Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehörte zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

susanne beckmann berufebilderSusanne Beckmann ist ausgebildete Trainerin für Stil und Etikette. In Seminaren und Vorträgen zeigt sie die aktuellen Trends und Entwicklungen auf, damit Auszubildende, Mitarbeiter und Führungskräfte mehr Erfolg im Umgang mit anderen Menschen haben können.

4 Mal 10 Tipps zur angemessenen Kleidung im Beruf: Der erste Eindruck entscheidet

Wir alle kennen den Satz: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. In Bruchteilen von Sekunden nehmen wir im Unterbewusstsein sehr genau die Signale wahr, die unser Gegenüber ausstrahlt. Besonders wichtig dabei: Die Kleidung.

knigge berufskleidung

Stilvolles Äußeres ist wichtig

Schon beim Äußeren des Gegenübers nehmen wir blitzschnell – vom Scheitel bis zur Sohle – alles wahr. Macht die Person einen gepflegten Eindruck? Wie ist sie gekleidet? Das hat Einfluss auf das weitere Gespräch.

Während früher der geschäftliche Dresscode relativ standardisiert war und wenig individuelle Möglichkeiten bot, gilt heute, dass die Kleidung durchaus und teilweise sehr stark nach der Branche variiert. Die Mitarbeiter in einer Modefirma kleiden sich oft ausgefallener, flippiger und außergewöhnlicher als die Mitarbeiter in einer Versicherung oder einer Bank. Ein Lehrer kann sich anders kleiden als ein Vertriebler.

Mitarbeiter aus dem Handwerk tragen meistens Berufs- und/oder Sicherheitskleidung des Unternehmens. Aber eines ist sicher: Mit unserem Kleidungsstil wirken wir auf unsere Umwelt entweder seriös und kompetent oder eher lässig und individuell. Grundsätzlich gilt aber: “Overdressing” stört nicht, sondern kann höchstens ein Lächeln hervorrufen. “Underdressing” hingegen kann eine Beleidigung sein.

Tipps und Hinweise für Herren

Unter klassischer Business-Kleidung versteht man für Herren den Anzug mit langärmeligem Hemd und Krawatte, Ledergürtel und farblich passenden Lederschuhen. Geschäftskleidung soll grundsätzlich gepflegt, bequem und modisch passend zum Anlass und zur Branche sein. Achten Sie darauf, dass alle Knöpfe an Jacken, Hemden und Mänteln sind und dass der Saum an der Hose fest sitzt und sich nicht löst.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Stilvoll

  • Die üblichen Farben im Geschäftsleben sind grau, anthrazit, blau, braun und im Sommer helle Naturfarben. Schwarz ist eher eine Anlassfarbe (Hochzeit, Konfirmation, Veranstaltungen, Empfänge etc.)
  • Das Hemd ist entweder uni oder hat ein dezentes Muster. Karierte Hemden wirken eher leger
  • Im Geschäftsleben ist nur ein langärmeliges Hemd stilgerecht. Kurzärmlige Hemden werden heute in manchen Betrieben akzeptiert.
  • Die Krawatte ebenfalls dezent, passend zum Hemd, keine Muster mit Bildern oder Comics
  • Ein geputzter und gepflegter Schnür-Lederschuh, farblich passend zum Gürtel und zum Anzug
  • Ein schwarzer Schuh ist ein Allrounder, braune Schuhe werden heute modisch auch zu blauen Anzügen getragen
  • Tragen Sie in Ihren Hosen immer einen Gürtel
  • Achten Sie auf lange Socken, die farblich zum Schuh oder zu der Hose passen.
  • Halsketten oder Armbänder sollten so getragen werden, dass sie nicht sichtbar sind. Das gleiche gilt für Piercings und Tattoos – es sei denn es ist von Ihrem Arbeitgeber geduldet oder Sie arbeiten in einem Tattoo-Studio.
  • Achten Sie auf eine nicht zu sportliche Uhr. Eine Armbanduhr sollte unter die Hemdmanschette passen
  • Herren tragen maximal einen Ehering und eine Uhr als Schmuck

