EnglishGerman

Serie – junge Berufseinsteiger weltweit: Das Leben ist eine Reise - Teil 1



Voriger Teil Nächster Teil



Top20 deutscher Bloggerinnen, referenziert in ZEIT, Wikipedia & Blogger-Relevanz-Index, Seit 15 Jahren Wandel der Arbeitswelt: Beratung, Bücher, News-Dienst Best of HRSeminare & Locations.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de

Kris stammt aus Texas, einem der konservativsten Staaten der USA. Trotzdem hält er nicht an festgefahrenen Traditionen fest, sondern sieht das Leben als spannende Reise, die immer wieder Impulse in neue Richtungen gibt. Karriereplanung macht für ihn nur bedingt Sinn. Serie – junge Berufseinsteiger weltweit: Das Leben ist eine Reise - Teil 1


Hier schreibt für Sie: Anke Ernst ist Chefredakteurin des Düsseldorfer Kunstmagazins INDEX und freiberufliche Journalistin für Reise, Kunst und Kultur. Profil

Weitere Infos & Leistungen? Werden Sie Mitglied oder profitieren Sie von unserem regelmäßigen Newsletter!

Immer wieder von vorne anfangen

Den 32Jährigen traf ich vor fünf Monaten in San Francisco. Schon damals diskutierten wir intensiv über verschiedene Lebensmodelle. Der anschließende Emailkontakt überzeugt mich:

Kris ist jemand, der immer wieder von vorne anfangen musste und trotzdem seine Ideale nicht verloren hat. Sein Portrait ist ein guter Abschluss meiner Weltreiseinterviews.

Freunde und Familie sind wichtiger als der Job

Kris schreibt mir: „Du wirst niemals jemanden sagen hören: 'Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit im Büro verbracht.' Sie sagen immer: 'Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit mit meinen Liebsten verbracht.'“

Mit letzterem wartet Kris nicht bis zum Lebensende – die harte Schule seiner Jugend, bisher die schmerzhafteste Zeit seines Lebens, hat ihn gelehrt, wie wichtig familiärer Zusammenhalt und tiefe Beziehungen zu den Mitmenschen sind.

Mit wenig auskommen

Von seinen Eltern lernte er, mit dem Wenigsten zu überleben. Als Ältester von fünf Geschwistern zog er mit der jungen Familie unter ärmlichen Bedingungen durch die USA. Als er acht war ließ sich die Großfamilie in Idaho nieder und bezog einen kleinen Zweizimmer-Wohnwagen.

Nach sechs Jahren hatten sie genug: Der abenteuerlustige Vater verkaufte den Trailer, kaufte  Land und baute eigenhändig ein Haus darauf. Das Geld reichte nur für den Rohbau, nach einem Jahr erst hatten sie Strom, nach drei Jahren Rohrleitungen.

Serie – junge Berufseinsteiger weltweit: Das Leben ist eine Reise - Teil 1

Wahrheit erkennen, Menschen helfen

Während Kris sich in seiner Jungend von seinen Eltern distanzierte und zu einem Problemkind wurde, so dass er sogar von der Schule gehen und Privatunterricht nehmen musste, folge er als junger Erwachsener dem Beispiel seines Vaters und baute sein eigenes Haus.

Die körperlich anstrengende Arbeit auf dem Bau glich er mit einem Theologiestudium aus. Ein Freund hatte ihn mit „hot chicks“ in die Kirche gelockt. Die Frauen kamen und gingen, aber der Wunsch, die Wahrheit zu erkennen, und Menschen zu helfen, blieb.

Jugendliche fördern statt bestrafen

Eines Tages wurde in sein Haus eingebrochen und Kris fand heraus, dass die Diebe metamphetaminabhängige Jugendliche gewesen waren. Die Polizei sagte ihm, dass da wenig zu machen sei, doch er entschied sich, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Er gründete die Nonprofit-Organisation „Operation Kill Boredom“ (OKB, , die er drei Jahre lang leitete. Kris geht davon aus, dass Jugendkriminalität und Drogenmissbrauch auf mangelnde Unterhaltungs- und Fördermöglichkeiten zurückzuführen sind.

So hilft er Jugendlichen

Die Jugendlichen hätten zu viel Zeit und zu wenig Geld und keine Transportmittel (in den USA ist das Auto meist das einzig verfügbare), diese sinnvoll und produktiv auszufüllen.

OKB organisiert beispielsweise kostenfreie Konzerte, Filmproduktionen, in denen die Jugendlichen schauspielern, Drehbuch schreiben und Regie führen können, Kostümparties und das Hauptevent, dieses Jahr am 28. August: das OKB Fest (http://okbfest.com/). Von 10 bis 22 Uhr spielen Bands, zeigen Motorradcrews atemberaubende Stunts und die Jugendlichen können an Skate-, Videospiel- und Basketballwettbewerben teilnehmen.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)
  1. karriere.at

    RT @SimoneJanson Frisch gebloggt: Serie – junge Berufseinsteiger weltweit: Das Leben ist eine Reise – Teil 1

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.