Besser arbeiten, Infos nach Wunsch! Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das z.B. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARDFAZZEITWELTWikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt mit einer kostenlos zur Verfügung gestellten Kamera unseres Sponsors Olympus, die wir im Rahmen des Tests bis zur Unbrauchbarkeit geprüft haben. 

Hier schreibt für Sie:

InernationalisierungNelly Kostadinova. Gründerin von Lingua-World, Beraterin und Speakerin.Ursprünglich kommt Nelly Kostadinova aus Bulgarien. Ihre Karriere begann dort als Journalistin. Nach der Wende 1990 ließ sie ihr altes Leben zurück und baute sich in Köln eine neue Existenz auf. Sieben Jahre später gründete sie den Übersetzer- und Dolmetscherservice Lingua-World. Schnell formte sie die kleine Agentur zu einem international tätigen Unternehmen. Heute verfügt Lingua-World über rund 10.000 Übersetzer und hat insgesamt 19 Filialen in Deutschland, Großbritannien, Südafrika und Ruanda.Mit ihrem Lokalisierungsservice Lingua-for-growth berät Nelly Kostadinova seit 2015 Unternehmen für eine erfolgreiche Integration ihrer Webseiten und Präsenzen auf dem globalen Markt.Kostadinova ist Wirtschaftsbotschafterin der Stadt Köln und hat sich das Ziel gesetzt, mit ihren Dienstleistungen – mit Sprache – Brücken zu bauen. Besonders der afrikanische Kontinent liegt ihr am Herzen. Sie expandiert in Entwicklungsländer, um sich vor Ort zu engagieren und mit ihrem Wissen einheimische Fachkräfte auszubilden.

4 Tipps für interkulturelles Marketing: Webdesign und Farbbedeutung in fremden Ländern

Farben können in ihrer Wirkung auf unsere Psyche vieles erreichen. Sie berühren unsere Sinne, lösen bestimmte Emotionen aus und beeinflussen unsere Entscheidungen. Setzen Unternehmen sie richtig ein, stärken sie Marken und steuern Kaufimpulse. Doch Vorsicht: Nicht in allen Ländern haben Farben die gleiche Bedeutung. 4 Tipps.

Best of HR – Berufebilder.de®

Farben sind international unterschiedlich konnotiert

Haben Sie vor mit Ihrer Website und Ihren Produkten ein globales Publikum anzusprechen, können auf Ihrem Weg dorthin ein paar kulturelle Stolperfallen lauern, die es zu vermeiden gilt. Denn, andere Länder bedeuten andere Farbvorlieben.

Farben werden international mit, zum Teil sehr unterschiedlichen, bestimmten Eigenschaften und Emotionen in Verbindung gebracht. Falsch eingesetzt, rufen sie im schlimmsten Fall negative emotionale Reaktionen hervor. Deshalb ist die richtige Farbgebung Ihrer Unternehmenswebsite von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

Markt- und zielgruppengerechte Ansprache gewährleisten

Wecken Sie das Interesse beim Nutzer, in dem Sie sich für Farben entscheiden, die auf das Verhalten und die Vorlieben der Internetnutzer in den verschiedenen ausländischen Zielmärkten abgestimmt sind.

Diese sollten, entsprechend des jeweiligen Landesverständnisses, zu Ihrer Branche und Ihren Produkten, bzw. Dienstleistungen passen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

4 Tipps gegen Stolperfallen im internationalen Kontext

Was für unterschiedliche Assoziationen und Reaktionen Farben bei  Website-Besuchern in anderen Ländern hervorrufen können, und wie sich Vorlieben von Land zu Land unterscheiden, zeigen die folgenden Punkte. Große Unterschiede gibt es zum Beispiel zwischen asiatischen und west-europäischen Websites.

1. Qualitätsprodukte

Möchten Sie, dass Ihr Produkt auf der Website mit Qualität und Kraft assoziiert wird, kann hier die Farbgebung von Land zu Land ganz unterschiedlich ausfallen. In China steht zum Beispiel die Farbe Schwarz für Kraft und Qualität. Sie ist keine Farbe der Trauer wie in unserem Kulturkreis, sondern findet ihre Verwendung in beruflichen Kontexten.

