EnglishGerman

Jobzufriedenheit von HighPotentials & Fachkräften: Young-Professional-Studie 2017


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildrechte bei .

Universum hat die Rankings der attraktivsten Arbeitgeber für deutsche Young Professionals veröffentlicht. Die zugrunde liegende Young-Professional-Studie 2017 bietet noch viele weitere Informationen dazu, was jungen Berufstätigen heute wichtig ist.


Hier schreibt für Sie:

 

Tina Smetana ist Country-Managerin Deutschland beim Employer-Branding-Beratungsunternehmen Universum.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Wer hat sich an der Young-Professional-Studie 2017 beteiligt?

An der Umfrage nahmen zwischen Oktober 2016 und Juli 2017 deutschlandweit rund 8.500 junge Berufstätige teil. Sie verfügen über mindestens ein Jahr, höchstens aber acht Jahre Arbeitserfahrung und haben einen akademischen Abschluss.

Im Durchschnitt sind sie knapp 30 Jahre alt, seit gut drei Jahren im Job und verdienen fast 44.600 Euro brutto im Jahr. Die Arbeitgeberrankings werden für verschiedene Studienrichtungen separat erstellt.

Wer sind die attraktivsten Arbeitgeber für Young Professionals?

Young Professionals, die bereits im Arbeitsleben stehen, haben den Markt genau im Blick. Arbeitgeber, die für schlechte Schlagzeilen sorgen, müssen befürchten, schnell in der Gunst zu sinken. Trotzdem sind die Automobilhersteller für Young Professionals immer noch hoch attraktiv.

In den Rankings der Bereiche Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwesen sind vier der fünf beliebtesten Arbeitgeber nach wie vor Automobilhersteller: Audi, BMW Group, Daimler/Mercedes-Benz und Porsche.

Worauf achten Young Professionals bei der Arbeitgeberwahl?

Um für Young Professionals attraktiv zu erscheinen, müssen Arbeitgeber vor allem eines bieten: ein attraktives Grundgehalt. Dies ist die Top-Priorität für Frauen wie Männer – ganz egal, ob sie Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwesen, IT oder Naturwissenschaften studiert haben. Außerdem legen Young Professionals besonders großen Wert auf die Anerkennung ihrer Leistung und auf Führungskräfte, die ihre Entwicklung fördern.

Erstaunlich hierbei: Studierende messen diesen Aspekten noch keine so große Bedeutung zu. Offenbar mangelt es in der Arbeitspraxis häufiger an Anerkennung und Förderung, als Studierende es vermuten würden. Für IT-Fachleute sind zudem flexible Arbeitsbedingungen besonders wichtig. Und Naturwissenschaftler haben ein großes Bedürfnis nach einer sicheren Anstellung.

In welchen Branchen sind Young Professionals am zufriedensten?

Die Automobilindustrie hat – dicht gefolgt von der pharmazeutischen und biotechnischen Industrie – die zufriedensten Mitarbeiter: Sie geben ihrem aktuellen Arbeitgeber durchschnittlich 7,34 von 10 möglichen Punkten. Dies trägt sicherlich zum guten Abschneiden der Automobilhersteller in den Arbeitgeberrankings bei. Schließlich sind zufriedene Mitarbeiter die besten Botschafter für ihre Unternehmen!Kein Wunder also auch, dass die Automobilindustrie sich über die treuesten Mitarbeiter freuen darf: Nur 25 Prozent von ihnen interessieren sich dafür, ihren Arbeitgeber innerhalb der kommenden zwölf Monate zu wechseln. Zum Vergleich: Bei Nonprofit-Organisationen, dem negativen Spitzenreiter, liegt dieser Wert bei 53 Prozent. Auch in anderen Sparten liebäugelt nahezu die Hälfte aller Beschäftigten mit einem baldigen Jobwechsel. Zu nennen sind hier beispielsweise die Branchen Tourismus/Gastgewerbe/Freizeitaktivitäten, E-Commerce sowie Passagiertransport.

… und in welchen Jobs ist die Zufriedenheit besonders groß?

Tatsächlich sind es Geschäftsführer und Vorstände, die sich besonders zufrieden mit ihrem derzeitigen Arbeitgeber zeigen. Aber auch Systemanalytiker, Ingenieure im Bereich Elektrotechnik sowie Fachkräfte in der strategischen Planung in Politik und Wirtschaft gehen offenbar besonders gerne zur Arbeit. Besonders unzufrieden sind dagegen Journalisten, Kundenbetreuer und Marktforscher. In Zahlen: Während Geschäftsführer und Vorstände ihre Zufriedenheit mit 8,9 Punkten beziffern, sind es bei Journalisten 5,78 Punkte.

Hier können Sie die kompletten Arbeitgeberrankings der Universum Young-Professional-Studie herunterladen: https://universumglobal.com/de/yp2017/

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 170 Leser nach Google Analytics
  2. 99 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

  1. Simone Janson
    Simone Janson

    Jobzufriedenheit von HighPotentials & Fachkräften: Young-Professional-Studie 2017 (Beitrag via Twitter) lmHZISApEd #Arbeitsmarkt #Analysen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.