Klimwandel und Flüchtlingskrise verändern die Berufswahl: Ethik gefragt!


Gut arbeiten, 500 Bäume pflanzen! Wir machen die Arbeitswelt menschlicher wie ökologischer und spenden – urkundlich belegt – Einnahmen für Aufforstung. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept, on-Demand eKursen und News-Dienst geben wir über 15 Jahre Erfahrung an unsere Kunden (u.a. Samsung, Otto, staatliche Institutionen) weiter. Von der Top20-Bloggerin Simone Janson, referenziert in ARD, ZEIT, WELT, Wikipedia.
Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. .
Erschienen bei , 20.11.2015, auf Deutsch, von Simone Janson (Hrsg.), alle Autoren finden Sie unten in der Buchvorschau.

In der Arbeitswelt gibt es einen gesellschaftlichen Paradigmenwechsel. Früher waren Jobs in der Luxusbranche cool, in Zeiten von Klimawandel und Flüchtlingskrise sind ethische Jobs gefragt. Denn geben macht glücklich!

Klimwandel und Flüchtlingskrise verändern die Berufswahl: Ethik gefragt! Klimwandel und Flüchtlingskrise verändern die Berufswahl: Ethik gefragt!

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!


Mehr Wissen - PDF-Download, eKurse oder persönliche Beratung

Hier schreibt für Sie:

 

Simone Janson Simone JansonSimone Janson ist Verlegerindeutsche Top20 Bloggerin und Beraterin für HR-Kommunikation.

  Profil

Die Olympiade von Rio: Zwischen Verschwendung und Armut

Zur Übersicht

Keine andere Veranstaltung steht so sehr für diesen gesellschaftlichen Paradigmenwechsel, den Kontrast zwischen Luxus und Armut wie die gerade zu Ende gegangene Olympiade in Rio: Irrwitzige Ausgaben auf der einen, Slums auf der anderen Seite. Der Sternekoch Massimo Bottura, bei dem ein Essen normalerweise 600 Euro kostet, sorgte daher auf ganz besondere Art für Abhilfe:

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Aus den Essensresten der Olympiade bereitete er im Rahmen des Projekts RefettoRio mit seinem Team 1500 Menüs für die Armen. Eine beispiellose Aktion mit viel positivem Feedback, die die Frage aufwirft: Ist so viel Luxus in Zeiten globaler Krisen noch zeitgemäß? Und ist ein vermeintlicher Traumjob im Glamour-Bereich überhaupt noch cool und erstrebenswert? Ein Blick hinter die Kulissen:

Ist arbeiten in der Luxusbranche cool?

Zur Übersicht

Eine, die sich mit dem Thema auskennt, ist Libertée Guillot-Sestier: Sie ist als Sales-Direktorin im Fünf-Sterne-Hotel de Paris, Saint Tropez, auch veranwortlich für die Organsiation von Events.

Das bedeutet oft Überstunden und Wochenendarbeit. Ihr Fazit fällt daher ernüchtert aus: „Gerade in Saint Tropez haben die Kunden die absonderlichsten Wünsche – und es wird erwartet, diese dann auch erfüllen.“

Nicht Mensch zweiter Klasse sein

Zur Übersicht

Genau das war für Vincent Christen der Grund, der Branche den Rücken zu kehren: 8 Jahre ließ er sich in Nizza immer wieder als Skipper auf diversen Segeljachten anheuern. Der vermeintlich Traumjob entpuppte sich schnell als Alptraum:

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Mit skurrilen Erlebnissen könnte er ein Buch füllen. Stattdessen gründete er sein eigenes Unternehmen eBike Riviera Tour, mit dem er eBikes vermietet und geführte Radtouren anbieten. „Ich wollte einfach nicht mehr als ‚Mädchen für Alles‘ buckeln und schlecht behandelt werden. Niemand sollte sich als Mensch zweiter Klasse fühlen“ umreist er seine Erfahrungen in der Luxusbranche.

Nachhaltige gesellschaftliche Wirkung tut not

Zur Übersicht

Christen bestätigt damit den Eindruck von den olympischen Spielen: Reichtum ohne nachhaltige, gesellschaftliche Wirkung wirkt schnell hohl und leer. Wer also in dieser Branche arbeiten will, tut gut daran, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Denn ehrenamtliche Tätigkeiten können die eigene Karriere ungemein befördern: Denn sie machen sich nicht nur im Lebenslauf gut, sondern können auch ein echter Gewinn für die eigenen Fähigkeiten und die Persönlichkeit sein, wenn man bereit ist daraus zu lernen.

