EnglishGerman

Mit einem Kommentar von mir: Die 110%-Lüge im FAZ-Hochschulanzeiger


Top20 deutscher Bloggerinnen, referenziert in ZEIT, Wikipedia & Blogger-Relevanz-Index, Seit 15 Jahren Wandel der Arbeitswelt: Beratung, Bücher, News-Dienst Best of HRSeminare & Locations.
Bildrechte: Bildrechte bei ,.

"Im Kern äußerst lesenswert" schreibt der FAZ-Hochschulanzeiger in seiner Ausgabe Nr. 104 vom Oktober 2009 auf S. 72. Das kann ich nicht unkommentiert lassen.

Mit einem Kommentar von mir: Die 110%-Lüge im FAZ-Hochschulanzeiger Mit einem Kommentar von mir: Die 110%-Lüge im FAZ-Hochschulanzeiger


Hier schreibt für Sie: Simone Janson, deutsche Top20 Bloggerin, Auftritte in ARD, gelegentlich Artikel für WELT, ZEIT, WIWO, t3n, W&V, macht Best of HR - Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil

FAZ Hochschulanzeiger: Das Zitat

"Eine provokante Behauptung, an der mehr dran ist, als man im ersten Augenblick glaubt. Doch leider kleistert Janson zu viele Seiten mit geschwätzigen und unrealistischen Simplify-Tipps voll, im Kern bleibt die „110%-Lüge“ aber äußerst lesenswert."

Offenbar hat der Autor dieser Zeilen das Buch nicht von vorne bis hinten durchgelesen, sonst hätte er oder sie gemerkt, dass sich das gesamte dritte Kapitel gegen den Simplify-Trend wendet - nachzulesen auch in meinem Interview auf Karrierebibel.

Was Leser gut finden

Die angeblich geschwätzigen, unrealistischen Tipps finden hingegen ziemlich viele Leute ziemlich nützlich, z.B. Mark Letter in seiner Amazon-Rezension:

BESONDERS gefallen haben mir bei alledem die Übungen, in denen das Gesagte jedes Kapitels erprobt werden kann und Techniken gezeigt werden, durch welche sich die Tipps in der Realität umsetzen lassen!

Über Geschmack lässt sich streiten

Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten bzw. nicht..

Ich frage mich nun noch, ob ich mit den oben genannten Zeilen wieder eine Abmahnung von der FAZ riskiere. Denn diese gehört ja auch zu den Zeitungen, die einerseits ihre Freien Buy-Out-Verträge unterschreiben lässt, mit denen diese ihre gesamten Rechte an die FAZ abtritt, andererseits aber dann an den Texten kräftig verdient, indem sie für jeden auch noch so kleinen Textfetzen, den man auf seine Seite stellen will und, auch für Rezensionen zu den eigenen Büchern, saftige Preise verlangt.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)
  1. Raoul

    Lustig, ich hätte garnicht gedacht das das *wirklich* so funktioniert. Komische Welt.

  2. Alma Mater

    RT @SimoneJanson: Mein #Buch "Die 110%-Lüge" im #FAZ-Hochschulanzeiger - mit einem #Kommentar von mir #fb #fb

  3. Simone Janson

    Mein #Buch "Die 110%-Lüge" im #FAZ-Hochschulanzeiger - mit einem #Kommentar von mir #fb

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.