EnglishGerman

Erfolgreich gründen über 50: Gründerreport Fensterdekoration


Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Das Autorenfoto wurde zur Verfügung gestellt von Hans Ifkowitsch & Simone Janson gemäß Autorenvereinbarung.

36 Jahre lang bei Woolworth angestellt, aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt und anschließend auch nach 40 Bewerbungen keine Aussicht auf eine weitere Festanstellung – das war meine Situation. Ich stand vor einem beruflichen Scherbenhaufen.


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Hartz IV oder gründen?

Mein Name ist Hans Ifkowitsch aus Völklingen, ich bin 58 seit September 2009 Inhaber von „Fenster-Dekorationen Hans Ifkowitsch“.

Dabei sah es am Anfang alles gar nicht so rosig aus: Die Frage, die sich mir stellte, lautete: Entweder Hartz IV oder sich noch einmal zusammenreißen, das Heft selbst in die Hand nehmen und sich selbstständig machen.

Aller Anfang ist schwer

Am Anfang war es nicht leicht, über eine Selbstständigkeit nachzudenken, und dann noch in meinem Alter. Ich wollte zwar in eine Festanstellung, sah in der Existenzgründung dann aber eine neue berufliche Chance. Nicht zuletzt auch durch meine Tochter, die mir das Thema schmackhaft machte. Sie ist selbst Inhaberin eines erfolgreichen Einzelhandelsgeschäfts und arbeitet beim Existenzgründerbüro GraL – Gründung aus Leidenschaft als freie Mitarbeitern.

So kam der Kontakt zu den GraL-Beratern Reinhard Butz und Thomas Katmann zustande, die mich in der Gründungsphase unterstützten. Ihre Erfahrung zeigt, dass gerade bei Älteren, die im eigenen Bereich gegründet haben, gute Erfolgsaussichten bestehen. Sie bringen oft eigene Kunden mit, haben viel Lebenserfahrung und dadurch sehr gute Startbedingungen.

Gute Kontakte sind wichtig!

Gute Kontakte habe ich aber auch selbst mitgebracht. Heute werde ich bereits von vier Unternehmen mit Dekorationen beauftragt und habe darüber hinaus auch schon eigene Kunden gewonnen. Damit bin ich bis zu 80 Prozent ausgelastet. Ich fühle mich jetzt wohl in meiner Haut, weil ich selbst über meinen Erfolg entscheide und nicht irgendetwas hinnehmen muss, was andere mir vorgeben. Außerdem weiß ich inzwischen: mein Unternehmen rechnet sich.

Meine Basis ist eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel und 36 Jahre Berufserfahrung bei Woolworth. Ich kenne alle Probleme von A bis Z, die auftauchen können: Die Lieferanten und die Stoffe, Muster und Farben. Aber ich hatte keine Ahnung von aktuellen betriebswirtschaftlichen Dingen, von der Steuer, von Abschreibungsmöglichkeiten aber auch von ganz anderen Themen wie zum Beispiel: wie sieht ein Flyer aus, der meine Kunden anspricht?

Beratung vor der Gründung ist wichtig!

Um sich über solche Themen zu informieren, habe ich vor der Gründung eine Beratungsförderung beantragt. In einem Zeitraum von sechs Monaten besprach ich mit meinen Beratern in fünf Terminen die für ihn relevanten Themen.

Am Anfang unserer Beratung standen ganz einfache W-Fragen wie zum Beispiel:

  • Warum will ich überhaupt ein Unternehmen gründen?
  • Welche persönliche Motivation steckt dahinter? Ist das Unternehmenskonzept finanzierbar?
  • Und wie sieht es mit der Unterstützung durch die Familie aus?“

In einem zweiten Schritt prüften die Berater, in welchen Bereichen genau ich Unterstützung brauchte. Da ging es dann um Themen wie die Erstellung eines Businessplans. Das beinhaltet beispielsweise eine fundierte Finanzplanung, aber auch die Klärung der Gründungsformalitäten und welche Rechtsform für das Unternehmen gewählt werden sollte.

Nur nicht blauäugig sein

Mein Fazit heute: Natürlich muss ich jetzt manchmal zwölf Stunden am Tag arbeiten. Aber ich kann mich dafür auch mal an einem Vormittag mit meiner Frau in der Stadt treffen. Ich bin mein eigener Chef, habe meinen eigenen Kundenkreis und mehrere Standbeine.

Es ist ganz wichtig, nicht einfach blauäugig in die Selbstständigkeit reinzugehen, sondern sich fundiert beraten zu lassen. So habe ich erfahren, dass ich vom Staat einen Gründungszuschuss für die ersten neun Monate erhalte, um mir meinen Lebensunterhalt zu sichern. Oder auch, dass ich mich freiwillig gegen Arbeitslosigkeit versichern kann. Das beruhigt mich ungemein.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 35 Leser nach Google Analytics
  2. 1 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

  1. Simone Janson

    Gürnderreport: Erfolgreich Gründen über 50 #fb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.