In kleinen Schritten Ziele erreichen

Zur Übersicht

So wie bei der Berlinerin Anja Müller. Sie wollte schon als Jugendliche aktiv gegen Armut werden, aber nicht einfach Geld schicken, sondern selbst bestimmen, was damit passiert. Als sie bei einem Besuch in Ghana King Hassan Mohammed kennenlernte, wurde sie mit ihm zu den Mitbegründern von „the Coin group – t.C.g Foundation“.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

„Der Name soll zeigen, dass man auch mit kleinen Spenden viel bewirken kann“, erklärt die ausgebildete Mediengestalterin, die genau das durch ihr Ehrenamt gelernt hat: Dass man Geduld braucht, um in kleinen Schritten Ziele zu erreichen.

Gesteigerte Frustrationstoleranz

Zur Übersicht

„Gerade bauen wir in Ghana eine Schule. Sponsoren zu überzeugen, ist harte Arbeit, aber bei jeder Absage denke ich, dass sich jemand anders findet“ sagt Müller über die erworbene Frustrationstoleranz, die ihr im Job als Redakteurin nun ebenso zugute kommt wie ihre Management-Fähigkeiten.

„Ich bin selbstbewusster geworden und kann leichter Entscheidungen fällen“, sagt die 32-Jährige. Ihre größte Motivation aber ist, anderen eine Freude zu machen. Dafür opfert sie auch gerne Feierabende und Wochenenden.

Die Fähigkeit, andere zu motivieren

Zur Übersicht

Auch Velika Lawrence engagiert sich. Nach Abschluss ihres Psychologie-Studiums am Queens-College zog die gebürtige New Yorkerin auf die Karibikinsel St. Lucia, das Heimatland ihrer Eltern, und leitet nun das von der Italienerin Carla Pescini gegründete Rainbow Bridge Project, das die Startbedingungen von Kindern auf der Insel verbessern will.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Dazu gehört zum Beispiel auch, sich gegen die Vorurteile in den Familien durchzusetzen und die Kinder zu eigenen Ideen für ihre berufliche Zukunft zu motivieren.

Die eigene Persönlichkeit als wichtigster Karrierefaktor

Zur Übersicht

Diese Fähigkeit, andere zu begeistern, kommt ihr auch bei ihren Auftritten als Sängerin zugute. „Jeder sollte in sich hineinschauen und überlegen, was er oder sie machen will“, ist Lawrence überzeugt.

Sie nennt damit den wohl wichtigsten Nutzen des Ehrenamtes: den Gewinn für die eigene Persönlichkeit, etwa die Fähigkeit, Rückschläge nicht nur wegzustecken, sondern daran zu wachsen – langfristig wohl der wichtigste Erfolgsfaktor auf dem Arbeitsmarkt.

Mehr Reichweite für Ehrenämtler

Zur Übersicht

Auch in Deutschland ist ehrenamtliches Engagement wichtig und sinnvoll. Die Flüchtlingskrise gehört zu den umstrittensten Themen der letzten Jahre. Dabei bietet sie, wie jede Krise, auch Chancen: Sie bringt vielen Firmen neue Umsätze und lässt StartUps entstehen. Doch auch innerhalb etablierter Unternehmen entstehen neue Ideen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

In einer Pressemitteilung schreibt das Jobbportal Monster.de:

„Viele neue Arbeitsplätze müssen jetzt geschaffen und schnellstmöglich besetzt werden, um ankommende Flüchtlinge zu registrieren, zu beraten, zu versorgen und unterzubringen. Bei der Suche nach diesen Mitarbeitern möchten wir einen Beitrag leisten. Wir haben uns entschieden, offene Stellen, die im Rahmen der Flüchtlingshilfe geschaffenen werden, kostenfrei auf monster.de zu veröffentlichen. So können wir auch kleinen Hilfsorganisationen, Kommunen oder Vereinen unsere Reichweite als Jobbörse zur Verfügung stellen.“

Wie sieht die Aktion aus?

Zur Übersicht

Tolle Idee, von der vor allem auch Organisationen profitieren, die bisher eher selten das Budget für ein professionelles Personalmarketing haben.  Das Angebot von Monster.de gilt für neu geschaffene Stellen im Bereich der Registrierung, Beratung, Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen.

Es beinhaltet eine Stellenanzeige auf Monster.de und Jobpilot.de, die auch für Handys und Tablets optimierit ist. Standard mit 60 Tagen Laufzeit, eine automatische Aktualisierung des Einstellungsdatums nach je 14 Tagen. Die Anzeige, die Unternehmen selbst schalten können, ist nach einer Stunde aktiv.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!

Welche Jobs werden gesucht?

Zur Übersicht

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge will Tausende neue Stellen schaffen, gesucht werden unter anderem Sachbearbeiter und Deutschlehrer. Viele Firmen profitieren von steigender Nachfrage. Daimler-Chef Dieter Zetsche sprach gar von einem neuen Wirtschaftswunder und plädierte für die Einstellung von Flüchtlingen, von denen nun viele Arbeitgeber positiv berichten.