Im benachbarten Südkorea symbolisiert die Farbe Blau hingegen Kraft und Qualität und wäre die optimale Wahl. Sie ist generell eine äußerst beliebte Farbe unter den Südkoreanern. Blau steht für das Leben und findet sich in der Landesflagge wieder. Auch bei US-Unternehmen ist die Farbe Blau vor allem im IT-Bereich ein wiederkehrendes Element und steht für Kompetenz und Wissen.

2. Akzentfarbe Ja oder Nein?

Die Chinesen und Japaner mögen bunte und knallige Farben auf ihren Websites. Für das deutsche Auge wirken diese Seiten oft überladen und unruhig. Doch auch in Asien gibt es wieder landesspezifische Unterschiede. Die Farbe Rot ist zum Beispiel im chinesischen Kulturraum klar positiv besetzt. Sie symbolisiert Glück und Reichtum und ist sehr beliebt.

In Südkorea hingegen sollte die Verwendung von Rot eher vermieden werden. Die Farbe kann in dem nichtkommunistischen Staat schnell mit ebendiesem assoziiert werden und ein in Rot geschriebener Personenname signalisiert den Tod dieser Person. Auch auf deutschen Websites hat die Verwendung von zu viel Rot eher einen alarmierenden Effekt.

3. Farbdesigns und ihre Abstufungen

Wie schon erwähnt, mögen japanische wie chinesische Websitenutzer bunte und knallige Farben. Auch in Indien können Seiten bunter gestaltet werden, jedoch mit Abstufungen. Hier fühlen sich die Internetnutzer besonders von Pastell- und Brauntöne angezogen.

Es gibt keine unbedingt vermeidbaren Farben für indische Websites und es muss kein strikt, einheitliches Farbedesign durchgezogen werden – doch legt der User großen Wert auf eine harmonische und ästhetische Gestaltung der Seite. Wenn auch bunt, sollte die Seite nicht unübersichtlich wirken. In Südkorea hingegen sind kräftige Farben eher unbeliebt. Dort werden hellere Hintergrundtöne und weichere Farben auf Websites bevorzugt.

4. Wiedererkennungsmerkmale schaffen

Die Farbgebung bei amerikanischen Websites ist ähnlich der von westeuropäischen Seiten. Anstatt der Verwendung von knalligen Tönen, wird bei der Websitegestaltung eher auf die Standardfarbpalette zurückgegriffen und auf Wiedererkennungsmerkmale Wert gelegt.

Bestimmte Farben assoziieren die amerikanischen Internetnutzer mit bestimmten Bereichen, wie zum Beispiel die Farbe Blau mit dem Bereich IT. Amerikanische Unternehmen orientieren sich häufig in der Farbgebung ihrer Website an ihren Firmenlogos oder ihrer Branche.

Fazit

Seien Sie sich der unterschiedlichen Bedeutungen von Farben in ausländischen Märkten bewusst und messen Sie der Farbgebung Ihrer Website im internationalen Kontext die entsprechende Wichtigkeit zu. Denn, eine Farbe, die in einer Kultur für Hoffnung und Vertrauen steht, kann in einer anderen genau das Gegenteil bedeuten.

Informieren Sie sich im Vorfeld hinsichtlich Farbkonnotationen und – Konventionen und beziehen Sie diese länderspezifisch in die Planungen für Ihre Website mit ein – so sind kulturelle Stolperfallen gut vermeidbar. Mit der richtigen Farbauswahl im Web, fühlen sich die Nutzer des jeweiligen Landes angesprochen, werden auf Sie aufmerksam und verweilen auf Ihren Seiten. Ihre Marke wird positiv belegt.

Bücher zum Thema

Eine Antwort zu “4 Tipps für interkulturelles Marketing: Webdesign und Farbbedeutung in fremden Ländern”

  1. Janett Lords sagt:

    Sehr schöne Seite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.