EnglishGerman

Amoonìc GmbH – Gründerbericht im eCommerce 2/3: Gründungs-Team & Förderung



Voriger Teil Nächster Teil



Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de

Wir hatten die Idee für unser Business, individuellen Echtschmusck im Netz anzubieten, schnell entwickelt, doch was uns noch fehlte war ein kompetentes Gründerteam, das uns bei unseren kreativen Ideen unterstütze.


Hier schreibt für Sie:

 

S. LinzSabine Linz ist Diplom Kommunikationswirtin und Marketing/PR Managerin. Sie arbeitete Siemens oder Frauenhofer, bevor sie den Online-Juwelier Amoonìc gründete.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Ein harmonisches Team hatte höchste Priorität

Für mich, die in der Zwischenzeit zum Fraunhofer Institut gewechselt hatte, war es von höchster Bedeutung ein harmonisches und vor allem kompetentes Team zu finden. Fraunhofer war, was das Arbeitsklima anging, das perfekte Vorzeigebeispiel für mich, dem ich folgen wollte.

Auch für Olga war es entscheidend die richtigen Personen zu finden, um eine beständige Gesellschaft zu gründen. Als Ergänzung zu uns, Olga als SEO/SEA-Managerin und mich als PR- und Marketingexpertin, fehlten eindeutig noch ein Programmierer und ein Experte aus der Schmuckbranche.

Aus dem Team kam die Idee zur Gründungsförderung

Nach unzähligen Gesprächen, Seminaren und Veranstaltungen, haben wir Michael Niqué, unseren heutigen Programmierer und Andreas Schiffmann, Goldschmiedemeister und geprüften Gemmologen, gefunden. Das Team war somit komplett.

Nachdem das Team komplett war, wollten wir richtig losstarten. Unser Programmierer Michael wies uns darauf hin, dass unsere Idee so innovativ ist, dass wir uns doch für EXIST bewerben sollen.

Was ist EXIST?

Das EXIST-Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und wird durch den Europäischen Sozialfonds kofinanziert.

Insgesamt drei Personen können für ein Jahr lang das Stipendium beziehen und bekommen monatlich 2000 Euro brutto. Hinzu kommen Sach-und Coachingbeträge, die für die technologische Ausarbeitung des Konzeptes und den Aufbau der Unternehmung dienen sollen.

Wer kann EXIST bekommen?

Es müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Grundlegend ist es wichtig einen Universitätsabschluss zu haben, nicht länger als 5 Jahre aus der Uni ausgeschieden zu sein und eine innovative und Technologie orientierte Idee zu haben. Alle Details und Voraussetzung dazu findet Ihr unter folgendem Link: http://www.exist.de/exist-gruenderstipendium/index.php

Den Tipp von Michael haben wir sofort wahrgenommen. Nachdem wir Frau Prof. Dr. Kathrin Möslein von der Universität Erlangen Nürnberg als Mentorin gewonnen hatten, schrieben wir eine Ideenskizze und reichten diese beim Projektträger ein.

Ein Traum wird wahr

Für uns war klar, dass wir unseren Traum zu 100% umsetzen, wenn das Stipendium genehmigt wird. Ich erinnere mich heute noch genau an den Tag, an dem wir erfahren haben, dass EXIST bewilligt wird.

Ich rief damals von meinem Büro bei Fraunhofer während meiner Mittagspause den Projektträger an. Um fristgerecht kündigen zu können, musste ich anrufen und war natürlich super aufgeregt. Der Mann am Telefon hatte Verständnis und kramte die Antragsunterlagen raus.

Mir liefen die Tränen über die Wangen

Nach gefühlten Stunden war er wieder am Telefon und sagte, dass der Antrag bewilligt wurde. Vor lauter Freude liefen mir die Tränen. So sehr ich meinen Job auch liebte, umso mehr freute ich mich endlich in die Selbständigkeit starten und mich komplett auf Amoonìc konzentrieren zu können.

Als ich Olga anrief, um Ihr die Entscheidung mitzuteilen, waren wir nicht im Stande miteinander zu sprechen. Sie schrie nur noch und ich weinte. Erst nach einer Stunde konnten wir ein Telefonat miteinander führen, um uns auf unsere gemeinsame Zukunft zu freuen.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 46 Leser nach Google Analytics
  2. 5 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.