte von dem Buch, die sich selbst in der Mobbing-Falle wähnen. Der Autor stellt zu allen „Machtspielen“ praxiserprobte Gegenmaßnahmen vor. So auch bei offenen Drohungen durch den Vorgesetzten: „Sie fügen sich, tun aber nicht das, was von Ihnen verlangt wird, sondern etwas Ähnliches. Sie müssen das ursprüngliche Ziel gerade so weit verfehlen, dass der andere merkt, dass er nicht das bekommt, was er wollte. Doch Sie müssen dem Ziel immer noch nahe genug kommen, dass er seine Drohung nicht wahr machen kann.“

Geballtes psychologisches Wissen über die Mechanismen versteckter und offener Konflikte in den deutschen Büros – ohne Theorieverweise. Ein ungemein wichtiges Buch für alle, die sich wehren können möchten und müssen. Empfehlung – ohne Wenn und Aber!

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 1001 Leser nach Google Analytics
  2. 27 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

  1. kanzlei-job
    kanzlei-job

    Machtspiele & Tipps zur Gegenwehr: Die geheimen Spielregeln im Büro: “Macht” ist ein wichtiges Thema, dem glei… (Beitrag via Twitter) 9iyTCBkd03

  2. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Machtspiele & Tipps zur Gegenwehr: Die geheimen Spielregeln im Büro: “Macht” ist ein wichtiges… (Beitrag via Twitter) snm9RQuaTZ #Beruf #Bildung

  3. Berufebilder
    Berufebilder

    Machtspiele & Tipps zur Gegenwehr: Die geheimen Spielregeln im Büro – (Beitrag via Twitter) Gk38nXg5OH

  4. Simone Janson
    Simone Janson

    Machtspiele & Tipps zur Gegenwehr: Die geheimen Spielregeln im Büro – (Beitrag via Twitter) JYgMOaeuw4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.