No-Gos

  • Kurze Hosen und/oder Sandalen
  • Löcher, fehlende Knöpfe oder offene Nähte
  • Abgelaufene Absätze an den Schuhen
  • Handy, Schlüssel und Geldbörse gehören nicht in die Hosentasche und nicht an den Gürtel
  • Werbekugelschreiber

Tipps und Hinweise für Damen

Unter klassischer Business-Kleidung versteht man für die Dame einen Hosenanzug, ein Kostüm oder ein Kleid mit knieumspielter Länge. Die Farben sind für die Damen wie bei den Herren blau, grau, anthrazit, schwarz, braun und im Sommer helle Farben. Die Farben sind bei den Damen etwas variabler. Bei den Blusen oder den Shirts, die Sie unter einem Blazer oder unter einer dünnen Strickjacke tragen, können Sie durchaus Farbe ins Spiel bringen. Akzente bringen auch bunte Tücher oder Schals.

Auch für die Damen gilt, dass nicht alle Berufe Geschäftskleidung vorsehen. Achten Sie auf gepflegte und passende Kleidung. Gepflegte lange Hosen, knieumspielte Röcke und Kleider, Blusen, Shirts und Strickjacken sowie Blazer sind oft ein adäquates Outfit.

Stilvoll

  • Ein gepflegtes Äußeres: Dezentes Make-Up, gepflegte Frisur, dezenter Duft
  • Nagellack in dezenten Farben
  • Nicht mehr als fünf dezente Schmuckstücke (Das Paar Ohrringe zählt als ein Schmuckstück)
  • Auch im Sommer Feinstrumpfhosen
  • Geschlossene Pumps, Sling-Pumps nur mit gepflegten Fersen
  • Auf Piercings und Tattoos sollten Sie möglichst verzichten oder sie so platzieren, dass sie mit Kleidung verdeckt sind.

No-Gos

  • Tiefer Ausschnitt
  • Spannende Blusen
  • Spagettiträger T-Shirts
  • Bauch- und/oder schulterfreie Oberteile
  • Zu kurze Röcke
  • Zu enge Hosen
  • High Heels
  • Zu lange Fingernägel
  • Schuhe unter dem Tisch ausziehen

Bücher zum Thema

9 Antworten zu “4 Mal 10 Tipps zur angemessenen Kleidung im Beruf: Der erste Eindruck entscheidet”

  1. Kerstin sagt:

    Ich finde es sehr interessant, wie wichtig die Kleidung beim ersten Eindruck sein kann. Es ist jeden klar, dass ein Gepflegtes auftreten sehr viel Aussagen kann. Es ist jedenfalls sehr interessant, dass die Farben im Geschäftsleben nicht Schwarz sind. Danke!

  2. Lars sagt:

    Ich denke auch, dass individuelle Berufskleidung ganz wichtig ist, wenn man professionell erscheinen will. Natürlich muss man sich als Koch oder Krankenpfleger gewissen Regeln anpassen. Aber auch wenn man in einem normalen Unternehmen oder im Büro arbeitet, sollte man auf seine Berufskleidung achten, um einen guten Eindruck zu machen!

  3. Baloise Jobs sagt:

    Damit an der #Karrieremesse der erste Eindruck gelingt, Tipps zur #Kleidung im #Beruf via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag 4FRb1Rq732 #Karriere

  4. KompetenzPartner sagt:

    4 Mal 10 Tipps zur angemessenen Kleidung im Beruf: Der erste Eindruck entscheidet von Susanne … – Empfehlenswerter Beitrag bj1SnehVHw #Beruf #Bildung

  5. Kleidungamade Sonja sagt:

    4 Mal 10 Tipps zur angemessenen Kleidung im Beruf: Der erste Eindruck … – Berufebilder.de (Blog) – Empfehlenswerter Beitrag GwGHJTSQ7z #Kleidung

  6. Thomas Eggert sagt:

    4 Mal 10 Tipps zur angemessenen Kleidung im Beruf: Der erste Eindruck entscheidet von… via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag k0vWLiDZXB

  7. BEGIS GmbH sagt:

    4 Mal 10 Tipps zur angemessenen Kleidung im Beruf: Der erste Eindruck entscheidet von… via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag CVLodRiSN9

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.