EnglishGerman

iPads, tirische IT-ler & warum Sex warten kann: Personal-Marketing-Ideen von orginell bis geschmacklos


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial von Bundesregierung & Keal Consulting.  Bild-Location: San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten.

Das Personalmarketingblog hat mal ein paar ungewöhnliche Ideen fürs Personalmarketing zusammengetragen, allesamt aus dem Hause Antwerpes. Dabei fragt Lutz Altmann: Wie provokativ soll/darf Personalmarketing sein?



Hier schreibt für Sie:

 

Simone JansonSimone Janson, Auftritte in der ARD, gelegentlich Artikel für WELT, ZEIT, WIWO, t3n, W&V, macht Best of HR – Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Meine Ansicht ist: Provokativ darf solche Werbung schon sein, damit sie nicht in gähnender Langeweile untergeht. Was allerdings peinlich ist, wenn Werbung zwar hipp und jugendlich sein will, aber dann doch langweilig und altbacken wirkt.

Ausbildung auf dem Bau mit iPad?

49_mehr_platz_fuer_zukunft_teaser

So wie dieses Beispiel, bei dem die Bundesregierung für duale Berufsausbildungen bei jugendlichen werben will. Das iPad-Motiv, das auf Papier in Zeitungen abgedruckt oder als Plakat aufgehängt war, wirkte allerdings eher peinlich; Ein wenig so wie hipp sein gewollt und nicht gekonnt, denn das Medium ist das selbe geblieben.

Albern auch, dass das auf dem Bild beworbene Baugwerbe so gar nichts mit einem iPad zu tun hat. Wirkt so, als wolle man Jugendliche mit allem Mitteln überzeugen, dass das dann doch ein hipper Beruf sei.

Erst Ausbildung – Sex kann warten!

Sowas wie dieses Beispiel, dass ich bei Michaela auf der Facebook-Seite gefunden habe, gibt es dann wiederum nur in Amerika – und eigentlich weiß ich nicht so richtig, ob ich das nur witzig oder erschreckend finden soll. Was meint Ihr?

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 35 Leser nach Google Analytics
  2. 7 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

  1. Simone Janson

    Danke für Ihren Hinweis und Erfahrungsbericht. Ja, die rechtlichen Angeln sind gerade bei Facebook ein Problem.

  2. Andrew Randall

    Ich kann jedem, der sein Unternehmen auf Facebook vorführen möchte, nur anraten, sich im Voraus über das rechtliche zu erkundigen. Denn hier gibt es viele Fallen, und unsere Firma wurde ebenso aufgrund des bakannten „Gefällt mir“-Button abgemahnt. Doch das Marketing hat sich auf jeden Fall gelohnt! Wir konnten unseren Umschlag auf diese Weise um 25% steigern, und es sieht so aus, dass dieser weiter anwachsen wird.

  3. Holger Froese

    iPads, tirische IT-ler & warum Sex warten kann: Personal-Marketing-Ideen von orginell bis geschmacklos Kommentiert auf Twitter

  4. Tanja Handl

    Eigenartig ist da noch das Beste, was mir dazu einfällt – welche Corporate Culture mit dieser Art von Personalmarketing dargestellt werden soll, ist mir noch immer schwerstens unklar.

  5. Alma Mater

    RT @SimoneJanson: iPads, tirische IT-ler & warum Sex warten kann: Personal-Marketing-Ideen von

  6. KompetenzPartner

    iPads, tirische IT-ler & warum Sex warten kann: Personal-Marketing-Ideen von orginell bis geschm…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.