Zudem entstanden zahlreiche spannende Start-ups und Initiativen: Die Kiron-Universität, gegründet von zwei Studenten, bietet Flüchtlingen ein kostenloses Online-Studium, das sie ab dem dritten Jahr an einer Partneruniversität fortsetzten können. Zudem kooperiert Kirion mit der gemeinnützigen Jobplattform Everjobs, um den Wechsel vom Studium in den Job möglichst einfach zu gestalten.

Spannende StartUps

Zur Übersicht

Dieses Ziel verfolgt auch die Jobbörse Workeer, die als Bachelorarbeit entstand: Sie bringt Flüchtlinge mit potenziellen Arbeitgebern zusammen. Refupreneur.eu will aus Flüchtlingen Unternehmer machen und sie beim Crowdfunding unterstützen. Da eines der Grundprobleme bei der Jobsuche die deutsche Sprache ist, unterstützt Find German for Refugees Flüchtlinge und Arbeitgeber mit einer Deutschkurs-Suchmaschine samt Beratung.

Auch wenn das Ankommer-Stipendium der Bundesregierung Projekte nur etwas halbherzig mit Sachleistungen im Gegenwert von 12.000 Euro fördert, sind auch hier einige spannende Ideen entstanden: Avenir etwa will als Netzwerk die Bürokratie bei der Einstellung von Flüchtlingen vereinfachen, CodeDoor will jungen Flüchtlingen das Programmieren beibringen und Stitch by Stitch bauen eine Schneider-Werkstatt mit professionellen, geflüchteten Näherinnen auf – um nur drei der vierzehn ausgewählten Initiativen zu nennen. Sie alle haben umgesetzt, was unternehmerisches Denken ausmacht: Die Krise als Chance nutzen und ihr mit kreativen Ideen begegnen. Davon brauchen wir mehr.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Regelmäßige Sonderaktionen oder News per Newsletter!


Mehr Wissen - PDF-Download, eKurse oder persönliche Beratung

Zur Übersicht


Offline-Download: Diesen Text als PDF herunterladen –  Nutzungsrechte nachlesen. Da wir den Titel dieses Textes aus Datenschutzgründen nicht automatisch übermitteln: Beim im Kauf unter "Interessen" den Titel eintragen, falls Support nötig ist. Nach dem Kauf Text ausschließlich unter dieser URL herunterladen (bitte abspeichern).

3,99 Jetzt buchen


Ihr eKurs on Demand: Wählen Sie Ihren persönlichen eKurs zu diesem oder einem anderen Wunschthema. Als PDF-Download. Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion. Bitte unter "Interessen" den Titel eintragen. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs inklusive Betreuung und Zertifikat – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen


Berater-Pakete: Sie wollen Ihre Reichweite erhöhen oder als Arbeitgeber Bewerber ansprechen? Für diese und weitere Themen bieten wir spezielle Berater-Pakete (Übersicht) – zum Beispiel ein persönliches Telefonat (Preis gilt pro Stunde).

179,99 Jetzt buchen


berufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  1. Hendrik Epe

    RT @SabineDepew: Flüchtlinge & Arbeitsmarkt: Krise als Chance? - Empfehlenswerter Beitrag cLD4KzzA43

  2. Sabine Depew

    Flüchtlinge & Arbeitsmarkt: Krise als Chance? - Empfehlenswerter Beitrag cLD4KzzA43

  3. KompetenzPartner

    Aktuelle Welt-Kolumne über Flüchtlinge & Arbeitsmarkt: Krise als Chance? von Simone Janson: Di… - Empfehlenswerter Beitrag hF4lJRjb1Y #Beruf #Bildung

  4. Simone Janson

    Danke ;-) Das Original ist hier – und heute in der Printausgabe: http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article149061137/Fluechtlingskrise-als-Chance.html Die Kiron-Universität habe ich auch zitiert, die haben mir auch kürzlich geschrieben und wollten mit noch einen Gastbeitrag schicken,..

  5. Karsten Wenzlaff

    Super – du bist klasse. Lese es mir noch, aber hast Du schon von Kiron Ventures gehört?

  6. kanzlei-job

    Aktuelle Welt-Kolumne über Flüchtlinge & Arbeitsmarkt: Krise als Chance? von Simone Janson: Die aktuelle Flüch… - Empfehlenswerter Beitrag y2Z0nMsJ2y

  7. Thomas Eggert

    Aktuelle Welt-Kolumne über Flüchtlinge & Arbeitsmarkt: Krise als Chance? von Simone… via B E R U F E B I L D E R - Empfehlenswerter Beitrag zJEcSkpqQg

  8. BEGIS GmbH

    Aktuelle Welt-Kolumne über Flüchtlinge & Arbeitsmarkt: Krise als Chance? von Simone… via B E R U F E B I L D E R - Empfehlenswerter Beitrag bpv0KVkOFa

  9. Birte Schmidt

    Aktuelle Welt-Kolumne über Flüchtlinge & Arbeitsmarkt: Krise als Chance? von Simone Janson - Empfehlenswerter Beitrag Mke3uzwzgG

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.